Industrie aktuell

Aktuelle Nachrichten aus den Unternehmen

Turck0219Herbert Salzgeber hat im Januar die Leitung der österreichischen Turck-Landesgesellschaft übernommen. Der 51-jährige Diplom-Betriebswirt ist ein ausgewiesener Automatisierungsspezialist mit langjähriger Vertriebserfahrung. Salzgeber übernimmt die Position von Stephan Auerböck (47), der das Unternehmen Ende Dezember nach mehr als 25 Jahren auf eigenen Wunsch verließ.

Siemens eröffnete heute zusammen mit der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg in Trondheim/Norwegen eine der fortschrittlichsten und robotergestützten Batteriemodulfabriken weltweit. Zukünftig werden hier täglich 55 Batteriemodule pro Schicht für den Marine- und Offshoremarkt montiert. "Wir gehen davon aus, dass dieser Markt in Zukunft deutlich wachsen wird. Aus diesem Grund haben wir stark in die Entwicklung sicherer und zuverlässiger Batterielösungen investiert", sagt Bjørn Einar Brath, Leiter Offshore Solutions bei Siemens. 

dassault0119Studie

Dassault Systèmes präsentiert im Rahmen einer erhobenen Umfrage überraschende Ergebnisse: Verbraucher erwarten etwa, dass Städte im Jahr 2030 mit Technologien ausgestattet seien, die die allgemeine Lebensqualität verbessern, sozialverträglichen Nutzen bringen und Erlebnisse personalisieren.

erni0119Erni Electronics kann 2018 auf das erfolgreichste Geschäftsjahr in seiner Firmengeschichte zurückblicken. Deshalb und wegen der steigenden Auftragseingänge arbeitet man mit Hochdruck an verschiedenen strategischen Maßnahmen, um die Lieferfähigkeit sicherzustellen. Eine davon ist die globale Materialbeschaffung, für die mit Ingo Kaufmann (Bild) eine neue Position geschaffen wurde.

optris0119Die Optris GmbH änderte zum 1. Januar 2019 die Subline ihres Logos: Aus „infrared thermometers“ wurde „infrared measurements“. Die Änderung wurde vollzogen, da die Produktgruppe der Infrarotkameras mittlerweile fast die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmacht.

KEB0119Das ostwestfälische Unternehmen KEB Automation hat sich zum Jahreswechsel mit 30 % an dem italienischen Motorenhersteller Brusatori Motori Elettrici aus der Nähe von Mailand beteiligt. „Mit der Beteiligung bauen wir unsere Position als ganzheitlicher Anbieter von Automationslösungen bis zur Maschinenwelle weiter aus“, sagt Curt Bauer, Geschäftsführer von KEB.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: