Schnell, sicher und kinderleicht zu bedienen sind die Systeme für die Kabeldurchführung und die Kabeleinführung von Conta-Clip. Brandneu ist eine Kabeleinführung für hygienische Bereiche. Als weitere Neuheit dichtet die modulare Kabeldurchführung KDSI-SR Leitungen mit und ohne Stecker optimal ab. Diese und weitere Neuentwicklungen in Sachen Kabelmanagement finden Sie nachfolgend: 

Conta Clip Kabeldurchfuehrung

 

Inhalt

Kabeleinführung für die Lebensmittelindustrie mit bis zu 32 Leitungen

19.07.2022 | Contaclip bietet seine Kabeleinführungsplatten aus dem KES-Programm jetzt auch aus zertifiziertem Material für die besonderen Anforderungen in der Lebensmittelindustrie. Mit der hygienischen Kabeleinführung der neuen Serie KES-GB-FDA lassen sich schnell und besonders platzsparend bis zu 32 nichtkonfektionierten Leitungen in Schaltschränke oder Maschinengehäuse einbringen.

Die Platten zur Einführung des Kabels bestehen aus einem robusten, mit Elastomer ausgespritzten Polyamid Rahmen. Integrierte Rasthaken vereinfachen die Montage. Damit werden die Platten von der Gehäuseaußenseite auf 36 x 112 mm große Durchlassöffnungen gesteckt und dann von der Innenseite mit Schrauben fixiert. Nach dem die äußere Membran an den gekennzeichneten Stellen zur Kabeleinführung durchstochen ist, lassen sich die Leitungen einfach durchschieben.

Konisch geformte Einführungstüllen

Mit TPE umspritzte, konisch geformte Einführungstüllen an der Plattenrückseite gewährleisten die Abdichtung der KES-GB-FDA mit IP 66 bei zuverlässiger Zugentlastung. Das Elastomer ist der neuen Kabeldurchführung  ist FDA konform und entspricht den hygienischen Anforderungen gemäß Lebensmittelzulassung 1935/2004/EG und (EU) 10/2011.

Glatte Oberfläche, abgerundete Ecken und die nach Ecolab zertifizierte Beständigkeit gegenüber Industrie-Reinigungsmitteln erfüllen alle weiteren Hygienevorschriften der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie. Es werden zunächst acht Varianten für unterschiedliche Leitungsanzahlen und -Kabeldurchmesser angeboten.

Conta-Clip stellt aus auf der SPS 2022.

Inverse und modulare Kabeldurchführungen

Conta Clip Kabeldurchfuehrung KDSISR04.08.2021 | Die neue inverse und modulare Kabeldurchführung KDSI-SR von Conta-Clip für Maschinen, Schaltschränke und Gehäuse bietet Flexibilität und spart Zeit beim sicheren Abdichten von Leitungen mit Steckern oder ohne. Mit dem einteiligen Schraubrahmen lassen sich diese schnell und komplett von außen nach innen konfektionieren.

Der Aufbau und das einfache Montageprinzip vom KDS Kabeldurchführung Programm bleiben dabei nahezu unverändert. Die inverse Kabelführung hat eine gespiegelte Geometrie der Verjüngung der Rahmenöffnung. Zudem verfügt sie über eine zweigeteilte Abdeckhaube mit TPE Dichtungen in drei Ebenen. Die Abdeckhaube gewährleistet einen absoluten Festsitz der konisch zulaufenden Dichtelemente. Schutzart IP66 und eine statische Zugentlastung entsprechend DIN EN 62444 sind damit garantiert.

Klicken, Stecken, Umkonfigurieren

Auch bei KDSI-SR Kabeldurchführung können mit dem modularen Klick- und Steckprinzip KDS-Klick einzelne Öffnungen und Abdichtungen der Kabeldurchführung einfach umkonfiguriert werden. Die ein-, zwei- oder vierfach Dichtelemente und die Blindstopfen gestatten eine variable Bestückung mit hoher Packungsdichte. Die intelligente Teilung der Dichtelemente mit dem charakteristischen Wellenschliff garantiert eine passgenaue und einfache Installation der Kabeldurchführung.

 

Weil das Demontieren und erneute Anschließen von konfektionierten Leitungen bei Nachrüstungen oder Servicearbeiten entfällt, bleibt die Garantie des Herstellers erhalten. Die halogen- und silikonfreie Kabeldurchführung eignet sich für den Einsatz unter Temperaturen von -40° bis +120 °C.

Conta-Clip stellt aus auf der Hannover Messe 2022.

Runde Kabeleinführungen überwinden Rahmenteilung

Conta Clip Kabeldurchfuehrung rund

14.07.2021 | Mit dem neuen KDS-R-System erweitert Conta-Clip sein Programm an Kabeldurchführungen um runde Kabeldurchführungen von M20 bis M63 für Kabel mit und ohne Stecker. Das Kabelmanagement System besteht aus vier Grundkomponenten: der Kabeldurchführung mit integrierter Dichtung, dem Gewinde- und Verriegelungsadapter, der geteilten Gegenmutter und den Dichtelementen, die im Bedarfsfall mit Inlays platziert werden.

Leitungen mit Querschnitten von 2 mm bis 35 mm sind mit den runden Kabeldurchführungen werkzeuglos schnell und sicher in Schaltschränke oder Gehäuse eingeführt. Bei der Montage werden die Kabel mit oder ohne Stecker einfach durch die Gehäuseöffnung und die Kabeldurchführung gesteckt. Zur Abdichtung von dem Kabeldurchlass dienen geschlitzte, konisch zulaufende Dichtelemente mit Wellenschnitt, die über die Kabel geschoben und dann in die Kabeldurchführung eingedrückt werden.

 

Bei Ausbrüchen ab M40 kann die gewünschte Aufteilung der Öffnungen in der Kabelführung durch Einklicken von Inlays erfolgen. Diese stehen als einfache Trennwände, T-Stücke und in Kreuzform zur Verfügung. Der teilbare Gewinde- und Verriegelungsadapter wird nach der Verschraubung mit der Kabeldurchführung als komplett montierte Kabeldurchführung innen über eine teilbare Gegenmutter am Gehäusedurchbruch befestigt. 

Spezielle Form der Dichtungen

Conta Clip Kabeldurchfuehrung rund kleinDank der speziellen Formgebung der Dichtelemente ist die Schutzart IP66 und eine garantierte Zug Entlastung in Anlehnung an DIN EN 62444 garantiert. Das Baukastensystem mit Dichtelementen für verschiedene Durchmesser, Geometrien und Mehrfachbohrungen bietet dem Anwender eine hohe Variabilität für seine Verkabelung.

Aufgrund der werkzeuglosen Montage minimiert sich der Aufwand für die Nachrüstung und den Kabeltausch im Servicefall. Mit Blindstopfen abgedichtete Kabeldurchführungen gestatten flexibles Kabelmanagement zum Nachrüsten weiterer Leitungen. Der große Baukasten von Dichtelementen ermöglicht es, varibale Verkabelungen umzusetzen. 

Kabeleinführungen in metrischen 50 mm Varianten

Conta Clip Kabeleinfuehrung21.10.2020 | Das schraubenlos montierbare KES-E Programm von Conta-Clip bekommt Zuwachs mit der metrischen 50 mm Varianten der KES-E-R Baueihe. Durch die Kabeleinführungsplatten lassen sich schnell und sicher Leitungen in Schaltschränke oder Maschinengehäuse einführen.

Werkzeuglos wird das System einfach in die vorgesehenen Durchlassöffnungen gedrückt. Dabei wölbt sich die innere, elastische Dichtlippe der Profildichtung hinter die Innenseite des Gehäuses. So sorgt es für einen sicheren und rüttelfesten Halt. 

A und B Varianten

Zum Einführen der Leitungen wird die Oberflächenmembran am markierten Zentrierpunkt durchstoßen und die Leitungen einfach hindurch geschoben. Es gibt je sieben A und B Varianten für Kabel und Pneumatikschläuche mit Durchmessern von 1 bis 22,5 mm verfügbar.

Die A Varianten eignen sich für Wandstärken von 1,5 bis 2,5 mm. Die B-Varianten decken Wandstärken von 2,5 bis 4 mm ab. Je nach Ausführung können bis zu 35 unkonfektionierte Leitungen oder Schläuche eingeführt werden. Daraus ergibt sich eine außerordentlich hohe Packungsdichte. Der halogen- und silikonfreie IP54 Kabeldurchlass TPE ist sicher gegen Staub und Spritzwasser. Das Material hält Temperaturen von -40° bis +90 °C stand.

Einfachere Kabelmontage mit Pressen statt Schrauben

10.01.2020 | Conta-Clip hat sein KES Programm für die einfach eund schnelle Kabeleinführung um die schraubenlos montierbare Variante KES-E ausgebaut. Die Platten für den Kabeldurchlass ermöglichen es dem Elektriker und Elektroniker, schnell und sicher nicht konfektionierte elektrische Leitungen oder Schläuche in Schaltschrank und Maschinengehäuse einzuführen. Aufwendige Kabelverschraubungen gehören damit der Vergangenheit an. Die Kabelmontage der KES-E erfolgt mittels der umlaufenden Profildichtung werkzeuglos.

Conta Clip Kabeleinfuehrung KESEDie Kabeleinführungen werden einfach in die erforderlichen, 36 x 112 mm großen Standard Durchlassöffnungen der Schrank- bzw. Gehäusewand gedrückt. Dabei wölbt sich die innere, elastische Dichtlippe der Profildichtung hinter die Innenseite des Gehäuses. So sorgt sie für einen sicheren und rüttelfesten Halt.

Wandstärken 1,5 bis 2,5 mm

Die Einführungsplatten für Kabelmontagen eignen sich für Wandstärken von 1,5 bis 2,5 mm. Zunächst gibt es für die Kabelverlegung neun Varianten an KES-E für Pneumatikschläuche und Kabel mit Durchmessern von 1 bis 16 mm. Sie gestatten Montagen von bis zu 48 Elektroleitungen oder Schläuchen pro Platte. Damit erreichen sie eine sehr hohe Packungsdichte.

Durch die Schutzart IP64 schützt die Kabeleinführung sicher gegen Staub und Spritzwasser. Glatte Oberflächen, abgerundete Ecken und die Ecolab zertifizierte Materialbeständigkeit gegenüber industriellen Reinigungsmitteln bieten hygienische Eigenschaften. Damit steht dem Einsatz auf dem Gebiet der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie und unter Temperaturen von -40° bis +90 °C nichts im Wege. 

Universelle Kabeleinführung für maximale Packungsdichte

Conta Clip Kabeleinfuehrung11.01.2018 | Die Platten für die Kabeldurchführung aus dem KES Programm von Conta-Clip gestatten die schnelle und sichere Einführung nichtkonfektionierter Leitungen und Schläuche in Maschinengehäuse und Schaltschränke – ohne aufwendige Kabelverschraubungen in Schutzart IP66.

Dafür werden die robusten, mit Elastomer ausgespritzten Polyamid Rahmen an der Außenseite der Schrank- bzw. Gehäusewand auf Durchlassöffnungen von 36  x 112 mm platziert und mit Schrauben fixiert. Alternativ können die Einführungsplatten mit einer Aufbauhöhe von nur 14 mm auch werkzeuglos aufgerastet werden, wobei die Schraubenlöcher durch die Kunststoff Schicht vollständig versiegelt bleiben.

Konzept für 32 Leitungen je Platte

Zur Einführung der Kabel lässt sich die äußere Membran der Kabeldurchführung Platte an gekennzeichneten Einführungsstellen mit spitzem Werkzeug durchstechen. Danach können die Leitungen einfach durchgeschoben werden. Außer dem Membran-Durchstich sorgen die konisch geformten Einführungstüllen an der Rückseite der Platte für eine zusätzliche, doppelte Abdichtung von dem Kabeldurchlass und eine zuverlässige Zugentlastung der Kabel. Das neuartige Konzept ermöglicht die Führung von bis zu 32 Leitungen pro Platte. Damit erreicht es eine deutlich höhere Packungsdichte als eine herkömmliche Kabelverschraubung.

 

Es gibt die Kabeleinführungsplatten zunächst in 24 Varianten für unterschiedliche Leitungsanzahl und -durchmesser. Die elastischen Einführungskanäle aus Kunststoff gestatten die Kabeldurchführung von Kabeln oder Pneumatikschläuchen mit Durchmessern von 3,2  bis 20, 5 mm.


Bauteile für Gummi Metall Puffer zum Schwingungsschutz


Durch die Auslegung in IP 66 eignet sich Kabeldurchlass für den Einsatz im rauen Umfeld. Zugleich gewährleisten glatte Oberflächen, abgerundete Ecken und die Ecolab zertifizierte Beständigkeit gegenüber industriellen Reinigungsmitteln die erforderlichen hygienischen Eigenschaften für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie oder Pharmaindustrie.

Flexibles IP66 Kabelmanagement im Steck-und-Klick-Prinzip


28.02.2018 | Neben der modularen Kabeldurchführung „KDS Click“ bietet Conta-Clip zwei weitere Lösungen für das Kabelmanagement, die jederzeit eine bedarfsgerechte Um- und Neuverkabelung von Schaltschränken und Maschinengehäusen ohne Werkzeugeinsatz ermöglichen: Das Kabeleinführungssystem KES zur schnellen Einführung unkonfektionierter Leiter und die Flanschplatte KDS-FP, bei der das neuartige Steck-und-Klickprinzip von KDS Click auf ein Großformat für Schaltschrankhersteller und Maschinenbauer übertragen wurde.


Kabel und Leitungen für Steuerung, Feldbus, Daten & Co.


Insbesondere Hersteller von Sondermaschinen müssen bei der Schaltschrank Konfektionierung häufig wechselnde Vorgaben für die Verdrahtung und Pneumatik / Hydraulik Verschlauchung berücksichtigen. Dabei erforderte die kundenspezifische Anpassung von Anzahl und Durchmesser der Schrankwand- bzw. Gehäusedurchlässe bisher unterschiedlich dimensionierte Bohrungen und Durchbrüche sowie den Einsatz passender Kabelverschraubung und Dichtungen.

Zudem können durch die Materialbearbeitung bei bereits bestückten Gehäusen Schmutz und scharfkantige Späne die Einbauten beschädigen. Nicht zuletzt erhöht sich durch die Notwendigkeit, unterschiedlich konfektionierte Schränke gleicher Bauart vorzuhalten, der Lagerhaltungsaufwand. Wie bereits mit KDS Click lassen sich mit der neuen, großformatigen Flanschplatte KDS-FP alle diese Nachteile im Ansatz vermeiden.

Kabel klicken und stecken durch nur eine Öffnung

KDS-Lösungen setzen statt unterschiedlicher Gehäusedurchbrüche nur eine Öffnung mit Standardabmessungen voraus, rechteckig für KDS-Click und KDS-FP, metrisch für KDS-KV. Auf deren Außenseite sind der einteilige KDS Click- bzw. KDS-FP Kunststoff Rahmen aufgeschraubt bzw. die zweiteilige KDS-KV eingeschraubt.

Die eingeschäumte Dichtung garantiert auf lackierten und rauen Oberflächen die Abdichtung mit IP 66. Die gewünschte Dimensionierung der Rahmenöffnungen erfolgt durch einfaches Einklicken von Inlays, die als Trennwände, T-Stücke oder in Kreuz- und Doppelkreuzform zur Verfügung stehen.

Nachdem die konfektionierten oder unkonfektionierten Leiterenden durch die Rahmenöffnungen geschoben wurden, werden sie mit den passenden, seitlich geschlitzten Dichtelementen ummantelt und diese vom Schaltschrankinneren fest in die Rahmenöffnungen gepresst. Durch ihre konische Verjüngung lassen sich die Dichtelemente ohne große Kraft fest in die Rahmenöffnungen/Inlays einpressen.

Dabei dichten sie Zwischenräume zur Leitung zuverlässig nach IP66 ab und sorgen auf der äußeren Gehäuseseite für eine Zugentlastung. Da sich die Dichtelemente ebenso leicht wieder herausdrücken lassen, können jederzeit auch einzelne Neu- oder Nachverkabelungen durchgeführt werden, ohne den Rahmen demontieren zu müssen.

Schnelle Konfektionierung, maximale Packungsdichte, sichere Schirmung

Anders als bei dem kleineren KDS Click-System, mit dem sich pro Rahmen maximal 10 Öffnungen in der Kabeldurchführung konfektionieren lassen, können mit den Flanschplatten-Ausführungen KDS-FP-2x10/24 und KDS-FP-3x10/24 jeweils bis zu 20 bzw. 30 passgenaue Rahmenöffnungen realisiert werden. Die Flanschplatten werden zunächst von der Außenseite auf einheitliche Gehäuseausbrüche von 116 x 91 bzw. 116 x 142 mm geschraubt, die damit vollständig nach IP66 abgedichtet werden.

Auf den durchgängig geschlossenen Platten befinden sich ausführungsabhängig zwei bzw. drei Abdeckungssegmente mit Sollbruchstellen, die nach dem Herausdrücken je eine 40 x 110 mm große Durchlassöffnung freigeben. Diese wird mittels der einklickbaren KDS Click-Rahmeninlays in bis zu zehn anforderungsgerecht dimensionierte Rahmenöffnungen unterteilt. Zur Abdichtung der Rahmenöffnungen dienen die Dichtelemente aus dem großen KDS Click-Sortiment, das aktuell über 100 Varianten für Leiter- und Schlauchdurchmesser von 2 bis 35 mm, 1-, 2- und 4-fach-Dichtelemente sowie Blindstopfen umfasst.

Das Kabeleinführungssystem KES dient der werkzeuglosen Einführung von unkonfektionierten Leitungen oder Pneumatikschläuchen. Die KES-Einführungsplatte wird mit ihrem formstabilen, Elastomer-umspritzten Polyamid-Rahmen von außen auf 36  x 112 mm große Durchlassöffnungen geschraubt und dichtet diese vollständig ab.

Alternativ lassen sich die nur 14 mm hohen Einführungsplatten auch werkzeuglos aufrasten. Um die jeweils gewünschten Leitungsanzahlen und -durchmesser durchzuführen, wird die Oberflächenmembran einfach an entsprechend gekennzeichneten Einführungsstellen durchstochen. Ausführungsabhängig ermöglichen die Platten die Durchführung von bis zu 32 Leitungen auf engstem Raum.

8 verschiedene Lochbilder

Aktuell sind KES-Platten mit acht verschiedenen Lochbildern für unterschiedliche Leitungsanzahlen und Durchmesser verfügbar, die elastischen Einführungskanäle nehmen Kabel-Durchmesser von 3,2 bis 20,5 mm auf. Dabei sorgen neben dem Membran-Durchstich konisch geformte Einführungstüllen an der Plattenrückseite für Zugentlastung und eine doppelte Abdichtung mit IP 66.

Bei Änderungen der Vorgaben für Verkabelung /Verschlauchung lassen sich bereits durchstoßene Einführungskanäle unter Erhalt der hohen Dichtigkeit mit den Dichtstopfen wieder vollständig verschließen. Da die glatten Oberflächen und abgerundeten Ecken Ablagerungen nur geringen Haftgrund bieten und eine schnelle gründliche Reinigung gestatten, eignet sich KES auch zur Verwendung in der Lebensmitteltechnik oder Pharmaindustrie. Die Ecolab-zertifizierte Beständigkeit gegen industrielle Reinigungsmittel entspricht den für hygienische Anwendungen geforderten Eigenschaften.

Zur sicheren Schirmkontaktierung durchgeführter Leiter an der Schrankinnenseite und ihrer vibrationsfesten Fixierung stellt das SAB/SABK-Programm Schirmanschlussklammern und -bügel für jeden Durchmesser bereit. Galvanisch verzinkte EMV-Schienen, die auf die Montageschrauben der Kabeldurchführung gesteckt werden können, komplettieren das Angebot an Zubehör.