Rittal nachrichtRittal, IBM und Anixter haben eine Vereinbarung geschlossen. Damit haben sich die drei Parteien zum Ziel gesetzt, alle IBM-Rechenzentren in Europa künftig mit Rittal TS IT Server- und Netzwerkschränken auszustatten. Für die kommenden fünf Jahre hat sich IBM Europa für Rittal als bevorzugten Rack-Lieferanten entschieden. Anixter übernimmt die gesamte operative Abwicklung.

Künftig wird in den firmeneigenen IBM-Rechenzentren in Europa nur noch ein IT-Racktyp verbaut: das TS IT Rack. Die drei an der Vereinbarung beteiligten Unternehmen konzentrieren sich auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen: IBM projektiert und beauftragt die kompletten Rechenzentrumslösungen, Rittal liefert mit den Racks die optimale Rechenzentrums-Infrastruktur und Anixter übernimmt Bestückung, Abwicklung und Distribution.

Vor Auslieferung in die Rechenzentren werden die TS IT Racks komplett mit Hardware-Komponenten bestückt. So ist eine einfache Integration nach dem Plug and Play-Prinzip in die bestehenden Rechenzentren gewährleistet. Für den Transport auf Lastkraftwagen von der Integrationshalle bei Anixter hin zu ihrem Einsatzort sind die vollbestückten IT-Schränke bestens gerüstet: Durch das patentierte Profil erhält der TS IT eine außerordentlich hohe Stabilität. Im Labor von Rittal wurden die Racks mit einer Traglast von 1500 kg erfolgreich getestet.

Dank der modularen Bauweise des TS IT gewinnt IBM in ihren Rechenzentren deutlich an Flexibilität: Jedes Rack kann noch vor Ort an geänderte Anforderungen angepasst werden, zum Beispiel im Hinblick auf Kabelmanagement und Klimatisierung.
developmentscout TV – Statement          weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!