Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

QuotientenpyrometerOptris hat ein Quotientenpyrometer für Anwendungen in der Metallurgie entwickelt. Hier ist ein hohes Maß an Dämpfen, Staub und ähnlichen Störfaktoren an der Tagesordnung. Sie alle beeinträchtigen die berührungslose Temperaturmessung negativ. Das neue Pyrometer trotzt all diesen widrigen Voraussetzungen und gewährleistet eine zuverlässige Messung von Temperaturen bei Anwendungen wie Schmelzen oder an metallischen Oberflächen.

Quotientenpyrometer liefern im Vergleich zu Einkanal Pyrometern auch bei einer verschmutzten Optik oder bei Objekten, die sich innerhalb des Messfeldes bewegen, noch konstante Temperatur Messergebnisse. Das Konzept des neuen Pyrometers basiert auf dem bisherigen, in vielen Installationen bewährten Quotientenpyrometer „Ctratio“ mit Glasfaseroptik und separater Auswerteelektronik.

Die Erweiterung um ein Pyrometer Modell mit spektraler Empfindlichkeit bei 1,45 bis 1,75 µm (2M) ermöglicht nun bereits berührungslose Messungen ab 250 °C. Auch nach oben konnten die Modelle durch neue Kalibrierverfahren erweitert werden. Maximal lassen sich mit dem Infrarot Thermometer nun 3000 °C messen.

Das neue Pyrometer misst mit einer beachtenswerten Genauigkeit. Der Messfehler beträgt nur 0,5 %. Aufgrund der kurzen Einstellzeit von 1 ms lassen sich mit dem Infrarot-Thermometer sehr schnelle Prozesse überwachen.

Präzise Messfeldmarkierung

Pyrometer TemperaturmessungEin Highlight des neuen Pyrometer Ctratio ist der nun verwendete Visier Laser mit einer Wellenlänge von 520 nm. "Der integrierte grüne Ziellaser arbeitet bei einer Wellenlänge, bei der das menschliche Auge seine größte Empfindlichkeit zeigt. Damit erhöht sich die Sichtbarkeit um das bis zu achtffache gegenüber bisher üblichen roten Visier Lasern. Auf einer rotglühenden Metalloberfläche oder Schmelze ist zudem ein grüner Laser wesentlich besser erkennbar.

Dank einer separaten Elektronikbox und eines Glasfaserkabels kann unser Quotientenpyrometer auch bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 315 °C noch ohne Kühlung arbeiten“ erklärte Dipl.-Ing. Torsten Czech, Head of Product Management der Optris GmbH. Zur Temperatur Analyse liefert Optris standardmäßig die Software Ratio Connect. Sie erfasst und wertet Daten der berührungslosen Temperaturmessung zuverlässig aus. Über ein USB-Schnittstelle und die kostenlose Android-App Irmobile kann der Anwender das Quotientenpyrometer auch vor Ort parametrieren.


Produktkonfigurator          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News von Optris

  • Mit dem Ziel, die berührungslose Infrarot Messtechnik verständlich und anschaulich zu vermitteln, startet die IR Tour 2020 von Optris. In zahlreichen Infrarot-Workshops vermittelt Optris den Teilnehmern die ganze Welt Infrarot Temperaturmessung. Die Dauer der Workshops beträgt etwas einen halben Tag. Dabei gehen erfahrene Optris Applikationsingenieure in Kooperation mit Vertriebspartnern und Kunden aus der DACH-Region auf die physikalischen IR Grundlagen ein und geben viele kompakte, praktische Anwendungsbeispiele für Industrie Umgebungen.
  • Optris hat ein Quotientenpyrometer für Anwendungen in der Metallurgie entwickelt. Hier ist ein hohes Maß an Dämpfen, Staub und ähnlichen Störfaktoren an der Tagesordnung. Sie alle beeinträchtigen die berührungslose Temperaturmessung negativ. Das neue Pyrometer trotzt all diesen widrigen Voraussetzungen und gewährleistet eine zuverlässige Messung von Temperaturen bei Anwendungen wie Schmelzen oder an metallischen Oberflächen.
  • Die Infrarotkameras und Pyrometer von Optris lassen sich jetzt auch ganz einfach mit einem Smartphone oder einem Tablet bedienen. Dazu stellt der Spezialist für Infrarotmesstechnik die neue IR mobile App für Android im Google Play Store zur Verfügung. Das umständliche Hantieren mit einem Laptop etwa während der Einrichtung kann so in vielen Anwendungen entfallen.
  • SPS Halle 4A, Stand 126 Touchdisplays, etwa für Smartphones und Tablets, verwenden ultradünne Gläser, deren Herstellung besondere Anforderungen an die Temperaturmesstechnik stellt. Für diese Anwendung hat Optris das neue Infrarotthermometer CT Laser G7 auf den Markt gebracht. Es misst präzise die Oberflächentemperaturen von Gläsern im Bereich von 100° bis 1200 °C.
  • SPS Halle 4A, Stand 126 Bei der Temperaturmessung in Prozessen, bei denen Laser eingesetzt werden, muss die Infrarotkamera unempfindlich gegenüber dem Streulicht des Lasers sein. Die neue „PI 08M“ von Optris eignet sich optimal für solche Anwendungen, denn sie hat eine sehr schmalbandige spektrale Empfindlichkeit bei 800 nm.
  • FMB Halle 20, Stand H20 Halle Anhand eines Modells, bei dem eine Glasscheibe auf einem Förderband von einer Heiz-Zone in eine Kühl-Zone befördert wird, kommt ein selbstgetriggerter Linescan zum Einsatz. Zwischen den beiden Zonen befindet sich ein nur sehr schmaler Schlitz, wo eine Wärmebildkamera von Optris das Objekt messen kann. Das Video zeigt, wie die Linescanning-Funktion in der „PIX Connect“ Software eingerichtet wird.
     
  • Control Halle 4, Stand 4423 Die Infrarotkameras der "Compact Line" Xi 80 und Xi 400 von Optris wurden um neue industrielle Zubehörteile zur Anwendung unter extremen Bedingungen ergänzt. Das System ist modular aufgebaut und so können das Wasserkühlgehäuse, der Freiblasvorsatz sowie der Shutter einzeln und in Kombination eingesetzt werden.
  • Optris bietet auch 2019 wieder kostenfreie Workshops zur berührungslosen Temperatur-Messtechnik an. In Kooperation mit Vertriebspartnern und Kunden aus der DACH-Region werden in halbtägigen Seminaren die physikalischen Grundlagen und der Stand der Technik dargestellt.
  • Die Optris GmbH änderte zum 1. Januar 2019 die Subline ihres Logos: Aus „infrared thermometers“ wurde „infrared measurements“. Die Änderung wurde vollzogen, da die Produktgruppe der Infrarotkameras mittlerweile fast die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmacht.