German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Vorausschau auf die Highlights, die auf der Automatisierungsmesse im November in Nürnberg vorgestellt werden

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Montag, Dezember 11, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles über den Linearantrieb

Linearmotor, Elektromotor, Kugelgewindetrieb, Kugelumlaufspindel, Elektrozylinder

a-driveSPS/IPC/Drives Halle 3 Stand 311

A-Drive stellt den konfigurierbaren Linearstellzylinder EKA vor, bei dem der zur Anwendung passende Antrieb und die Mechanik aus einem Systembaukasten ausgewählt werden. Dabei kann der Schwerpunkt bei der Auslegung auf Wirkleistung, Lebensdauer oder auf die Kosten gelegt werden. Eine passende Ansteuerelektronik gibt es auch.

Die Baureihe EKA steht für höchste Flexibilität durch universelles Design. Die mechanische Stelleinheit ist modular aufgebaut und kostenoptimiert. Bei der Baugröße 60 stehen vier Spindelarten zur Auswahl. Dabei sind verschiedene effiziente Antriebstechnologien wählbar, die alle genau auf die Mechanik abgestimmt sind. Der Hersteller folgt dabei dem Trend, zunehmend elektrische Antriebstechnik als Alternative zu Fluidantrieben einzusetzen. Dies gilt für unterschiedliche Anwenderbranchen wie Verpackungstechnik, Medizintechnik, Pressen, Metallverarbeitung oder Montage- und Prüfautomaten. Die elektrischen Stellantriebe arbeiten dynamisch, kraftvoll und mit variablen Geschwindigkeiten. Als Teil des Systembaukastens ist der EKA zeitsparend und preisbewusst konstruiert sowie erprobt, wie es Sonderlösungen häufig nicht sind.

Die passende Ansteuerelektronik gibt es in zentraler oder dezentraler Ausführung und mit mindestens einem gängigen Feldbussystem (CAN). Bei den Performance-Servos sind die gängigen Schnittstellen modular erweiterbar. Dies ermöglicht eine Kontrolle hinunter bis zur Ebene des Aktors in Bezug auf Motortemperatur, Stromaufnahme, Positionierung oder Geschwindigkeitsverlauf. Somit ist eine präventive Diagnose ebenso möglich wie die Planung von Wartungsintervallen oder eine kurzfristige Verringerung der Taktzahl, um ungewollten Maschinenstillstand zu vermeiden.


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Di Dez 12 @08:00 Antriebstechnik Servo/Motion – Basic Workshop Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Dez 14 @08:00 Antriebstechnik Frequenzumrichter – Advanced Workshop Veranstalter: Mitsubishi Electric