Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

Die Leichtbaukomponenten von Contitech Vibration Control haben erneut eine Auszeichnung erhalten. Der Getriebequerträger aus glasfaserverstärktem Polyamid, den BMW im 5er Gran Turismo 550i und im 750i serienmäßig einsetzt, kam unter die Top 5 beim SPE Central Europe Automotive Award in der Kategorie „Power Train“. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Bauteil den ersten Platz beim Innovationspreis der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e. V. (AVK) in der Kategorie Industrie erhalten. Durch den Einsatz von Kunststoff konnte das Gewicht im Vergleich zu Aluminium um 50 % reduziert werden.

Die bekannteste Auszeichnung für innovative Kunststoffteile im Fahrzeugbau ging an die Paragon AG für das Gurtmikrofon „belt-mic“. Bei der Verleihung des 13. „Automotive Division Award parts & components 2010“ der Society of Plastics Engineers, Inc. Europe (SPE) werden Unternehmen ausgezeichnet, die sich durch herausragende Leistungen bei Kunststoffanwendungen für die Automobilzulieferindustrie verdient gemacht haben.

Delphi präsentiert neue Elektronik- und Elektrikkomponenten für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Weiter steht im Mittelpunkt die Hardware für die Datenübertragung im Automobil. Unter dem Stichwort „Data Connectivity“ zeigt Delphi sein umfangreiches Produktangebot für beinahe alle Anwendungen für schnelle und sichere Datenübertragung.

Rafi1Rafi präsentiert erstmals sein Joystickprogramm in einer E-Mobility-Anwendung: Ausgestellt wird die Elektromobilstudie "UC?" des Schweizer Automobilvisionärs Frank Rinderknecht (Rinspeed). Für dieses Concept Car wurde eine Joystick-Lenkung mit Force-Feedback und andere Bedienelemente entwickelt. Eine weitere Premiere ist die E-Mobility Tankstelle für E-Bikes. An dieser in Zusammenarbeit mit der Fa. RRC entwickelten "Tankstelle" können zukünftig alle Arten von E-Bikes per induktiver Stromübertragung aufgetankt werden.

LKHMittels 2K-Spritzgießen und Hybridtechnologie unterstützt LKH seine Kunden in der Entwicklung von Kunststofflösungen für die Automobilindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau. „Speziell in der Automobilindustrie ist die frühzeitige und enge Einbindung von LKH in die Entwicklungsarbeit unserer Kunden einer der Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche und kosteneffiziente Umsetzung neuer Kunststoffbauteile“, betont Dr. Jochen Gassan, Geschäftsführer von LKH. 

LappDie Stuttgarter Lapp Gruppe positioniert sich im Bereich e-Mobility. „Angesichts knapper werdender fossiler Brennstoffe muss es neue Alternativen wie die Elektromobilität geben. Den Trend dürfen wir nicht verschlafen“, sagt Werner Becker, Geschäftsführer von Lapp Systems, einem Unternehmen der Stuttgarter Lapp Gruppe. Deshalb hat die Lapp Gruppe in Kooperation mit der Firma Bals Elektrotechnik GmbH aus Nordrhein-Westfalen ein aufeinander abgestimmtes, komplettes und serienreifes Ladesystem mit Kabeln und Steckvorrichtung entwickelt.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: