Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

roechlingRöchling Automotive produziert Windlauf und Motorhaubenhohldichtung in einem Schuss werkzeugfallend und fertig montierbar. Das 2K-Verfahren spart 30 % Gewicht und jede Menge Qualitätsprobleme der herkömmlichen Zusammenbauteile. Es handelt sich dabei um ein 2K-Verfahren, bei dem eine EPDM-Hohlraumdichtung mit einem PP-Träger stoffschlüssig zusammengefügt wird. Laut Hersteller ist das eine Weltneuheit, die besonders Vorteile bzgl. Sicherheit bringt.

BroseKostenneutraler Leichtbau ohne Verzicht auf Sicherheit und Komfort ist das Ziel der Entwicklungsarbeit von Brose. Auf der IAA zeigt der Automobilzulieferer mechatronische Leichtbausystemen, Türen aus nachwachsenden Rohstoffen und stellt sein mit SEW gemeinsam entwickeltes Portfolio zur Elektromobilität vor.

EberspaecherTitelstory

Leichtbaukonzepte sind in der Automobilindustrie weiter auf dem Vormarsch – jedes Gramm weniger ist ein aktiver Beitrag zur CO2-Reduktion. Eberspächer unterstützt Automobilhersteller bei der Gewichtsreduzierung mit intelligenter Leichtbautechnik. Auf der IAA präsentiert der Esslinger Automobilzulieferer wegweisende Konzepte mit dem Highlight: Studie einer Kompakt-Abgasanlage für Frontmotoren.

TennecoTenneco hat seine nächste Generation semi- und vollaktiver Fahrwerkssysteme vorgestellt. Das semiaktive Dämpfungssystem "Kinetic H2/CES" wird seit Kurzem in einem britischen Supersportwagen in Serie eingesetzt. Diese leichten und somit kraftstoffsparenden elektronischen Fahrwerkssysteme stellen einen Ausgleich dar zwischen den Ansprüchen von Leistung, Komfort und Fahrverhalten auf der eine Seite und den Anforderungen eines geringeren Kraftstoffverbrauchs und der damit einhergehenden Reduktion der CO2-Emissionen sowie aktiver Sicherheit auf der anderen Seite. Ebenso wurde das vollaktive Dämpfungssystem "Acocar" vorgestellt, das auf die nächste Generation konventioneller, hybrider oder elektrischer Luxusfahrzeuge abzielt und ab 2015 in Serienproduktion gehen soll.

Lapp1Titelstory

Weltweit arbeiten viele Unternehmen an Konzepten für die beste Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und die optimalste Energiespeichermöglichkeit. Eines ist dabei jetzt schon sicher: Kabelsysteme sind die Lebensadern der Mobilität von morgen. Darauf setzt auch die Stuttgarter Lapp Gruppe besonders mit ihrem Ladestecker Typ 2, dem sie die größten Chancen einräumt und auf dessen Basis sie  ihre Lösungen im Bereich der Elektromobilität anbietet.

eberspaecherMit der weltweit ersten reinen Bioethanol-Fahrzeugheizung bietet Eberspächer eine quasi CO2-neutrale Lösung, um Elektroautos ohne Einschränkung der Reichweite zu beheizen. Seit Mai beweist sich die neue Bioethanol-Hydronic in Kooperation mit dem Hamburger Elektrofahrzeug-Anbieter Karabag im Praxistest. Auf der IAA präsentiert das Esslinger Unternehmen eine Wasser- und eine Luftheizung für den Betrieb mit 100 % Bioethanol.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: