Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Aluminium GusslegierungenEMO Halle 4, Stand E41

Mit zwei neu entwickelten Gewindeform-Werkzeugen erweitert Reime Noris sein Produktportfolio für Aluminium Knet Legierungen und Aluminium Gusslegierungen. Beide Werkzeugtypen werden, wie alle Gewindeformer der „NEO“ Reihe, aus HSSE-PM Substrat hergestellt. Sie unterscheiden sich jedoch in den Eigenschaften wie Geometrie und Beschichtung, um in dem jeweiligen Einsatzbereich herausragende Ergebnisse erzielen zu können.

Der „Spanlos NEO GAL“ Gewindeformer wurde speziell für das Gewindeformen in relativ schlecht umformbaren Aluminium Gusslegierungen entwickelt. Die Geometrie hat einen steil ausgeprägten Hub. Er ist in Umformrichtung und am Rücken symmetrisch . Die Besonderheit des Gewindebohrers für die Gusslegierungen liegt an einer Gleitfläche dazwischen. Sie bietet der besonders hohen Abrasivität der Gusslegierungen gezielt Widerstand . Als Beschichtung funktioniert hier eine mehrlagige TICN-Beschichtung, welche sich besonders bei abrasivem Verschleiß bewährt hat.

Der „Spanlos NEO AL“ Gewindeformer wurde speziell für die Bearbeitung von Aluminium Knetlegierungen entwickelt. Die Geometrie mit asymmetrischer Drückstollenform wirkt in Umformrichtung durch einen relativ steilen Hub mit sehr geringem Drehmoment. Der Hub am Rücken ist deutlich flacher ausgeprägt und wirkt dadurch stützend. Diese Kombination bringt eine enorme Steigerung der Standzeit der Werkzeuge. Eine DLC (diamond like carbon) Beschichtung schützt zuverlässig vor Kaltpress-Aufschweißungen, die in diesen Materialen häufig vorkommen.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Neueste Beiträge über Werkzeuge

  • Die Hersteller der Präzisionswerkzeuge bekommen die Folgen der Corona Pandemie zunehmend zu spüren. Der VDMA Fachverband Präzisionswerkzeuge zieht daher die Prognose 2020 mit einem Minus von 6 % zurück. Die drei Teilbranchen der Präzisionswerkzeug-Hersteller reagieren aufgrund der Entwicklungen im letzten Jahr unterschiedlich.  
  • Jakob Antriebstechnik stellt seine hydromechanischen Federspannzylinder der Baureihe ZSF vor. Die robusten Spannelemente finden überall dort Einsatz, wo verschiebbare oder bewegliche Maschinenteile zeitweise geklemmt oder arretiert werden müssen. Weitere Anwendungen finden sich im Vorrichtungsbau und für die Werkstück- bzw. Werkzeugklemmung. Die Federspannsysteme arbeiten in Wechselwirkung mechanisch-hydraulisch.  
  • Die Positionier- und Spanntechnik "Ball lock" hat Zuwachs bekommen. Das Heinrich Kipp Werk hat eine Edelstahlausführung hinzugefügt. Mit dem ausgeklügelten Spannsystem lassen sich Maschinenrüstzeiten im Vergleich zu herkömmlichen Methoden um ein Vielfaches verkürzen. Dabei muss man keine Kompromisse bei der Genauigkeit machen. Der korrosionsbeständige Edelstahl 1.4542 gestattet nun Anwendungen des Systems auch in rauen oder reinigungsintensiven Umgebungen. Die neue Edelstahlausführung ergänzt die bestehenden Ball lock Positionierbolzen und Buchsen aus Stahl. Jetzt bestimmt die Anwendung bestimmt die Werkstoffauswahl egal in welcher Ausführung. Das Positionier- und Spannsystem Ball lock eignet sich für Einsatzfälle, in denen Werkstücke,  Platten oder Vorrichtungen auf dem Maschinentisch befestigt bzw. zentriert werden
  • Logimat Halle 6, Stand D28 Optimum Datamanagement Solutions präsentiert mit seinem Werkerassistenzsystem „Der schlaue Klaus“ ein Datenbankmanagement mit Kameratechnik. Das Video zeigt den praktischen Einsatz bei Mann+Hummel. Die Produktion in Speyer ist geprägt von kleinen Losgrößen und einer großen Typenvielfalt aus. An einem Arbeitsplatz werden teilweise hunderte von Artikelvarianten gefertigt.
     
  • Dormer Pramet präsentiert neue Bohrer: einen Vollhartmetallbohrer für Aluminium, einen Wechselkopfbohrer und ein Anbohrer zum genauen Zentrieren. Das Programm eignet sich für die Bautechnik und den Maschinenbau. Bohrungen mit großem Durchmesser stehen im Fokus. Das Sortiment an Vollhartmetallköpfen für Stahl, Edelstahl und Gusseisen ist mit einem robusten HSS-Werkzeugkörper kombiniert. 
  • Gimatic hat sein einfaches Handwechselsystem SQ weiterentwickelt. Damit eignet es sich für die Industrie 4.0-Robotik. Die roboterseitige Grundplatte gibt es nun in einer Ausführung mit einer sicheren Verriegelung, die sensorabgefragt ist.
  • Dormer Pramet hat sein Fräser-Sortiment für den Werkzeug- und Formenbau sowie für allgemeine Bearbeitungen um neue Komponenten erweitert. Dazu gehören u.a. die neuen doppelseitigen WSP SNGX11 für das Fräsen mit hohen Vorschüben mit bis zu 1,7 mm Schnitttiefe.
  • Witte Barskamp stellt für sein modulares „Alufix“-Spannmittelsystem neue Niederhalterfedern mit manueller Entspannfunktion vor, die dem Praktiker erhebliche Handlingvorteile bieten. Die Lösung besteht aus einem rückwärtig im Federkorpus positionierten Stift bzw. Hebel, der über einfachen Fingerdruck bedient wird.
  • Motek Halle 5, Stand 5410 Sarissa präsentiert einen neuen kabellosen Werkzeugsender mit smartem Design, einer kompakten Schnellspannhalterung passend zu annähernd allen Werkzeugen und einer verlängerten Laufzeit von bis zu 12 h. Zur Integration ins Werkzeug steht Werkzeugherstellern die bereits entwickelte Elektronik und Treibersoftware zur Verfügung.

Getriebebau Nord
Auvesy
Mayr
Mitsubishi
Turck
Pepperl+Fuchs
Auvesy
Igus
Getriebebau Nord
Kocomotion-phone-alle
Mayr
Harting
Rollon
Schmersal
Gimatic