ElektrogießharzeElektrogießharze schützen empfindliche elektronische und elektrische Komponenten vor Umwelteinflüssen wie Feuchte oder chemischen Substanzen. Auch beim Wärmemanagement spielen die leistungsstarken Kunststoffe eine große Rolle. Die Rampf Group, Inc. präsentiert auf der auf der IPC Apex Expo 2020 in San Diego seine Elektrogießharze und zugehörige Mischanlagen und Dosiersysteme. Sie bieten eine langlebige Leistung der Elektrik und Elektronik.

Dazu umschließen sie die um den elektronischen Bauteilen entstehende Hitzequelle. Die entstehende Wärme leiten sie ab. Von zentraler Bedeutung ist dabei die dauerhafte Widerstandsfähigkeit gegen hohe Temperaturen. Denn sie beschleunigen viele Alterungsprozesse von Materialien wie Verfärbung, Versprödung oder Zersetzung. Ein entscheidender Faktor ist hierbei der relative Temperaturindex RTI.

Vorteilhafte Eigenschaften der Elektrogießharze

Der Epoxidharz Spezialist Rampf hat der Basis von Polyurethan ein umfassendes Portfolio an RTI Elektrogießharzen entwickelt. Die Kunststoffe verbinden beste mechanische und chemische Eigenschaften mit hoher Wärmeleitfähigkeit. So gewährleisten Raku-Pur Gießharze eine dauerhafte Temperaturwechsel Beständigkeit unter Temperaturen von -40° bis +160 °C. Zudem zeichnen die Giessharze sich durch eine gute Hydrolysebeständigkeit und geringe Wasseraufnahme aus. Das Gießharz härtet durch die geringe Exothermie schwundarm und spannungsarm auch bei Raumtemperatur. Die RoHS konformen Raku Pur Systeme gibt es in der Flammschutzklasse UL 94 V0. Verarbeiten lassen sich die Elektrogießharze auf üblichen 2K-Mischanlagen und Dosiersystemen. (nicht-abrasive Füllstoffe)

Seine RTI-Produkte präsentiert die Rampf Group, Inc. auf der Fachmesse IPC Apex Expo 2020 vom 4. - 6. Februar in San Diego, Kalifornien. Daneben zeigt das Unternehmen sein umfassendes Angebot an 1K- und 2K-Elektrogießharzen auf Basis von Polyurethan, Epoxid mit Raku Pox und Silikon mit Raku Sil. Die Harze bieten ein breites Spektrum an thermischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften. Einsatz finden Sie bei führenden Herstellern in der Automobilindustrie, Energiemanagement, Elektrotechnik, Elektronik, Medizintechnik und für Haushaltsgeräte.

Mischanlagen und Dosieranlagen für Elektrogießharze

Die Rampf Gruppe bietet ein einzigartiges Portfolio am Markt. Neben Elektrogießharzen entwickelt und Produziert das Unternehmen statische und dynamische Misch- und Dosieranlagen für deren Verarbeitung. Die kompakten Dosierroboter und Dosierzellen sind mit leistungsfähigen Steuerungen von Beckhoff und Siemens ausgestattet. Sie sind dynamisch, interaktiv und bieten ein Datenmanagement.

Durch die Kombination von Misch- und Dosiertechnik mit produktspezifischen Automatisierungskonzepten sorgt erhalten Kunden alles aus einer Hand. das Unternehmen für maximalen Kundennutzen. Das Automatisierungsangebot umfasst Lösungen für Robotik, Handling, Logistik, die Erfassung von Prozessparametern mit MES-Anbindung, Vorrichtungsbau, Werkzeugbau, Bildverarbeitung, Wärmebehandlung und Sensorik sowie berührungslose Messtechnik.


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News von der Rampf Gruppe

  • Rampf präsentiert ein Strukturharz für die Verkleidung im Flugzeug Hauptfahrwerk und ein Cyanatester-Infusionssystem für die Composite Fertigung der Luftfahrt. Die neue Verkleidung ersetzt die bisherige Aluminiumhülle und vermeidet so durch Eigenfrequenzen hervorgerufene Probleme. Das niederviskose Infusionssystem bietet erstklassigen mechanischen Eigenschaften. Beide Neuheiten erfüllen die hohen Anforderungen an den Brandschutz.
  • Elektrogießharze schützen empfindliche elektronische und elektrische Komponenten vor Umwelteinflüssen wie Feuchte oder chemischen Substanzen. Auch beim Wärmemanagement spielen die leistungsstarken Kunststoffe eine große Rolle. Die Rampf Group, Inc. präsentiert auf der auf der IPC Apex Expo 2020 in San Diego seine Elektrogießharze und zugehörige Mischanlagen und Dosiersysteme. Sie bieten eine langlebige Leistung der Elektrik und Elektronik.
  • Die Rampf-Gruppe ist für ihr vorbildliches Verhalten und ihren Beitrag für die Förderung der Gesundheit ihrer Mitarbeiter mit dem Gütesiegel „BFK – Gesundes Unternehmen“ ausgezeichnet worden. Diese Zertifizierung bestätigt, dass das Unternehmen die Themen Arbeitsschutz, psychische Gefährdungsbeurteilung und DGUV II (Unfallverhütungsvorschrift) nachweislich umsetzt
  • Mit der neuen modularen Mikrowellentechnologie „Raku Microwave Curing“ von Rampf werden ultraschnelle Aushärte- und Prozesszeiten beim Mischen und Dosieren von Dichtungssystemen, Klebstoffen und Vergussmassen erzielt. Im Mittelpunkt steht die thermische Aktivierung von ein- und zweikomponentigen Kunststoffsystemen mittels Mikrowellenstrahlung.
  • Die Qualitätsansprüche indischer Produzenten und Konsumenten ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Daher präsentiert Rampf Production Systems in diesem Jahr seine leistungsstarke Misch- und Dosiertechnik zum Dichten, Vergießen, Kleben und Schäumen zusammen mit seinem indischen Partner Sanika Engineering & Consultancy auf der Matdispens in Bombay.
  • Fachartikel Rampf entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für den gesamten Produktionsprozess – vom Prototypen-, Modell-, Formen- und Werkzeugbau bis hin zur Produktion. Neu im Portfolio sind Flüssigharzsysteme für Struktur- und Innenraumverbundwerkstoffe. Mit den Block- und Flüssigmaterialien lassen sich erstklassige Modellbau Produkte umsetzen.
  • Stama auf der EMO Halle 12, Stand C06 Branchenübergreifend gibt es Bauteile, die man unter verschiedenen Gesichtspunkten besser nicht in einem getrennten Prozess auf mehreren jeweils spezialisierten Maschinen fertigt. Für die nötige Stabilität im Bearbeitungszentrum MT 733 von Stama sorgen Maschinengestelle aus „Epument" Mineralguss. Diese werden zerspanungsfrei in höchster Präzision von Rampf Machine Systems hergestellt.
  • K Halle 7a, Stand B26-03 Fachartikel Der Entwickler und Hersteller von maßgeschneiderten Kunststoffsystemen auf Basis von Polyurethan, Epoxid und Silikon Rampf Polymer Solutions präsentiert sein leistungsstarkes Portfolio an In-situ-Dichtungen für den Automobil- und Fahrzeugbau. Diese finden Anwendung unter anderem in Bremslichtern, Scheinwerfern oder Lüftungsgittern. Im Gegensatz zu eingelegten beziehungsweise direkt aufgeklebten Dichtungen werden In-situ-Dichtungen – Formed In Place Gaskets (FIPG) / Formed In Place Foam Gaskets (FIPFG) – mit Misch- und Dosieranlagen aufgetragen und haften ohne zusätzliches Klebeband.
  • Rampf Machine Systems hat für seine Abformtechnologie für Mineralgussgestelle eine Auszeichnung im Rahmen des Innovationspreises 2019 der WIF – Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft Landkreis Göppingen erhalten.