Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

ipetronik0217Sensor+Test Halle 1, Stand 240

Mit der ETH-Gateway-CLFD-Box bietet Ipetronik ein hochkompaktes und vielkanaliges, modulares Schnittstellenmodul, dessen 16 CAN-Highspeed-Eingänge, zwei Flexray-, acht LIN- Kanäle an die Messoftware „Ipemotion“ angebunden werden können. Durch dieses Gateway gewinnen Anwender einen großen Vorteil in der praktischen Arbeit im Fahrzeug.

siemens0217Die neue Generation der Siemens Hochleistungsladesäule lädt bei einer Leistung von 150 kW aktuelle und künftige Elektrofahrzeuge mit höheren Spannungen bis 920 V. Dadurch ergeben sich bei Ladezeiten von weniger als 10 min Reichweiten von mehr als 100 km.

genesys0217Sensor+Test Halle 1, Stand 349

Für die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen, bei denen die Lokalisierung von im Fahrversuch beteiligten ungeschützten Verkehrsteilnehmern und festen Objekten im Vordergrund steht, bietet Genesys eine neue Paketlösung. Die erzielbare Positionsgenauigkeit liegt bei ± 2 cm.

ACE40217Anwenderbericht

Hannover Messe Halle 16, Stand F07

Professor Wilhelm Hannibal und seine Studenten der Fachhochschule Südwestfalen haben ein ehrgeiziges Ziel: Sie wollen Ölpumpen dahingehend optimieren, dass diese dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch von Verbrennungsmotoren zu reduzieren. Während sie dazu zahlreiche Tests durchführten, verursachte ein Prüfstand ungewollte Schwingungen. PLM-Luftfederelemente aus dem Hause ACE Stoßdämpfer sorgten für Beruhigung an mehreren Stellen.

Rampf10117Battery Show Europe Stand 117

Mit innovativer Prozesstechnik für die Verarbeitung von Wärmeleitpasten sowie leistungsstarken Vergussmassen und Dichtsystemen aus Polyurethan, Epoxid und Silikon garantiert die internationale Rampf-Gruppe eine sichere und komfortable Fahrt in die elektrische Zukunft.

Odu0117Der gestanzte Kontakt „Stamptac“ von ODU wurde in den letzten zwei Jahren konsequent weiterentwickelt. Als 3 und 6 mm Ausführung liegt er jetzt serientauglich und mit Schutzklasse IP67 vor. Mit drei unterschiedlichen Oberflächen beim Crimp- und Kontaktbereich sowie Kontaktkörper liefert er optimale Ergebnisse – und das bei etwa 20 % Kostenersparnis gegenüber den bisherigen gedrehten Kontak­ten.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: