Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
Kipp0116Der neue „5-Achs-Spanner kompakt“ von Heinrich Kipp wurde für die Bearbeitung komplexer Werkstücke auf modernen 5-Achs-Maschinen konzipiert. Er verfügt über eine neue Spannphysik: Durch die Trennung von Spannkraft und Werkstückauflage werden deutlich bessere Spannwerte erzielt. Ergänzt wird das System durch modulare Erweiterungen, die verschiedene Spannsituationen ermöglichen:

Die Grundplatte in der Länge 280 mm eignet sich besonders für Maschinen mit kleinen Tischen. Die kurzen Grundplatten können aber auch zum Spannen von großen Werkstücken eingesetzt werden. Abhängig vom Werkstück befestigt man sie dann in größerem Abstand voneinander. Mit entsprechenden Adapterwellen und Verlängerungswellen lassen sich die Spannbacken verbinden.

Mittels der Mittelbacken werden zwei Werkstücke gespannt. Es spielt hierbei keine Rolle, ob die Abmessungen der beiden Werkstücke gleich oder unterschiedlich sind. Pendelbacken können zum Spannen von schrägen Werkstücken oder schrägen Schnitten eingesetzt werden. Ein Winkel von bis zu ± 4 Grad ist hier möglich.

Mit dem Element „Kupplung für Kreuzspannung“ verbindet man zwei 5-Achs-Spanner kompakt über Kreuz miteinander. Damit lassen sich größere, eckige Werkstücke von vier Seiten spannen. Sie können quadratisch oder rechteckig sein. Das Rundspannset dient dem Spannen von runden Werkstücke mit einem Durchmesser von 20 bis 320 mm. Pro Set sind hier je Seite zwei Spannkrallen im Einsatz. Dabei ist eine Spannkralle als Linksgewinde, die andere als Rechtsgewinde ausgelegt. Das unterstützt den Niederzugeffekt.

Ausgerichtet und befestigt werden alle Spannbacken mit zwei Senkschrauben. Das gestattet einen schnellen Austausch von glatten Backen hin zum Rundspannset und umgekehrt.




weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!