Industrie aktuell

Werkzeug: News für Werkzeugmaschinen und Vorrichtungen

BohrerDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! präsentiert neue Bohrer: einen Vollhartmetallbohrer für Aluminium, einen Wechselkopfbohrer und ein Anbohrer zum genauen Zentrieren. Das Programm eignet sich für die Bautechnik und den Maschinenbau. Bohrungen mit großem Durchmesser stehen im Fokus. Das Sortiment an Vollhartmetallköpfen für Stahl, Edelstahl und Gusseisen ist mit einem robusten HSS-Werkzeugkörper kombiniert. 

Gimatic1219Gimatic hat sein einfaches Handwechselsystem SQ weiterentwickelt. Damit eignet es sich für die Industrie 4.0-Robotik. Die roboterseitige Grundplatte gibt es nun in einer Ausführung mit einer sicheren Verriegelung, die sensorabgefragt ist.

dormer1119Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!hat sein Fräser-Sortiment für den Werkzeug- und Formenbau sowie für allgemeine Bearbeitungen um neue Komponenten erweitert. Dazu gehören u.a. die neuen doppelseitigen WSP SNGX11 für das Fräsen mit hohen Vorschüben mit bis zu 1,7 mm Schnitttiefe.

witte1119Witte Barskamp stellt für sein modulares „Alufix“-Spannmittelsystem neue Niederhalterfedern mit manueller Entspannfunktion vor, die dem Praktiker erhebliche Handlingvorteile bieten. Die Lösung besteht aus einem rückwärtig im Federkorpus positionierten Stift bzw. Hebel, der über einfachen Fingerdruck bedient wird.

sarissa0919Motek Halle 5, Stand 5410

Sarissa präsentiert einen neuen kabellosen Werkzeugsender mit smartem Design, einer kompakten Schnellspannhalterung passend zu annähernd allen Werkzeugen und einer verlängerten Laufzeit von bis zu 12 h. Zur Integration ins Werkzeug steht Werkzeugherstellern die bereits entwickelte Elektronik und Treibersoftware zur Verfügung.

EMO Halle 4, Stand D53

Das Nullpunktspannsystem "Zero-Point" und die Mehrfachspannsysteme von AMF in Kombination bieten sekundenschnellen Vorrichtungs- und Werkstückwechsel in der Werkzeugmaschine. So lassen sich Rüstzeiten reduzieren und die Produktivität steigern.