Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

contaclip0120Conta-Clip hat sein KES-Programm um die schraubenlos montierbare Variante KES-E zur einfachen und schnellen Verlegung weiter ausgebaut. Die Platten zur Kabeleinführung ermöglichen dem Elektriker und Elektroniker eine schnelle und sichere Einführung nicht konfektionierter elektrischer Leitungen oder Schläuche in Schaltschrank und Maschinengehäuse. Aufwendige Kabelverschraubungen gehören damit der Vergangenheit an. Die Kabelmontage der KES-E erfolgt mittels der umlaufenden Profildichtung ohne Werkzeugeinsatz.

Die Einführungen werden zum Kabel montieren einfach in die erforderlichen, 36 x 112 mm großen Standard-Durchlassöffnungen der Schrank- bzw. Gehäusewand gedrückt. Dabei wölbt sich die innere, elastische Dichtlippe der Profildichtung hinter die Innenseite des Gehäuses. So sorgt sie für einen sicheren und rüttelfesten Halt.

Neun Varianten zur Kabelmontage

Die Einführungsplatten für Kabelmontagen eignen sich für Wandstärken von 1,5 bis 2,5 mm. Zunächst gibt es für die Kabelverlegung neun Varianten an KES-E für Pneumatikschläuche und Kabel mit Durchmessern von 1 bis 16 mm. Sie gestatten Montagen von bis zu 48 Elektro Leitungen oder Schläuchen pro Platte. Damit erreichen sie eine sehr hohe Packungsdichte.

Durch die Schutzart IP64 schützt die Kabeleinführung sicher gegen Staub und Spritzwasser. Glatte Oberflächen, abgerundete Ecken und die Ecolab zertifizierte Materialbeständigkeit gegenüber industriellen Reinigungsmitteln bieten hygienische Eigenschaften. Damit steht dem Einsatz auf dem Gebiet der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie und unter Temperaturen von -40° bis +90 °C nichts im Wege. 

 


 weiterer Beitrag des Herstellers           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News über Kabel und Leitungen

  • Logimat Halle 4, Stand D61 Fachartikel Anwender von Single Pair Ethernet (SPE) erlangen endlich Investitionssicherheit. Wie Harting gestern verkündet hat, veröffentlichte das IEC Normengremium SC 48B für Verbindungstechnik IEC 63171-6 Norm. Damit wurde die Standardschnittstelle für industrielle SPE Applikationen manifestiert. Das SPE Industrial Partner Network steht geschlossen hinter der neuen Norm, die ab sofort frei verfügbar ist.
  • Wire Halle 9, Stand F55 Paul Leibinger präsentiert ein Kennzeichnungssystem zum Leitungen und Kabel bedrucken in Rekordzeit. Auch Drähte, Rohre und Schläuche lassen sich damit bei bis zu 1000 m/min bzw. 60 km/h beschriften. Der JET Rapid Wire Inkjet Drucker bremst die Herstellung von Extrusionsprodukten nicht mehr durch die Kennzeichnung aus. Er sorgt dank der Düsenverschluss Technologie Sealtronic des Herstellers für eine messbare Produktivitätssteigerung.
  • Conta-Clip hat sein KES-Programm um die schraubenlos montierbare Variante KES-E zur einfachen und schnellen Verlegung weiter ausgebaut. Die Platten zur Kabeleinführung ermöglichen dem Elektriker und Elektroniker eine schnelle und sichere Einführung nicht konfektionierter elektrischer Leitungen oder Schläuche in Schaltschrank und Maschinengehäuse. Aufwendige Kabelverschraubungen gehören damit der Vergangenheit an. Die Kabelmontage der KES-E erfolgt mittels der umlaufenden Profildichtung ohne Werkzeugeinsatz.
  • Die Energieführungsketten der Serien „Easytrax“, „Qquicktrax“ und „Uniflex Advanced“ sind so konzipiert, dass sie sich schnell öffnen lassen. So fallen Leitungsbelegung und -austausch besonders leicht, der Anwender spart Zeit und Geld. Neueste Messungen belegen: Mit dem für die Energieführungskette erhältlichen Öffnungswerkzeug können Anwender bei der Uniflex Advanced 1455 einen Meter Energieführung in nur drei Sekunden öffnen.
  • Fränkische Industrial Pipes präsentiert die neuen „Fiplock" One Fittinge mit einem drehbaren Metallgewinde. Sie ermöglichen die einfache Montage von vorkonfektionierten Kabelbäumen, ohne dass diese beim Einbau mitgedreht werden müssen.
  • FMB-Süd Stand E16 Die Single Pair Ethernet- (SPE) Technik bietet ganz neue Chancen die immensen Datenströme selbst im kleinsten Bereich der Maschine zuverlässig und schnell zu übertragen. Für die Bewegung in der Energiekette stellt Igus die erste SPE „Chainflex“-Leitung vor. Die Verwendung von nur einem Adernpaar reduziert den Außendurchmesser um 25 %.
  • Wo Signal- und Energiekabel durch eine Gehäusewand geführt werden, entsteht eine Lücke in der Schirmung, durch die elektromagnetische Wellen „durchschlüpfen“. Um diese Schirmlücke sicher zu schließen, sind hochwertige EMV-Kabelverschraubungen erforderlich. Pflitsch hat mit der Baureihe „Blueglobe TRI“ eine Kabelverschraubung vorgestellt, die den Kabelschirm optimal beim Kabeleintritt in den Schaltschrank abschirmen.
  • SPS Halle 3C, Stand 366 Mit Kabelschutz-Wellrohren aus 100 % Polyamid-12-Regenerat setzt Reiku ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit. Das erweiterte Produktprogramm umfasst auch Wellrohre aus biobasiertem Polyamid 1. Es umfasst Nennweiten von 7 bis 95 mm und umfasst den gesamten Einsatzbereich von Cobots bis hin zu großen Industrierobotern.
  • SPS Halle 4, Stand 310FMB-Süd Stand E16 Interview mit Rainer Rössel Leiter GB Chainflex Leitungen, Igus GmbH, Köln
      Download Video