German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur EMO

    Die Welt der Metallbearbeitung trifft sich im September wieder in Hannover: Wir geben einen Vorgeschmack.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Montag, August 21, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles aus der Kommunikation

Bussystem, Ethernet, Profibus, Modbus, RFID, Internet of things, Industrie 4.0

vipaDie Vipa GmbH hat ein neues I/O-System namens „Slio“ entwickelt. Mit dem modularen und extrem kompakten System können künftig so gut wie alle Automatisierungslösungen einfacher und vor allem wirtschaftlicher umgesetzt werden. Slio lässt sich mit allen Vipa-Systemen 100V, 200V, 300S, 500S, kombinieren. Somit steht dem Anwender die volle Systemvielfalt zur Optimierung seiner individuellen Applikationen zur Verfügung.

Neben den gängigen Feldbusanschaltungen wie CANopen, Profibus, Modbus etc. sind  künftig auch Anbindungsmöglichkeiten für Industrial-Ethernet-Bussysteme wie EtherCAT und Profinet möglich.

Der Anwendernutzen bis ins Detail stand im Entwicklungsfokus für die Modularität und Handhabung des Slio. Erreicht wird das mit der konzeptionellen Trennung von Elektronik und Installationsebene. Der Basis-Klemmenblock mit Rückwandbusankopplung und die verpolungssicher ausgelegte Elektronik sind modular, mit Schiebe- Steckmechanismus, aufgebaut. Dadurch kann im Wartungsfall jedes Elektronikmodul  einfach und kostengünstig gewechselt werden, ohne die Verdrahtung zu lösen. Anwender wissen, dass damit eine häufige Fehlerursache entfällt – die Fehlverdrahtung.

Die Anwender werden auch die Treppenform der Anschlussebene, inkl. Zugfeder-Technologie und stehender Verdrahtung schätzen. Für die Verdrahtung selbst reicht ein einfacher Schraubendreher. Die äußerst schmale Bauform der Standard-I/O-Module beträgt lediglich 12,5 mm und bietet Platz für den Anschluss von zwei bis zu acht Sensoren und/oder Aktoren (2,5 mm²-Leitungen). Das übersichtliche Beschriftungs- und Diagnosefeld ermöglicht eine eindeutige Zuordnung und Ablesbarkeit der Kanalzustände, auch unter schlechten Lichtverhältnissen.

„BMK Klebeschilder“ zur Betriebsmittelkennzeichnung lassen sich direkt auf die Verdrahtungsmodule aufbringen. Somit bleibt diese Kennzeichnung auch beim Austausch des Elektronikmoduls bestehen. Werkseitig ist jedes Modul mit der schematischen Darstellung der dazugehörigen Anschlussbelegung versehen, dies vereinfacht die Installation und Wartung wesentlich. Die einzelnen System-Module lassen sich über den integrierten Rückwandbus zu kompletten Stationen kombinieren. So können bis zu 64 Module, ohne Verdrahtungsaufwand, durch einfaches Stecken, zeitsparend zusammengestellt werden.


weiterer Beitrag des Herstellers        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Mi Sep 06 Kompakt Forum: Netzwerktechnik CC-Link IE Field Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 Kompakt Forum: Programmierbare Automatisierungslösungen Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 @09:00 Sicherheitstechnik in der Fluidik Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:00 Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:30 Funk als Trendthema in der Intralogistik und Industrie – Roadshow Veranstalter: Steute
Di Sep 12 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Roth