Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

oduODU Automotive bietet ein Toleranz ausgleichendes Kontaktsystem, welches auch Montagetoleranzen ausgleicht. Dieses neue Kontaktsystem zeichnet sich vor allem durch seine Flexibilität aus. Es bietet einen Toleranzausgleich von ± 0,3 mm radial und ± 0,6 mm axial. Auch thermisch bedingte Längenausdehnungen werden über die besondere Geometrie des Systems ausgeglichen, d. h. die Kontaktierung wird zu jeder Zeit über einen Toleranzausgleich sichergestellt.

ctiVeranstaltungsreportage

Zum 9. Mal trafen sich die Experten des Antriebsstrangs zum Internationales CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektroantriebe“ in Berlin. Auch wenn die Elektromobilität auf dem Vormarsch ist, beschäftigen sich die Automobilisten noch umfassend mit den konventionellen Antrieben. Denn da ist immer noch das Geld zu verdienen, ebenso wie mit den „einfachen“ Antriebstechnologien in Asien. Verschaffen Sie sich in dem folgenden Beitrag einen aktuellen Überblick über den Stand der Technik und die Zukunftsvisionen der OEM.

IxeticWeniger Hubraum, effizientere Einspritzung und bedarfsgerecht gesteuerte Zusatzaggregate bilden den Trend zur allgemeinen Verbrauchsreduzierung. Ixetic setzt im Zuge dieser Entwicklung auf eine abschaltbare Vakuumpumpe. Das Aggregat dient hauptsächlich zur Reduzierung der Bremspedalkraft und stellt dem Bremskraftverstärker den unterstützenden Unterdruck zur Verfügung. Bei verzögerungsfreier Fahrt kann die Vakuumpumpe vom Motormanagement deaktiviert und so die Antriebsleistung um mehr als 95 % reduziert werden.

WuerthWürth Elektronik ICS erweitert seine „Redline“ Produktlinie um ein weiteres Zusatzmodul für die Zentralelektrik. Das neue 2MF-2PR Modul ist speziell für Funktionen konzipiert, die höheren Strombelastungen ausgesetzt sein können. Dadurch eignet es sich für die Sicherung und Steuerung von Verbrauchern wie Klimaanlage, ABS oder Licht. Das Modul 2MF-2PR besteht aus zwei Maxi-Sicherungen und zwei Hochstromrelais und kann sowohl in Bordsystemen mit 12 V als auch mit  24 V Versorgungsspannung eingesetzt werden.

weissWenn im Kfz-Motorraum Kräfte mit Ketten übertragen werden, muss kontinuierlich die richtige Spannung gewährleistet sein. Verwendung finden deshalb Kettenspanner, die sich unter extremen Bedingungen dauerhaft bewähren: Sie müssen hohen Temperaturen ebenso standhalten wie den typischen Betriebsflüssigkeiten. Vor allem aber müssen sie in höchstem Maße abriebfest sein. Metalle kommen daher nicht in Frage: Ihr Abrieb würde Späne erzeugen, die den Kettenverschleiß fördern. Besser bewährt sich hier ein temperatur- und abriebfester Spezialkunststoff der Weiss Kunststoffverarbeitung zählt.

BeruBorg Warner Beru Systems rüstet den aktuellen 1,4-Liter-Benzinmotor des Citroën DS3 und Citroën Picasso sowie der beiden Peugeot-Modelle 207 und 308 mit Platin-Zündkerzen aus. Mit Hilfe dieser Technologie besitzt das 70 kW (95 PS) Aggregat bessere Kaltstarteigenschaften und erfüllt die Abgasnorm Euro 5, die eine Reduktion der Stickoxidemissionen um 25 % vorschreibt.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: