Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
roos10316Fachartikel

Electronica Halle B5, Stand 464

Touchsysteme stehen mittlerweile in vielen Industriebereichen hoch im Kurs. Aufgrund ihrer Vorteile bleiben aber auch Folientastaturen für viele Anwendungen unentbehrlich. Roos hat sich auf die Herstellung von Folientastaturen und Touchsystemen spezialisiert und kennt die Stärken der jeweiligen Eingabeeinheit.


Bei der Wahl einer Eingabeeinheit denken viele an die modernen und interaktiven Touchsysteme. Schließlich hat die Touchtechnologie ihren Einzug in beinahe jeden Bereich unseres täglichen Lebens gehalten und wird bereits seit Jahren in Form von zentralen Eingabegeräten im Industrie- und Medizinbereich eingesetzt. Das liegt vor allem daran, dass neue Maschinengenerationen über einen Funktionsumfang verfügen, der oft nur mithilfe eines Touchsystems abgedeckt werden kann. Darüber hinaus erfüllt eine Eingabeeinheit mit Glass-Overlay hohe Hygieneanforderungen, die im Medizinbereich eine ausschlaggebende Rolle spielen.

Doch benötigt wirklich jede Applikation einen Touchscreen? Gerade wenn es um die Bedienung mit taktilem Schaltgefühl geht, sind die guten alten Folientastaturen, Schalter und Drehknöpfe die erste Wahl.

Leistungsstarker Folienverbund

roos20316Eine Folientastatur ist ein Folienverbund mehrerer übereinanderliegender Funktionsfolien. Diese können den Kundenvorgaben entsprechend aufgebaut werden und bieten Kratzfestigkeit, Staubdichtheit, Wasserdichtheit und Widerstandsfähigkeit gegenüber Chemikalien.

Einen wesentlichen Stellenwert bei der Konstruktion und Herstellung einer ganzen Steuerungseinheit hat die Frontfolie. Denn sie ist die Schnittstelle zwischen Bediener und Maschine. Neben der Benutzerfreundlichkeit und dem ästhetischen Erscheinungsbild schützt die Frontfolie die darunterliegenden elektronischen Bauelemente und sorgt dabei für ein positives Gebrauchserlebnis eines ganzen Produkts.

Individualisierung aufs kleinste Detail

Frontfolien können auf Wunsch kundenspezifisch gestaltet werden. Individualisierung der Form- und Farbgebung exakt nach Kundenwunsch, Umsetzung der Layouts mit Rasterverlauf oder Fotomotiv, Druck von klaren Sichtfenstern für Displays, Einsatz von Verschwindeeffekten, Strukturlacken oder Farblasuren: Die drucktechnischen Möglichkeiten bei Roos sind nahezu unbegrenzt. Außerdem bietet der Hersteller auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Frontfolienmaterialien sowie unterschiedliche Verformungs- und Weiterbearbeitungstechniken an.

Fingerführung und taktile Rückmeldung

Besonders bei industriell genutzten Folientastaturen kann die Bedienung von Tasten durch unterschiedliche Faktoren wie Handschuhe oder eingeschränkte Sichtverhältnisse erschwert werden. Mittels Tastenhoch-, Tastenrand- und Domprägung wird eine sichere Fingerführung realisiert. Alternativ zur Tastenprägung können auch UV-Relieflacke eingesetzt werden. Eine bessere taktile Rückmeldung ermöglichen Folientastaturen mit Schnappscheiben. Hierfür gibt es Schnappscheiben mit unterschiedlicher Druckkraft in verschiedenen Größen.

Entscheidend bei der Wahl eines optimalen Eingabesystems ist die Abstimmung auf die applikationsbedingten Anforderungen. Das bezieht sich sowohl auf die Designwünsche und die Umgebungsanforderungen als auch auf die haptische Rückmeldung. Oft liegt die optimale Lösung in der Kombination aus beiden Eingabetechniken.
Bild oben: Folientastatur mit Schnappscheiben und Einschubtechnik

weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!