German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Vorausschau auf die Highlights, die auf der Automatisierungsmesse im November in Nürnberg vorgestellt werden

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Donnerstag, November 23, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

MisumiFachartikel

Im Sondermaschinenbau werden die Komponenten in applikationsspezifischer Ausführung, kleinsten Losgrößen und zu wirtschaftlichen Konditionen benötigt. Diesen Bedarf trifft Misumi mit einem Portfolio an mechanischen Maschinenelementen von über 40 Produktgruppen, das seines gleichen sucht.  Der Beitrag beschreibt insbesondere das Kugelbuchsen-Programm mit seiner innovativen Schmiertechnik sowie das Gleitlagerangebot, welches sich für die unterschiedlichsten Anwendungen eignet.



Mit der Ende März erschienenen Neuauflage des Hauptkatalogs „Mechanische Standardkomponenten für Sondermaschinenbau & Montageautomation“ hat Misumi diverse neue Produkte auf den Markt gebracht. Dazu gehören beispielsweise wartungsfreie Gleitlagerbuchsen mit Verschraubung, schmale und breite Gleitlagerbuchsengehäuse in Kompaktbauform sowie verschiedene Ausführungen von montagefreundlichen Gehäuse- und Flanschlagern.

Neben der Produktvielfalt aus einer Hand ist das so genannte „Flexible Configuration & Sizing“ eine der Besonderheiten des Angebots. Mit den umfangreichen Optionen zur Formgebung und den abgestuften Variationen mit Abmessungen in bis zu 0,01-mm-Schritten lassen sich alle Bauteile dem individuellen Bedarf anpassen und auf die Konstruktion hin maßschneidern, anstatt diese dem Bauteil entsprechend modifizieren zu müssen. Das gilt auch für die Produktgruppe Linearkugellager. Aufgrund der geringen Reibung und der hohen Genauigkeit sind Wellenführungen mit Kugelbuchsen breit einsetzbar: Anlagen zur Halbleiterfertigung, in Lebensmittelverpackungsmaschinen oder in der Fertigung elektronischer Geräte sind nur einige der möglichen Anwendungsgebiete. Ob Standard oder kompakt, geschlossen, offen oder nicht-rostend – der Kataloganbieter hat diverse Varianten an Linearkugellagern im Programm.

Standardmäßig sind die Kugelbuchsen vor der Auslieferung mit Rostschutzöl benetzt; ausgenommen sind Ausführungen mit einer bereits vorgewählten Schmierungsart (wahlweise Typ L, G oder H) sowie die MX-Linearkugellager mit Schmierstoffreservoir – eine der Neuheiten aus dem Vorjahr – in Ausführung als Einzel- oder Doppellager, ohne und mit Flansch (bündig, zurückgesetzt oder mittig) sowie mit Rund-, Quadrat- oder Rechteck-Flanschform; die diversen Ausführungen sind in der Regel ab Lager lieferbar.

Schmierstoff über Faserpolster durch KapillarwirkungMisumi2

Diese zum Patent angemeldeten Produkte sind mit einem Depot ausgestattet, aus dem Schmierstoff über ein Faserpolster durch Kapillarwirkung auf die Lauffläche der Lagerkugeln abgegeben wird. Eine Stirndichtung an der Kugelbuchse verhindert, dass der Schmierstoff ausläuft. So wird der Ölfilm zwischen Welle und Lager dauerhaft aufrechterhalten. Diese lang anhaltende Schmierung ermöglicht deutlich längere Wartungsintervalle, was insbesondere an Maschinen und Anlagen mit schwer zugänglichen Umgebungen von Vorteil ist. Ein Nachfetten im Kugelumlauf ist nicht nötig, da die Wälzkörper zusätzlich mit lithiumverseiftem Schmierstoff befettet sind. Durch exakt dosierte Schmierung der Wälzflächen ist das verschmutzungsfreie System zudem umweltverträglicher konzipiert. Aufgrund der geringen Schmiermittelzerstäubung eignen sich die MX-Kugelbuchsen – abhängig von der jeweiligen  Reinraumklasse – auch für bestimmte Reinraumapplikationen.

Misumi32,5f-ach höhere Nennlebensdauer

Im 24-Stunden-Praxistest konnte mit einer normalen Kugelbuchse vom Typ LMU-12 ein Verfahrweg von 470 km erreicht werden, bei der MX-Ausführung MX waren es mit 1168 km knapp 700 km mehr. Das heißt die Nennlebensdauer der Linearkugellager mit Schmierstoffreservoir ist um das 2,5-Fache höher. Anwender profitieren mit den erhöhten Standzeiten durch reduzierte Betriebs- und Wartungskosten sowie selteneren Montageaufwand. Das MX-System „verzeiht“ somit auch eine vergessene Schmierung.

Die LMU-Standardlager sind mit einem Rostschutzöl benetzt, das eine Schmierung jedoch nicht ersetzt. Eine werksseitige Schmierung gibt es in drei Ausführungen:

  • Typ L (ET-100K von Kyodo Yushi) verfügt über eine sehr hohe Hitze- und Oxidationsbeständigkeit und zeichnet sich durch gutes Haftvermögen sowie geringere Spritz- und Auslaufverluste aus.
  • Typ G (LG2 von NSK Ltd.), der auch in den MX-Reservoirs enthalten ist, bietet sehr gute Rostschutzeigenschaften und hat eine vergleichsweise geringe Staubpartikelentwicklung reinraumtauglich bis zu einem bestimmten Grad.
  • Tap L (FGL von Lubriplate) empfiehlt sich bevorzugt in Maschinen und Anlagen zur Verarbeitung bzw. Verpackung von Getränken, Lebens- und Arzneimitteln.

Bei Eigenbefettung beeinträchtig das verwendete Rostschutzöl die Schmierung nicht. Es wird dennoch empfohlen, die Lager vor dem Einbringen von Schmierfett zu waschen und vollständig zu trocknen.Misumi4

Sieben auf einen Streich: Gleitlager

 

Auch für die Produktgruppe Gleitlager ist das Anwendungsspektrum ein weites Feld: Sie kommen beispielsweise  in Verbrennungsmotoren, Dampf- und Wasserturbinen, Werkzeugmaschinen, in Land- und Hauswirtschaftstechnik sowie Unterhaltungselektronik zum Einsatz. Auf 27 Seiten des Katalogs stehen differenzierte Ausführungen für jeden Bedraf zur Verfügung, darunter verschiedene Flanschformen (Rechteck-, Rund- sowie Quadratflansch) oder bereits in Gehäusen integrierte Lagertypen. Das spart Zeit für Gehäusefertigung und Montage; aufgrund der Austauschbarkeit ist ein Neuteil mit vergleichsweise geringen Kosten verbunden, da zum Teil lediglich die Buchse gewechselt werden muss. Gehäusetypen sind als Einzel-, Doppel- oder in Lager-Ausführung erhältlich. Individuell passende Buchsen mit den erforderlichen Werkstoff- und mechanischen Eigenschaften mit verschieden Testergebnissen zur Lebensdauer von Beispielapplikationen sind ebenfalls im Katalog enthalten. Das Angebot gliedert sich in sieben Typenreihen:

  • Bronze: Gleitlager aus schmierstoffgetränktem porösem Bronzeguss eignen sich gut für hohe Geschwindigkeiten und niedrige Lasten mit Schmierung. Sie verfügen über eine hohe Verschleißfestigkeit sowie Hitze- und Korrosionsbeständigkeit. Aufgrund der Werkstoffeigenschaften wird eine regelmäßige Öl-Schmierung empfohlen.
  • Kupfer: Dabei handelt es sich um Lager für wartungsfreien  Betrieb mit Festschmierstoffeinlagerung, eingebettet in hochfestem Messing. Sie sind hochleistungsfähig unter mittlerer Last und bei niedrigen Geschwindigkeiten sowie hochabriebbeständig bei Bedingungen, die den Aufbau des Schmierfilms erschweren; dazu gehören beispielsweise wechselnde Drehrichtungen, Vibrationen oder Start/Stopp-Betrieb.
  • Guss: Der Molybdän Disulfid-Typ ist spiralförmig eingebettet in FC 250 (EN GJL 250) und ermöglicht ebenfalls einen wartungsfreien Betrieb. Wie auch die Kupfer-Gleitlager sind die Guss-Produkte hochleistungsfähig unter mittlerer Last und bei niedrigen Geschwindigkeiten. Aus dem spiralförmig eingebetteten MoS2-Festschmierstoff resultiert ein niedriger Reibungskoeffizienten bei wechselnden Drehrichtungen und Vibrationen.
  • Kunststoff (Typen JZB, JZF, JZW): Die Lager bestehen aus Polyoxymethylen (POM) und sind ölgetränkt mit Füllstoffen. Dieser Kunststoff wird wegen seiner hohen Steifigkeit, niedrigen Reibwerte und ausgezeichneten Dimensionsstabilität als technischer Kunststoff besonders für Präzisionsteile eingesetzt. Die Lager zeichnen sich durch wartungsfreien Betrieb, hochgradige Last- ebenso wie Abriebbeständigkeit, einen niedrigen Reibungskoeffizienten und exzellente Laufeigenschaften aus. Dadurch lässt sich Laufflächenbeschädigungen und quietschenden Geräuschen vorbeugen.
  • Kunststoff (Typen TFZB, TFZF): Gleitlager aus Polytetrafluorethylen (PTFE) sind mit Festschmierstoffen und verschleißfesten Füllstoffen ausgestattet. Ebenfalls wartungsfrei sind weitere Eigenschaften: ein niedriger Reibungskoeffizient beim Start und im Schnelllauf, Prävention vor Laufflächenbeschädigung im Betrieb sowie hohe Abriebbeständigkeit. Diese Kunststoff-Gleitlager empfehlen sich vor allem in Verbindung mit weichen Wellen.
  • Schichtverbund I: Dabei handelt es sich um besonders dünne, leichte und kompakte drei-lagige Verbundprodukte für wartungsfreien  Betrieb aus Stahl-Rückenschicht, Sintermessingschicht und PTFE-Gleitschicht. Sie verfügen über einen einheitlich niedrigen Reibungskoeffizienten unter hoher Last und bei niedriger Geschwindigkeit. Ein hoher Geschwindigkeits-Last-Wert lässt sich durch den Betrieb mit Öl erreichen. Weitere Vorteile sind die hohe Chemikalienbeständigkeit sowie eine exzellente Wärmeleitfähigkeit.
  • Schichtverbund II: Diese Ausführung besteht aus einem zwei-lagigen Verbundprodukt aus dem Grundwerkstoff Aluminium sowie einem Gleitschicht-Fluorkunststoff und weist geringen Verschleiß und  einen niedrigen Reibungskoeffizienten bei hohen Geschwindigkeiten auf. Mit 1.6 x 10-7 mm3/N • m verfügen diese Gleitlager über sehr gute Verschleißeigenschaften. Der Reibwiderstand hängt von den Einsatzbedingungen ab, kann aber überdurchschnittlich niedrig sein. Der BFLB-Typ entfaltet seine Eigenschaften idealerweise, wenn der Wellenwerkstoff weich ist wie bei rostfreiem Stahl, Aluminium oder Messing. Durch die speziellen Produkteigenschaften wird der weiche Wellenwerkstoff kaum beschädigt.

 

3000 Seiten und Sückzahl 1

Sowohl zu Gleit- und Wälzlagern als auch zu sämtlichen übrigen Artikeln sind im aktuellen, rund 3000 Seiten starken Hauptkatalog alle wichtigen Details wie Ausführungsoptionen, Werkstoffe, mögliche Oberflächenbehandlungen, Preise und Lieferzeiten sowie Bauteilzeichnungen enthalten. Zusammen mit den diversen anderen mechanischen Komponenten, die neben Lagertechnik im Konstruktionsprozess benötigt werden, lässt sich die Beschaffung bündeln. Durch schnelle Information einerseits sowie vereinfachtes Lieferantenhandling und gestraffte Arbeitsprozesse wie weniger Wareneingangs- und Rechnungsprüfung sowie Bestands- und Kostenbuchungen andererseits lässt sich unnötiger Zeitaufwand vermeiden. Hinzu kommt, dass die Bezugskonditionen besonders anwenderorientiert gestaltet sind: Misumi liefert selbst in individuell konfigurierter Ausführung ab Stückzahl 1.


weiterer Beitrag des Herstellers         Webcast          Digitale Produktkataloge          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
Datum : Donnerstag, 2. November 2017
3
Datum : Freitag, 3. November 2017
4
Datum : Samstag, 4. November 2017
5
Datum : Sonntag, 5. November 2017
6
11
12
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27

Nächste Veranstaltungstermine

Di Nov 21 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Mi Nov 22 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Do Nov 23 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Do Nov 23 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Iris
Di Dez 05 @09:00 Grundlagen der Funktionalen Sicherheit in der Prozesstechnik Veranstalter: Pepperl+Fuchs
Mi Dez 06 @09:00 Grundlagen der Funktionalen Sicherheit im Maschinenbau Veranstalter: Pepperl+Fuchs