pepperl10819Fachartikel

In die Tiefkühllzonen herrschen andere Gesetze wie in Umgebungen unter normalen Temperaturen. Der Barcodescanner VB14N-T von Pepperl+Fuchs sichert hier bei Temperaturen bis -35 °C die optische Identifikation. Er bietet eine sehr gute Leseleistung selbst bei geringem Kontrast des Barcodes, lässt sich schnell in Betrieb nehmen durch eine schnelle  Aufwärmphase und ist dabei energieeffizient und kompakt.

 

In der Lebensmittelindustrie ist eine lückenlose Kühlkette essentiell für die Qualität der Produkte. Die Lagertemperatur von Tiefkühlprodukten liegt gemäß des deutschen Lebensmittelrechts bei höchstens -18 °C. Diese Temperatur darf während der gesamten Kühlkette nicht überschritten werden. Das stellt hohe Anforderungen an die Sensorik in den Tiefkühllagern. Selbst bei tiefsten Temperaturen müssen die Tiefkühlprodukte zuverlässig identifiziert werden, damit sie am Ende am richtigen Bestimmungsort ankommen.

Herausforderungen der Anwendung

pepperl20819Die Waren werden im Tiefkühllager auf Tablaren transportiert. Mit Hilfe der auf den Tablaren angebrachten Barcodes kann das Tiefkühlgut identifiziert und zur weiteren Kommissionierung befördert werden. Die Scanner müssen also bei tiefsten Temperaturen schnell und zuverlässig einsetzbar sein. Zudem können die vorherrschenden Temperaturen die Lesbarkeit der Codes selbst negativ beeinflussen. Für minimale Fehlerquoten und geringe Durchlaufzeiten müssen also auch schwer lesbare Codes stets sicher erkannt werden, selbst bei hohen Durchlaufgeschwindigkeiten.

Merkmale des Barcodescanners

Der Barcodescanner VB14N-T verfügt über eine integrierte Heizung und widersteht somit Umgebungstemperaturen von -35° bis +45 °C. Durch die kurze Aufwärmphase von maximal 20 min ist er schnell einsatzbereit und hat dabei einen reduzierten Energieverbrauch von maximal 9,6 W. Außerdem ist der Scanner dank seiner Hochleistungsoptik und der Code-Rekonstruktion sehr zuverlässig beim Lesen schwer erkennbarer Barcodes. Die kompakte Bauform erlaubt den Einbau auch dort, wo beengte Platzverhältnisse herrschen.

Vernetzung inbegriffen

pepperl30819Es können bis zu 32 Geräte über eine Hochgeschwindigkeitsverbindung untereinander vernetzt werden. Dies ermöglicht eine gleichzeitige Erfassung mehrerer Barcodes, die sich an unterschiedlichen Positionen befinden können. Der Scanner besitzt eine Funktionstaste und mehrere LEDs zur Unterstützung beim Parametrieren, Einlernen von Barcodes und Testen.

Während des Betriebes geben die LEDs Aufschluss über den jeweiligen Lesestatus. Die zugehörige PC-Software ermöglicht zudem eine einfache Parametrierung.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!