Industrie aktuell

Antriebselement: News für die effiziente Kraftübertragung

tsubaki10618Fachartikel

Das Antriebselemente „Kette“ ist im Prinzip ein simples Bauteil. Doch fällt es einmal aus, kann es hohe Kosten durch einen ungeplanten Produktionsstillstand verursachen. Natürlich sollen regelmäßige Inspektionen einen reibungsfreien Betrieb sicherstellen. Noch besser ist es aber, wenn die Qualität der Ketten erst gar keine Wartung benötigt. Dank seines 100-jährigen Know-hows bietet Tsubaki zahlreiche Ketteninnovationen, die den Wartungsaufwand erheblich reduzieren.

 

Während der 100 Jahre seines Bestehens hat sich der Hersteller von antriebstechnischen Produkten immer auf die Forschung und Entwicklung seiner Produkte konzentriert. Dabei hält das japanische Unternehmen nicht nur die sich ständig ändernden Bedürfnisse des Marktes im Auge, sondern durchdenkt auch proaktiv zukünftige Anforderungsprofile, welche die Entwickler schließlich antizipieren. Um technologisch und ökologisch auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein, modernisiert der Antriebsspezialist zudem kontinuierlich seine Produktionsanlagen. Die dabei entwickelten ökologischen Referenzen sind vorbildhaft.

Standard Premium-Kette

tsubaki20618Als am weitesten fortgeschritten sieht der Antriebsspezialist die BS / DIN GT4 Winner-Kette. Die erweiterte europäische Premium-Kette von BS / DIN wurde bereits in der vierten Generation aufgelegt. Zu ihren wichtigsten Konstruktionsmerkmalen gehören die patentierten Schmiernutbuchsen. Sie sorgen für eine langanhaltende Schmierung zwischen Bolzen und Buchse und erleichtern damit Wartungsarbeiten. Die nahtlosen Buchsen mit hochpräzisem Zylinderprofil garantieren eine optimale Kraftübertragung im Kettengelenk zum Bolzen hin. Die Bolzen wurden für eine einfache Demontage senkvernietet. Außerdem erhöht die patentierte Stanzringverdichtung der Verschlusslasche die Festigkeit des Verschlussgliedes auf 100 % der Basiskette, was die Übertragungskapazität der Grundkette sicherstellt. Das Produkt gibt es in Kettengrößen von RF06B bis RS48B in Simplex-, Duplex- und Triplex-Versionen.

Wartungsarme Rollenkette

Eine der wichtigsten Innovationen des Anbieters war die Entwicklung der wartungsarmen Rollenketten „Lambda“. Sie waren die ersten in der Branche, die mit ölimprägnierte Sinterbuchsen ausgestattet waren. Die Lambda-Kette wurden 1988 eingeführt und ist mittlerweile für viele Anwendungen als Standard-Kette nicht mehr wegzudenken. Unter vielen Varianten gibt es auch Versionen für hohe Temperaturen und für den Einsatz in der Lebensmittelverarbeitung. Dafür werden sie standardmäßig mit dem lebensmittelechten Schmiermittel „NSF-H1“ geliefert.

Die Lambda-Kette läuft auch sauber, was das Risiko der Verunreinigung von Produkten, Maschinen, Arbeitsbereichen usw. reduziert. Außerdem ermöglicht die detaillierte Konstruktion der Kettenkomponenten eine einfache und schnelle Montage und Demontage, so dass Maschinenstillstände minimiert werden. Die Lambda-Kette ist austauschbar mit vielen anderen Kettentypen, so dass Maschinen bei einem Umstieg von einer deutlichen Leistungssteigerung profitieren können.

Rollenkette fürs Aggressive

tsubaki30618Für den Einsatz in feuchten Umgebungen oder unter alkalischen Reinigungsmitteln hat TSUBAKI die „Neptune“-Kette entwickelt. Alle Komponenten dieser Kette wie Kettenlaschen, Buchsen und Bolzen wurden einer speziellen Oberflächenbehandlung unterzogen. Dabei werden zwei Schutzschichten für die Beständigkeit gegen Säuren, Laugen, aggressive Chemikalien, Meerwasser, sauren Regen und andere widrige Umwelt- und Klimabedingungen aufgetragen. Die Oberflächenbehandlung schützt die Rollen der Neptune-Kette aber auch vor Kontaktabnutzung und -beschädigung, wenn sie unter großer Belastung oder bei hoher Geschwindigkeit verwendet werden.

Der Antriebsspezialist hat bei all seinem Tun auch im die Nachhaltigkeit im Fokus. Daher hat TSUBAKI seine Oberflächenbehandlung so entwickelt, dass keine chemisch gefährlichen Substanzen wie sechswertiges Chrom, Blei, Cadmium oder Quecksilber zum Einsatz kommen. Weil die Nennleistungen der Neptune-Kette mit denen der GT4-Winner-Kette identisch sind, ist eine einfache Umrüstung möglich, sollte die Überarbeitung einer bestehenden Maschine das erfordern. Die Neptune-Kette kann zudem mit der Lambda-Technologie kombiniert werden, um die Vorteile beider Produkte zu nutzen.

Neben den nach BS-, DIN- und ANSI-Spezifikationen gefertigten Ketten stellt der Antriebsspezialist auch Ketten aus Kunststoff und Edelstahl her, die sich für Anwendungen in maritimen und anderen korrosiven Arbeitsumgebungen eignen. Auch Einsatzfälle, in denen die Ketten extremen sanitären Bedingungen oder aggressiven, korrosiv wirkenden Chemikalien bzw. extremen Temperaturen ausgesetzt sind, sind prädestiniert für diese Rollenkette.

Referenzen und Retrofit

Eine gute Referenz sagt mehr als tausend Worte: So sehen es die Wartungsingenieure. Tsubaki hat schon viele von ihnen überzeugt und anhand von Retrofit-Projekten so manchen Vorteil seiner Ketten veranschaulicht. Die drei nachfolgenden Beispiele geben einen Einblick:

Beispiel 1 nimmt Bezug auf die globale Erderwärmung und das zunehmend feuchtere Klima. Beides stellt ein großes Problem für Wasser- und Umweltingenieure dar, die in den Norfolk Broads und Somerset Levels arbeiten. Auch in den tiefergelegeneren Landstrichen wie im Mississippi Delta, in Bangladesch oder im Hochland mit zunehmender Gletscherschmelze fordern die klimatischen Bedingungen die dort eingesetzte Komponenten immer mehr heraus. Die Ingenieure müssen darauf vertrauen können, dass ihre Schleusen und andere Strömungssteuerungen sowie Hochwasserschutzeinrichtungen zuverlässig funktionieren. Viele von ihnen sind in der Vergangenheit auf TSUBAKI-Ketten ohne Schmierstoff umgestiegen. Denn sie sind auch dann sehr zuverlässig, wenn sie lange Zeit unbeaufsichtigt sind.

Beispiel 2 betrifft ein Material, das sich hervorragend zum Verkleben von Maschinen eignet: Das Sägemehl findet seinen Weg in alle Ecken beweglicher Teile, es saugt Schmierstoffe auf und verursacht Blockaden. Als ein Gewebehersteller mit ähnlichen Probleme mit Papierstaub auf einem Holzsägeförderer kämpfte, empfahlen die Tsubaki-Ingenieure einen Wechsel zur Lambda-Kette. Der Austausch führte zur sofortigen Verbesserungen an mehreren Fronten: Die Kette blieb flexibel und leichtgängig, so dass ein kontinuierlicher Betrieb wesentlich länger möglich war. Damit konnte die Produktivität gesteigert werden. Und weil keine regelmäßige Nachschmierung erforderlich war, konnte der Betreiber erhebliche Kosten einsparen, während die Beseitigung von Verunreinigungen zudem die Produktqualität verbesserte.

Beispiel 3 kommt aus der Medizintechnik: In medizinischen Geräten wie CT-Scannern, MRT- und Röntgengeräten werden motorbetriebene Antriebssysteme eingesetzt. Damit lassen sich Bauteile der Geräte oder Patienten selbst anheben, transportieren, kippen oder drehen. Diese Bewegungen müssen präzise und wiederholbar sein, während die Ausrüstung sowohl leise als auch äußerst zuverlässig arbeiten muss. Der Antriebsspezialist beliefert viele der weltweit führenden Hersteller solcher Geräte mit wartungsarmen Ketten. Zudem arbeitet das Unternehmen direkt mit den Herstellern zusammen, um maßgeschneiderte Ketten oder spezielle Zusatzgeräte zu entwickeln.


weiterer Beitrag des Herstellers           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News über Antriebselemente

  • Anwenderbericht Ein britischer Automobil-Hersteller hatte ein Problem bei der Wartung der Förderketten, die seine Hängebänder antreibt. Dieses dient zum Transport der montierenden Auto-Karosserie-Bauteile. Die Rollenkette musste zu oft ausgetauscht werden, sonst hätte sie einen Stillstand der Produktion verursacht. Durch den Umbau auf eine Spezial-Förderkette von Tsubaki konnte das Problem behoben werden. Dazu mussten nur die TCO-Kosten anstatt des Einkaufspreises in den Vordergrund gestellt werden.
  • KBK Antriebstechnik hat die Gelenkkupplungen KBGK und KBGK-T entwickelt, die Wellen und Bauteile extrem spielarm miteinander verbinden und selbst hohen Radial- und Winkelversatz ausgleichen. Sie werden aus hochwertigen Materialien wie Aluminium und Stahl gefertigt, sind in Umfangsrichtung verdrehsteif und geben bei radial wirkenden Kräften sowie bei Winkelabweichungen nach.
  • Die Anbindung eines Kugelgewindetriebs oder einer Trapezgewindespindel an den Antriebszapfen eines Motors oder Getriebes erfolgt in der Regel nicht starr, sondern über eine flexible Kupplung. Damit lassen sich Mittenversatz oder Fluchtungsfehler ausgleichen und Schwingungen und Stöße im Antriebsstrang minimieren. Dr. Tretter bietet dafür nun kompakte Wellenkupplungen.
  • SPS Halle 3, Stand 419 Starre Kupplungen der Serie „Torqmax step bore“ von Orbit Antriebstechnik ermöglichen durch ihre abgestuften Bohrungen die spielfreie Verbindung von Wellen mit unterschiedlichen Durchmessern. Für ein geringes Massenträgheitsmoment sind die Kupplungen aus Aluminium gefertigt, zusätzlich korrosionsgeschützt eloxiert und teilweise auch in Edel Stahl erhältlich.
  • SPS Halle 4, Stand 278 Mayr Antriebstechnik stellt neue Ausführungen des „Roba-brake-checker“-Moduls vor, mit denen sich jetzt auch kleine Bremsenbaugrößen überwachen lassen. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten für das Bremsenmonitoring – gerade auch bei Federdruckbremsen in Servomotoren und für Anwendungen in Robotik und Automation.
  • EMO Halle 5, Stand D89 Die Baureihe „Simple-Flex“ von Jakob Antriebstechnik ist eine neuartige, Distanzkupplung, die bis 6 m Baulänge gefertigt werden kann und ohne zusätzliche Zwischenlagerung auskommt. Durch ein ausgeklügeltes Composite-Rohr mit einer mehrlagigen, winkelspezifischen Faserkonfiguration ist ein besonders einfaches Design möglich, das ohne sonst nötige Kupplungs-Ausgleichselemente an den Rohrenden auskommt.
  • EMO Halle 3, Stand E22 Ringspann präsentiert die neue Spannkupplung für das Fixieren von angetriebenen Dreh-Schwenktischen in Mehrachsen-Bearbeitungszentren. Unmittelbar nach ihrer Erstvorstellung im vergangenen Herbst hat sich diese mechanisch-hydraulische Hochpräzisionslösung zum Favoriten zahlreicher namhafter Hersteller von Werkzeugmaschinen und Dreh-Schwenkportalen entwickelt.
  • EMO Halle 8, Stand E45 Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen aus einer Hand für den zuverlässigen Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. So sorgt zum Beispiel ein breites Spektrum an spielfreien, leistungsstarken Servokupplungen für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen. Und für die Absicherung schwerkraftbelasteter Achsen steht ein breites Portfolio an zuverlässigen Sicherheitsbremsen bereit.
  • Flender komplettiert seine 2017 vorgestellte „N-Arpex“-Kupplung und führt zwei weitere Ausbaustufen mit acht und zehn Verschraubungspunkten ein. Dadurch deckt die Kupplungsserie einen Durchmesser bis 988 mm und ein Drehmoment bis 2.000.000 Nm ab. Durch die kompakte Bauart und eine vergrößerte Bohrungskapazität wird zudem ein Baugrößensprung möglich.