Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

RK-AHTRK Rose+Krieger übernahm mit Wirkung zum 1. Januar 2020 die norddeutschen Unternehmen APT Automation & Produktionstechnik GmbH sowie LHT Linear- und Handhabungstechnik GmbH. Beide Unternehmen wurden zur RK-AHT RK Antriebs- und Handhabungstechnik GmbH verschmolzen. Sitz der 100-prozentigen Tochtergesellschaft mit insgesamt 29 Mitarbeitern ist Bienenbüttel, südlich von Lüneburg.

RK-AHT wird die norddeutsche Handelsvertretung für RK-Produkte. Zudem bietet die Tochter  gezielt anspruchsvolle Systemlösungen auf den Gebieten Automatisierung und Produktionstechnik für norddeutsche Kunden und weltweit.

Neue Kompetenzen in Elektrik, Steuerung und Software

„Durch die Übernahme von APT mit seinen erfahrenen Spezialisten aus Robotik, Verfahrenstechnik und Hardware- sowie Softwareentwicklung gewinnen wir neue Kompetenzen in der Elektrik, Steuerungstechnik und Software hinzu“, erklärt Hartmut Hoffmann, Geschäftsführer beider Unternehmen. Unterstützt wird er von Malte Stahnke, bisheriger Geschäftsführer der APT, als Technischer Leiter, Erhard Peters, ehemaliger Geschäftsführer der LHT, der die Vertriebsleitung übernimmt, und der Kaufmännische Leiter von RK Rose+Krieger, Franz Hadrian. Er verantwortet dieses Ressort auch im neuen Unternehmen.

Hoffmann sieht die Chancen der Neugründung so: „Die beiden verschmolzenen Unternehmen haben mit RK Rose+Krieger eine organisatorisch versierte und kapitalstarke Muttergesellschaft im Background. Im Gegenzug eröffnen sich für unsere Produkte in der Luft- und Raumfahrt sowie Forschung und Entwicklung neue Absatzmärkte. Gleichzeitig können wir mit RK-AHT Lösungen entwickeln und anbieten, die zur strategischen Ausrichtung der RK Rose+Krieger GmbH nicht passen.“ 


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Unternehmen

  • Die Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG hat zu Jahresbeginn den geräuschlosen und lange geplanten Generationswechsel in der Unternehmensführung vollzogen. Nach 42 Jahren übergab Geschäftsführer Dr. Karl Spanner die Unternehmensführung an seinen Sohn Markus Spanner. Die Technologien des Unternehmens hätten enorme Potenziale, mit denen die Anwendungen der Kunden noch erfolgreicher werden, kommentiert Markus Spanner zu seinem Start.
  • RK Rose+Krieger übernahm mit Wirkung zum 1. Januar 2020 die norddeutschen Unternehmen APT Automation & Produktionstechnik GmbH sowie LHT Linear- und Handhabungstechnik GmbH. Beide Unternehmen wurden zur RK-AHT RK Antriebs- und Handhabungstechnik GmbH verschmolzen. Sitz der 100-prozentigen Tochtergesellschaft mit insgesamt 29 Mitarbeitern ist Bienenbüttel, südlich von Lüneburg.
  • Die Robotics Division der Yaskawa Europe GmbH, einer der weltweit führenden Anbieter von Roboter Technologie, will das Geschäft in Osteuropa erweitern und schließt einen Vertrag mit Normandia. Im Jahr 1992 in Brasov, Rumänien gegründet ist Normandia ein Spezialist für industrielle Automatisierung sowie für Installation und Service von Anlagen und Robotern. Mit einem neuen Vertriebs- und Service-Partner in Europa unterstreicht Yaskawa seine Ambitionen in Europa stärker präsent zu sein und näher am Kunden zu operieren.
  • Zu Beginn des Jahres 2020 hat Stefan Hubel die Leitung für das Ressort „Entwicklung und Testing“ bei der SPN Schwaben Präzision übernommen. Entstanden war die Führungsposition bei dem Nördlinger Spezialisten für Antriebslösungen im Zuge einer Neustrukturierung der internen Arbeitsfelder. Der neue Entwicklungsleiter verantwortet fortan die Themen Konstruktion, Mechatronik und Validierung. Der gebürtige Nördlinger war bereits zwischen 1997 und 2001 Mitarbeiter im Unternehmen gewesen. 
  • Seit Ende Dezember 2019 ist die zweieinhalbjährige Integrationsphase der Sonderhoff Unternehmensgruppe in die Henkel AG & Co. KGaA abgeschlossen.  Seit 1. Januar 2020 sind alle Sonderhoff Gesellschaften in den Unternehmensbereich Adhesive Technologies integriert. Auch die ehemaligen Sonderhoff Standorte in Deutschland, Österreich, Italien und USA firmieren nun unter Henkel. Nur der Sonderhoff Standort in China wird unter dem bisherigen Namen fortgeführt. Die Kunden werden wie bisher von diesen Standorten aus betreut.
  • Lenord+Bauer hat zum 1. Januar 2020 einen neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen: Dr. Rudo Grimm (l.) und Dr. Matthias Lenord bilden nun die Doppelspitze des Spezialisten für integrierte Antriebstechnik und Bewegungssensorik. Dr. Grimm sieh den Reiz seiner neuen Aufgabe im Innovationspotenzial von Lenord+Bauer.
  • Nach sechs Rekordjahren in Folge blickt die Andreas Maier GmbH & Co. KG (AMF), Fellbach, im Jahr 2019 erstmals wieder auf einen leicht rückläufigen Jahresumsatz. Mit 47,3 Millionen Euro hat der Marktführer fürs Schrauben, Spannen und Schließen einen Rückgang um knapp 5,5 % verzeichnet. Ab September zeichnete sich der Umsatzrückgang parallel zur gesamten Branche bereits ab. Weil die Innovationen in den Wachstumsmärkten Prozessoptimierung, Automatisierung, und Additive Fertigung trotzdem ein deutliches Plus verzeichneten, blickt die Geschäftsleitung optimistisch in die Zukunft.
  • Die Harting Technologiegruppe und Expleo haben eine IIoT Kooperationsvereinbarung geschlossen. Peter Seidenschwang (r.), Head of Industry bei Expleo und Philip Harting, Vorstandsvorsitzender Harting unterzeichneten die Vereinbarung. Diese bekräftigt die langfristige Zusammenarbeit im Bereich Internet of Things Lösungen und datengesteuerter Dienste für Industriekunden. Harting bietet den modularen, nach Industriestandards ausgelegten Edge-Computer Mica für Industrie Anwendungen an. Expleo realisiert diese mit ihrer Expertise für Konnektivität, Visualisierung, Datenanalyse und künstliche Intelligenz.
  • Zum 1. Januar hat Thomas Weis die Position des Chief Financial Officer (CFO) der Bühler Motor Gruppe übernommen. In der neuen Geschäftsführer Funktion verantwortet er die Bereiche Controlling, Finanzen, Steuern und Internal Audit sowie Informationstechnologie (IT) und Management Informationssysteme (MIS) Herr Weis wird künftig zusammen mit Mark Furtwängler das Unternehmen leiten.