Industrie aktuell

Medizintechnik fĂŒr Mensch und Maschinen

pepperl210416Fachartikel

Ein fester Bestandteil bei der weitestgehend automatisierten Herstellung von Medikamenten auf chemischer Basis sind Human Machine Interfaces (HMI), mit denen relevante Daten entlang des Prozesses visualisiert oder Verfahrensschritte manuell gesteuert werden. Da hier strenge pharmazeutische Regularien und Explosionsschutzrichtlinien auf eine möglichst fortschrittliche Produktion treffen, mĂŒssen diese Bedien- und Beobachtungssysteme jedoch besonderen Anforderungen gewachsen sein. Die Experten von Pepperl+Fuchs wissen, wie es geht:

suspa0416Medica Halle 14, Stand E37

Die StehrollstĂŒhle des Schweizer Herstellers Levo werden seit ĂŒber 40 Jahren gezielt an die BedĂŒrfnisse fĂŒr alle Arten von körperlichen Behinderungen adaptiert. FĂŒr die individuell gefertigten RollstĂŒhle setzt Levo im Bereich Kinematik auf die anwendungsspezifisch angepassten Gasfedern von Suspa. Die KraftunterstĂŒtzung sei bei der Auslegung einer der wichtigsten Aspekte, damit der Nutzer leicht zwischen stehender und sitzender Position wechseln kann.

steute0416Medica Halle 11, Stand J39

Im modernen OP steht der Operateur vor der Aufgabe, eine wachsende Anzahl von MedizingerĂ€ten per Fußschalter zu steuern. Das erfordert Konzentration, zumal die Bedienfunktionen jeweils unterschiedlich angeordnet sind. Außerdem wird der Bediener kaum fĂŒr jeden Schalter die ergonomisch optimale Position finden. Dank Steute wird es in der Medizintechnik in naher Zukunft möglich sein, mehrere MedizingerĂ€te ĂŒber ein User Interface zu steuern.

ipa10316Mit dem „Mebot“ hat das »Human Engineering Research Lab (HERL)« aus Pittsburgh den ersten Rollstuhlroboter entwickelt, der selbststĂ€ndig Treppen und Bordsteine ĂŒberwinden kann. Die dafĂŒr unterstĂŒtzende Radarmesstechnik hat das Fraunhofer IPA integriert. Das weltweit grĂ¶ĂŸte Forschungslabor fĂŒr RollstĂŒhle hat erstmals ein Robotersystem entwickelt, das Treppen steigen kann.

mayr0316SPS IPC Drives Halle 4, Stand 278

Die „Roba-linearstop“ Bremsen fĂŒr vertikale Achsen gewĂ€hrleisten in Maschinen und Anlagen zuverlĂ€ssigen Schutz fĂŒr Personen und Material. FĂŒr AnwendungsfĂ€lle, wo keine Kompressoren beziehungsweise Aggregate fĂŒr Druckluft oder Ölhydraulik zur VerfĂŒgung stehen bzw. nicht gewĂŒnscht sind, hat Mayr Antriebstechnik eine elektromagnetische AusfĂŒhrung der bewĂ€hrten Linearbremsen-Baureihe entwickelt. Gerade in der Medizintechnik oder Lebensmittelindustrie sorgt die fluidfreie Version fĂŒr eine saubere Bremslösung.

nabtesco0316Bedingt durch den demografischen Wandel steigt in KrankenhĂ€usern der Bedarf an effizienten Patienten-Handling-Systemen. Bei diesen kommt es auf eine genaue und zuverlĂ€ssige Antriebstechnik fĂŒr die Medizintechnik an. Mit PrĂ€zisionsgetrieben wie der RH-N-Serie liefert Nabtesco fĂŒr die Medizintechnik die passenden Lösungen.

Diese Webseite wird Ihnen prÀsentiert von: