Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Schocksensor mit PC-SoftwareLogimat Halle 6, Stand A64

Aspion präsentiert den neu entwickelten Schocksensor „G-Log 2“ zur Transportüberwachung und zum Einsatz in der Intralogistik. Die ereignisgesteuerte Stoß- und Klimadatenerfassung, lange Batterielaufzeit und vielseitige Kommuni­kationsmöglichkeiten der Sensoren sind speziell auf die Anforderungen im Bereich Maschinen- und Anlagenexport ausgerichtet.

Bei der Entwicklung der nächsten Generation an Schocksensoren G-Log 2 von Aspion haben die Ingenieure vor allem die Erfassung von Feuchtigkeit, die BLE-Kommunikation sowie den in Eigenregie durchführbaren Batteriewechsel Wert gelegt. Der neue G-Log 2 ist mit einem Klimasensor für Feuchte und Temperatur ausgerüstet und liefert damit Nachweise bei etwaigen Korrosionsschäden. Die Aufzeichnung von Schock, zum Beispiel durch unsachgemäße Behandlung beim Warenumschlag, erfolgt nach dem Ereignisprinzip. Beschleunigungen werden vom G-log in drei Achsen mit bis zu je ± 24 g mit Richtungsangabe aufgezeichnet, was Erschütterungen auf ms-Ebene nachvollziehbar macht.

Mit den Auswertungsdaten vom Datenlogger werden aufgetretene Transport­schäden mit den Schocksensoren gegenüber Dienstleistern, Versicherungen und Kunden belegbar aufgezeigt – auch bei Schäden durch Schock, die auf den ersten Blick nicht erkennbar sind. Aber auch beim Einsatz in der Intralogistik detektiert der G-log 2 von Aspion ungewöhnliche Begebenheiten. Damit sind Rückschlüsse auf die Ursachen auch auf dem Firmengelände oder im Lager schnell transparent und notwendige Maßnahmen können ergriffen werden.

Der Schocksensor von Aspion ist mit einer Kombination aus NFC/BLE Funktechnologie versehen und ermöglicht so eine vielseitige Kommunikation für die Auswertungen. Das Beschreiben und die Inbetriebnahme des Schocksensors erfolgen mittels PC-Software drahtlos über NFC, das Auslesen der gesammelten Daten ist zusätzlich per Smartphone App sowohl über NFC als auch BLE möglich.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News aus der Messtechnik

  • Sensoren, die zuverlässige und präzise Messwerte liefern, können mit IO-Link einen echten Mehrwert erzeugen. Baumer stellt für eine größere Flexibilität seine Sensoren im Dual Channel Prinzip vor. Der Drucksensor PP20H und der Leitfähigkeitssensor Combilyz AFI von Baumer bieten mit IO-Link Schnittstelle nun noch interessante weitere Funktionen. So lassen sie zum Beispiel einfach und schnell parametrieren – und zwar auch während des Betriebs. Dank Dual Channel lassen sich die Sensoren analog, digital oder über den jeweiligen Kanal gleichzeitig betreiben.
  • Mit dem Ziel, die berührungslose Infrarot Messtechnik verständlich und anschaulich zu vermitteln, startet die IR Tour 2020 von Optris. In zahlreichen Infrarot-Workshops vermittelt Optris den Teilnehmern die ganze Welt Infrarot Temperaturmessung. Die Dauer der Workshops beträgt etwas einen halben Tag. Dabei gehen erfahrene Optris Applikationsingenieure in Kooperation mit Vertriebspartnern und Kunden aus der DACH-Region auf die physikalischen IR Grundlagen ein und geben viele kompakte, praktische Anwendungsbeispiele für Industrie Umgebungen.
  • Hannover Messe Halle 1, Stand C43 Im Bereich Füllstandssensor hat Endress+Hauser jetzt die millionenfach bewährte Liquiphant-Reihe um das neue Modell FTL51 erweitert. Der Liquiphant FTL51 wurde speziell für die Prozessindustrie nach IEC 61508 entwickelt und eignet sich ohne Mehraufwand für den direkten Einsatz in SIL2 und SIL3 Anwendungen. Das Video zeigt den Einsatz des Liquiphant FTL51 in der CIP Anlage der Köstritzer Brauerei. Dort erhöht er die Sicherheit der Mitarbeiter bei Wartungsarbeiten.
     
  • Infratec präsentiert die Wärmebildkamera „Image IR 9400“ zum Messen und Prüfen unterschiedlichster Aufgaben. Das Hight-End Infrarot Thermografie System ist exakt auf die spezifische Anwendung ausgerichtet. Mit der Infrarotkamera lassen sich sehr unterschiedliche Aufgaben auf dem jeweils höchsten Niveau lösen. Die Flexibilität vereint Funktionen, die sonst nur in mehreren verschiedenen Typen von High‐End Thermografie Systemen zu finden sind. Die Kamera bietet somit eine unikale Kombination von herausragender geometrischer, thermischer und zeitlicher Auflösung.
  • Das Laservibrometer „Vibrogo“ von Polytec wurde als Laser Doppler Vibrometer für die Schwingungsmessung unterwegs entwickelt. Es eignet sich für die Schwingungsmessung in der Feldstudie bis hin zur Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen. Die Messungen der Schwingungen erfolgen berührungsfrei. Das Vibrometer ist mit einer großen Frequenz Bandbreite von DC bis 100 kHz sehr flexibel. Die hohe Linearität über den gesamten Messbereich und die sehr gute Auflösung der Schwing Geschwindigkeit machen das Präzisionsmessgerät aus.
  • Optris hat ein Quotientenpyrometer für Anwendungen in der Metallurgie entwickelt. Hier ist ein hohes Maß an Dämpfen, Staub und ähnlichen Störfaktoren an der Tagesordnung. Sie alle beeinträchtigen die berührungslose Temperaturmessung negativ. Das neue Pyrometer trotzt all diesen widrigen Voraussetzungen und gewährleistet eine zuverlässige Messung von Temperaturen bei Anwendungen wie Schmelzen oder an metallischen Oberflächen.
  • Logimat Halle 3, Stand B08 Mit dem Füllstand Sensor Konzept „Wilsen.sonic.level“ von Pepperl+Fuchs lassen sich mit Hilfe des Internets die Füllstände von Flüssigkeiten und Schüttgütern in Containern, Tanks oder Silos aus der Ferne überwachen. Der IoT-Sensor hat eine integrierte Ultraschallmessung zur Messung von Füllhöhen, Füll- und Pegelständen. Diese Messwerte werden in regelmäßigen Zeitabständen erfasst und zusammen mit der aktuellen Geoposition ins Internet gefunkt. Der autonom arbeitende Funksensor wird per Batterie betrieben und ermöglicht somit die Messung in mobilen Behältern.   
  • Weil sich schon kleinste Störungen im Prüfablauf stark auf die Messergebnisse auswirken, wird die zerstörungsfreie und zerstörende Werkstoffprüfung an Bauteilen zunehmend stärker automatisiert. Roboter sorgen hier für die Positionierung der Proben und stets gleiche Prüfverfahren. Zudem entlasten sie auch qualifizierte Mitarbeiter von zeitaufwändigen und monotonen Prüfungen. Zwick Roell bietet hier umfangreiche Lösungen zur Automation von Prüfungen an Werkstoffen mit den verschiedensten Eigenschaften.
  • Höchste Präzision bietet der Abstands- und Dickenmesser „Confocal DT IFS2407-3“von Micro-Epsilon bei der Messung von Oberflächen. Dieser konfokale Sensor für Weg- und Dickenmessungen arbeitet bei einem maximalen Verkippungswinkel von ±30 Grad. Daher werden auch auf gekrümmten Flächen stabile Messsignale erreicht und hochgenaue Ergebnisse ausgegeben. Die konfokal-chromatischen Sensoren zählen in der optischen Messtechnik zu den anspruchsvollsten Messsystemen.