Industrie aktuell

Lebensmitteltechnik für die Nahrungs- und Getränkeproduktion

Mayr20414Die rostfreien „Roba-capping head“ Hysterese-Verschließköpfe mit ihrem konstanten, stoßfreien Drehmoment applizieren Schraubverschlüsse aus Kunststoff mit einem Höchstmaß an Präzision und Wiederholgenauigkeit. Mayr Antriebstechnik hat nun eine neue, extrem verschleißresistente und nahezu wartungsfreie Generation der Verschließköpfe entwickelt. Diese ermöglicht minimale Stillstandzeiten und eine größtmögliche Anlagenverfügbarkeit.

Wer kennt das nicht – störrische Schraubverschlüsse auf Plastikflaschen lassen sich manchmal nur schwer, oder ohne Hilfsmittel gar nicht öffnen. Damit genau dies nicht passiert, müssen die Verschließköpfe, die in den Abfüllanlagen die Verschlüsse aufsetzen und mit einem definierten Drehmoment festschrauben, präzise und mit hoher Wiederholgenauigkeit arbeiten. In der Getränkeindustrie wie auch zum Beispiel in der Pharma-, und Kosmetikindustrie bewähren sich dafür seit Langem die rostfreien Roba-capping head Hysterese-Verschließköpfe. Die neue Generation perfektioniert die ohnehin schon wartungsfreundliche Konstruktion der Verschließköpfe.

Mayr10414Die extrem verschleißresistente und auf Lebensdauer geschmierte Kunststoff/Edelstahl-Linearführung reduziert den nötigen Service- und Wartungsaufwand auf ein absolutes Minimum. Eine einfache Sichtprüfung einmal im Jahr genügt. Mitarbeiter vor Ort können die Überprüfung selbst durchführen, das Verschließkopfoberteil lässt sich einfach, schnell und ohne Werkzeug, demontieren

Beim Roba-capping head sorgt die Hysterese-Technologie nicht nur für eine berührungslose und damit verschleißfreie Drehmomentübertragung. Sie ist zudem stoßfrei und vibrationsarm und gewährleistet somit eine höhere Anlagenlebensdauer. Die Verschließköpfe zeichnen sich durch eine hohe Drehmoment-Wiederholgenauigkeit von ±2 % aus. Mit ihrem konstanten und stoßfreien Verschließmoment sind sie daher für das Aufbringen von Schraubverschlüssen aus Kunststoff mit vorgeformtem Gewinde predestiniert.

Sie eignen sich hier besser als Permanentmagnetkupplungen mit pulsierendem Drehmoment im Schlupfbetrieb, die die Schraubverschlüsse zum Teil „festklopfen“, sodass sie hinterher schwer zu öffnen sind. Beim Ropba-capping head Hysterese-Verschließkopf lässt sich das Grenzdrehmoment einfach und stufenlos einstellen und ist über eine Skala direkt ablesbar. Die geschlossene Bauweise macht die Verschließköpfe zudem unempfindlich gegen Schmutz und aggressive Medien. Außerdem ist eine einfache, kundenspezifische Anpassung des Kopfdrucks möglich.
Bild oben: Die Hysterese-Verschließköpfe in einer Abfüllanlage für Trinkjoghurt

weiterer Beitrag des Herstellers           Mayr Blog         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: