Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

ats0317Die Automobilindustrie arbeitet intensiv an Lösungen für autonomes Fahren und Auto-zu-Auto-Kommunikation. Gleichzeitig ist die Kommunikationsindustrie auf dem Weg zu 5G und Breitband-Netzwerken durch immer höhere Datenraten gekennzeichnet. AT+S hat Leiterplatten entwickelt, die im Frequenzbereich bis zu 80 GHz die erforderliche Performance bieten.

Hella setzt auf LCD-Technologie im Scheinwerfer. Auch hochkomplexe Funktionen sind mit dem hochauflösenden Scheinwerfer realisierba wie Projektionen von Schutzzonen um Radfahrer oder Navigationspfeile sowie Linien, welche die ideale Fahrspur vorgeben. Die Integration eines Liquid Crystal Displays (LCD) in einen LED-Scheinwerfer eröffnet neue Wege in der automobilen Lichttechnik.

henkel0217Henkel Adhesive Technologies bietet ein diversifiziertes Spektrum von „Bonderite“-Lösungen für Originalausrüster und Zulieferer, die mit neuen Legierungen und Mehrmetallmaterialien bestrebt sind, Gewichtseinsparungen zu erzielen und die Nachhaltigkeit ihrer Prozesse zu optimieren.

ief0217Eine Grundvoraussetzung für komfortables und sicheres Fahren ist unter anderem, dass die Räder eines Fahrzeugs einwandfrei montiert sind. Mit der Radmessmaschine R2010 hat IEF-Werner eine vollautomatische Lösung im Programm, mit der Hersteller den Rundlauf ihrer Kfz-Räder und -Felgen überprüfen, die Qualität verbessern und dokumentieren können.

freudenberg0217Mit einer neuartigen Dichtung für Gehäuse von Traktionsbatterien trägt Freudenberg Sealing Technologies dazu bei, Elektrofahrzeuge auch in kleineren Stückzahlen wirtschaftlicher zu fertigen. Das patentierte „Profile-to-Gasket“-Konzept P2G wurde speziell für Stückzahlen von bis zu 5000 Akkus pro Jahr entwickelt. Es ergänzt die bislang vorhandenen Dichtungen, die vor allem auf die Großserienproduktion ausgelegt sind.

gkn0217Die umfassenden Sicherheits- und Komfortausstattungen moderner Fahrzeuge schränken den Bauraum für den Antriebsstrang immer weiter ein. Für moderne Plattformen hat GKN daher die „Countertrack“-Gelenke entwickelt, die bei einem stark reduzierten Durchmesser von durchschnittlich bei 10 % die gleiche Leistung übertragen.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: