fraunhofer medicaMedica Halle 10, Stand F05

Menschen bewegen sich immer weniger. Fraunhofer-Forscher haben jetzt ein interaktives Lernsystem entwickelt, das auf spielerische Weise zu mehr Bewegung motivieren soll: Eine Sensormatte ist mit einem Aktivitätsmonitor kombiniert. Mit dem System können sich Kinder und Erwachsene fit halten und zugleich Wissen aufbauen. Die Lösung zeichnet die Bewegungsintensität auf und zeigt sie sofort an.

Körperlich und geistig fit bleiben – mit dem interaktiven Lernsystem "Hopscotch" gelingt das allen Altersgruppen auf spielerische Weise. Es besteht aus einer in neun Felder unterteilten Sensormatte, auf jedem Feld sind mehrere Buchstaben sowie eine Zahl abgebildet. Die Matte ist per Kabel mit einem Monitor verbunden, auf dem Aufgaben aus verschiedenen Wissensgebieten erscheinen. Um eine Aufgabe zu lösen, tippt der Nutzer in der richtigen Reihenfolge auf die Felder der Sensormatte und gibt so Wörter oder Zahlen ein. Die Idee zu der Matte hatte Dr. Martina Lucht, Medienwissenschaftlerin am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau, als sie auf der Straße ein aufgemaltes Himmel-und-Hölle-Spiel sah.

Gemeinsam mit Forschern vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen haben Lucht und ihr Team Hopscotch weiterentwickelt und um "Actisens", einen Beschleunigungssensor des Fraunhofer IIS, ergänzt. Dieser zeichnet alle Bewegungen auf, erfasst deren Intensität und bewertet diese anschließend. Das Modul ermittelt, ob der Nutzer die Felder nur mit dem Fuß angetippt hat oder tatsächlich gesprungen und gehüpft ist. Das entsprechende Feedback erscheint in Echtzeit in Form von fünf Balken am Monitor.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!