Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
gimatic0315Fakuma Halle A7, Stand 7204

Die zunehmend geforderte Kommunikationsfähigkeit von Komponenten wird vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 und Integrated Industry auch für die Hersteller der Maschinenelemente immer wichtiger. Abfragen hinsichtlich Sicherheit sind in den Produktionshallen nicht mehr wegzudenken. Vor diesem Hintergrund hat Gimatic seine halbautomatische Werkzeugwechseleinheit Type QC überarbeitet und nun neben der manuellen Luftverriegelung eine sensorabfragende Verriegelungseinheit integriert.

Diese Einheit verhindert das ungewollte Lösen des manuell betätigten Verriegelungshebels und fragt zudem das Einrasten der Verriegelungseinheit mit einem Sensor ab. Weiterhin präsentiert der Mechatronik-Spezialist eine gefederte Angusszange, die mit ihrem gefederten Arm den Auswerfer-Vorschub absorbieren kann. Allerdings ist bei dieser Neuentwicklung kein Federbruch mehr zu befürchten. Solche Federbrüche sind zwar kleine Ursachen, haben aber an Werkzeugen schon große Schäden verursacht. Aus dem Mechatronik-Baukasten stehen besonders zwei neue Optionen im Fokus: Die Mechatronik-Greifer mit Greifkraftvorgabe und mit direkter Erfassung der Backenposition.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitsubishi
Rollon
Pepperl+Fuchs
Gimatic
Turck
Schmersal
Mayr
Getriebebau Nord
Kocomotion-phone-alle
Auvesy
Igus
Harting