Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

oduUm Hybrid- und Elektrofahrzeuge erfolgreich auf die Straße „schicken“ zu können müssen alle Schnittstellen im Motorraum zuverlässig und einwandfrei funktionieren. So kommt es auch auf das Stecksystem an, welches mit der Batterie verbunden ist. Dieses System muss hochvolt- und hochstromtauglich und kompakt sein. Der Steckerspezialist ODU Automotive aus Mühldorf arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit Batterie- und Automobilherstellern und hat jetzt eine Standard-HV-Serie ins Produktportfolio mit aufgenommen.

johnson Johnson Controls wird das komplette Spektrum an Energiespeichersystemen von Starterbatterien über fortschrittliche Batterien für Start-Stop-Anlagen bis hin zu Lithium-Ionen-Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge zeigen. Außerdem stellt das Joint-Venture-Unternehmen Johnson Controls-Saft sein Lithium-Ionen-Batteriesystem für das Elektroauto Ford Transit Connect Electric vor.

dupontBei der Montage des von Preh für einen großen US-amerikanischen Hersteller produzierten Mittelkonsolen-Bediensystems Center Stack wird der Lichtleiter aus PMMA (hier gelb eingefärbt, siehe Pfeil) in eine auf dem "Krytox" Hochleistungs­schmiermittel von Dupont basierende Lösung eingetaucht. Damit verhindert Preh zuverlässig und dauerhaft, dass während der Fahrt Geräusche an den Kontaktstellen zwischen dem Lichtleiter, dem Gehäuse aus ASA (in der Grafik blau) und der Abdeckung aus PC (grau) entstehen.

ipetronikMit "IPE button" stellt Ipetronik, Hersteller für mobile Messtechnik in der Automobilindustrie, eine kleine, pfiffige Erweiterung für seine Messsysteme vor. Der beleuchtete Drucktaster gibt bei Betätigung eine festgelegte ID auf den CAN-Bus aus. Somit lassen sich auf Knopfdruck je nach Typ ein Offsetabgleich oder Shuntcheck für M-SENS und SIM-STG-Module auslösen. Zu den weiteren Anwendungen zählen das Anfordern von Messwerten (Reizen) bei Sensoren und das Starten einer Speichergruppe bei Logger- und "IPE motion"-Online-Messungen.

delphiDurch die Diskussion um E-Fahrzeuge bekam die Diskussion um Autolärm eine völlig neue Wendung. Denn “unhörbare” Autos können für Verkehrsteilnehmer zu einem Sicherheitsproblem im Staßenverkehr werden. Darum bietet Delphi nun einen Soundgenerator in zwei Ausführungen an, dessen flexible Elektronik und Software die verschiedenen zukünftigen Anforderungen sowie die noch in Diskussion befindlichen Vorschriften erfüllen kann.

antayaTitelstory

Antaya ist es als erstes Unternehmen gelungen, eine bleifreie Lotlegierung zu entwickeln, die sowohl den Anforderungen der Erstausrüstung genügt als auch in großen Stückzahlen hergestellt werden kann. Dabei wird das Blei durch Indium ersetzt. Unabhängig vom Indium-Anteil werden die bleifreien Anschlüsse auf die gleiche Art und Weise und mit denselben Werkzeugen wie die bleihaltigen Ausführungen verarbeitet. Daher sind weder Neuinvestitionen notwendig, noch wird die Prozesssicherheit beeinträchtigt.

 

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: