Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Harting0719Die Metallgehäuse der Baureihen „Han“ B, EMV und M von Harting gibt es jetzt auch in Versionen für die rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen. Die Option vereinfacht die Ausstattung von Schaltschränken mit Schnittstellen. Bei den neuen Han Metall-Gehäusen ist es möglich, vorkonfektionierte Einsätze direkt von hinten ins Anbaugehäuse einzurasten – aus dem Innenraum eines Schaltschranks heraus.

Bisher mussten die Einsätze erst von Innen durch den Montageausschnitt am Schrank geführt werden, um sie außerhalb zu konfektionieren und dann ins Anbaugehäuse zurückzuziehen. Bei den neuen Varianten sind die Kontakteinsätze in einen Halterahmen aus Kunststoff eingelegt, der mithilfe von Laschen sicher im Aluminium-Druckgussgehäuse einrastet. Für die Dichtigkeit nach Schutzart IP65/66 sowie zum Schutz vor den Einwirkungen von UV-Strahlung und Ozon-Immissionen ist die Flanschgummidichtung des Anbaugehäuses komplett auf die Innenseite verlegt.

Nach demselben Prinzip wurden die Gehäuse der Reihe Han M erneuert. Sie unterscheiden sich vom Han B Gehäuse nur durch die Eignung für noch robustere Einsatzorte z. B. im Außenbereich von Windenergieanlagen. Bis Ende des Jahres werden auch rückwärtig montierbare Einsätze mit einer durchgehenden 360-Grad-Schirmung verfügbar sein. Bei der Serie Han EMC liegt der Schirm immer auf den Tüllen- oder Anbaugehäusen auf. Die Tüllengehäuse benötigen außerdem spezielle EMV-Kabelverschraubungen. Die Montage vorgefertigter Einheiten wird durch die neue Option effizienter: Schaltschränke oder Maschinenmodule und Kabelbäume können weitgehend separat vormontiert werden. Neue und alte Varianten von Han B, EMV und M sind durchgängig steckkompatibel.


Online-Konfigurator        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Beiträge von Harting

  • Logimat Halle 4, Stand D61 Fachartikel Anwender von Single Pair Ethernet (SPE) erlangen endlich Investitionssicherheit. Wie Harting gestern verkündet hat, veröffentlichte das IEC Normengremium SC 48B für Verbindungstechnik IEC 63171-6 Norm. Damit wurde die Standardschnittstelle für industrielle SPE Applikationen manifestiert. Das SPE Industrial Partner Network steht geschlossen hinter der neuen Norm, die ab sofort frei verfügbar ist.
  • Logimat Halle 4, Stand D61 Der Miniatur Steckverbinder Han DDD von Harting deckt die Miniaturisierung in Robotik und Automatisierungstechnik derzeit am konsequentesten ab. Das dreifache D steht für höchste Kontaktdichte. Die sichere Signalübertragung braucht nur zudem nur wenig Platz. Bei diesem Miniatur Steckverbinder haben sich im Vergleich zum bisherigen Standard die Anzahl der Kontakte mehr als verdoppelt. Die Abmessungen und elektrischen Eigenschaften sind bei dieser Ausführung gleich geblieben.
  • Die Harting Technologiegruppe und Expleo haben eine IIoT Kooperationsvereinbarung geschlossen. Peter Seidenschwang (r.), Head of Industry bei Expleo und Philip Harting, Vorstandsvorsitzender Harting unterzeichneten die Vereinbarung. Diese bekräftigt die langfristige Zusammenarbeit im Bereich Internet of Things Lösungen und datengesteuerter Dienste für Industriekunden. Harting bietet den modularen, nach Industriestandards ausgelegten Edge-Computer Mica für Industrie Anwendungen an. Expleo realisiert diese mit ihrer Expertise für Konnektivität, Visualisierung, Datenanalyse und künstliche Intelligenz.
  • Automobil-Spezialist Rinspeed präsentiert das neues Konzeptfahrzeug „Metrosnap“ auf der CES 2020 im Januar in Las Vegas. Dabei setzt der Entwickler erneut auf die Harting Technologiegruppe mit einer individuell designten Schnittstelle, die das Fahrzeug mit Energie, Daten und Signal versorgt. Das Schnittstellen Modul unterstützt den Fahrer dabei, das Fahrzeug für die unterschiedlichsten Aufgaben schnell und flexibel einzusetzen.
  • Für sein herausragendes Engagement als Gestalter und Förderer von Technik, Wissenschaft und Wirtschaft ist Dr.-Ing. e. h. Dietmar Harting (2. v. l.) mit der Verleihung der Karmarsch-Denkmünze der Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover e.V. gewürdigt worden. Die Laudatio hielt Altbundespräsident Christian Wulff.
  • Die Harting Technologiegruppe in Espelkamp hat sich im Geschäftsjahr 2018/19 trotz eines schwierigen konjunkturellen Umfelds gut behauptet. Der Umsatz war leicht rückläufig und sank um 1,6 % auf 750 Mio. € (Vorjahr 762 Mio. €). Damit erzielte das weltweit tätige Familienunternehmen den zweithöchsten Umsatz seiner 74-jährigen Unternehmensgeschichte.
  • Mit dem „Han“-Konfigurator von Harting zum Designen von Steckverbindern können Anwender jetzt erstmals individuelle Anpassungen an den Gehäusen von seriengefertigten Industrie-Schnittstellen vornehmen. Kabeleingänge und Beschriftungen von Gehäusen lassen sich modifizieren.
  • SPS Halle 10, Stand 140 Steckverbinder Spezialist Harting, TE Connectivity, Hirose, Würth Elektronik, Leoni, Murrelektronik und Softing IT Networks gründen auf der SPS mit "SPE Industrial Partner Network" ein offenes Partner-Netzwerk für Unternehmen, die Single Pair Ethernet (SPE) aktiv für den schnell wachsenden IIoT-Markt vorantreiben. Die auf der Hannover Messe 2019 vorgestellte SPE-Kooperation wird dadurch deutlich erweitert. 
  • Leitfaden zur informationstechnischen Gebäudeverkabelung Die Neuerscheinung des VDE Verlags „Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen nach EN 50173 und EN 50174“ von Engels Y., Hüdepohl K., Oehler A., Schmidt R. (Harting), Wilhelm, D. behandelt die Themen Erdung, Schirmung sowie Installationsqualität. Weiterhin werden die Trends 25/40-Gbit- und Single-pair-Ethernet sowie Power over Ethernet (PoE)/Pover over Data Lines (PoDL) dargestellt. 2019, 300 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-8007-4517-3