Industrie aktuell

Moderne Werkstoffe und zukunftsfähige Verfahren wie 3D-Druck

KupferKupfer ist ein effizientes Material, wenn Bauplaner nach einem nachhaltigen Werkstoff suchen. Wichtige Änderungen der europäischen Umweltzertifizierung würdigen nun lt. Deutschen Kupferinstitut den Beitrag, den Kupfer zur Kreislaufwirtschaft leisten kann. Die im Oktober 2019 veröffentlichten Änderungen der Norm EN 15804 enthalten Kernregeln für Produktkategorien (PCR) für Typ-III-Umwelterklärungen für jedes Bauprodukt und jede Bauleistung.

ABB RoboterABB Roboter für den 3D-Druck lassen sich jetzt in nur 30 Minuten programmieren. Dafür wurden Funktionalitäten in die Simulations- und Offline-Programmier-Software „Robotstudio“ integriert. Die Neuheit wird nun erstmals auf der Robotik Messe Irex in Japan vorgestellt. Dank der neuen Software, die Teil des Powerpac-Portfolios ist, müssen Unternehmen keine manuelle Programmierung mehr durchführen und können so 3D Druck Bauteile schneller fertigen.

PräzisionsstahlwellenMinitec fertigt Präzisionsstahlwellen jetzt auch in Serie. Der Anbieter eines Baukastensystems mit Aluminiumprofilen und Lineartechnik bietet hierfür Zuschnitt, Axial- und Radial- sowie Fräsbearbeitung an. Dazu hat sich das Unternehmen am Standort Waldmohr in Rheinland-Pfalz mit modernster Technik ausgestattet. Neueste CNC-Maschinen, ständige Weiterbildung der Mitarbeiter und ein umfassendes Qualitätsmanagement sind die Basis für Präzision, Wirtschaftlichkeit und sichere Termineinhaltung.

Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich stellen mithilfe eines 3D-Druckverfahrens komplexe hochporöse Glasgebilde her. Mit dieser Technik lassen sich maßgeschneiderte Objekte herstellen.

  

rampf1219Mit der neuen modularen Mikrowellentechnologie „Raku Microwave Curing“ von Rampf werden ultraschnelle Aushärte- und Prozesszeiten beim Mischen und Dosieren von Dichtungssystemen, Klebstoffen und Vergussmassen erzielt. Im Mittelpunkt steht die thermische Aktivierung von ein- und zweikomponentigen Kunststoffsystemen mittels Mikrowellenstrahlung.

optris21119SPS Halle 4A, Stand 126

Touchdisplays, etwa für Smartphones und Tablets, verwenden ultradünne Gläser, deren Herstellung besondere Anforderungen an die Temperaturmesstechnik stellt. Für diese Anwendung hat Optris das neue Infrarotthermometer CT Laser G7 auf den Markt gebracht. Es misst präzise die Oberflächentemperaturen von Gläsern im Bereich von 100° bis 1200 °C.