Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

hella0317Hella präsentiert seine 77 GHz Radarsensoren, deren Kernstück ein auf der auf der RF-CMOS-Technologie besierender Radar System Chip ist. Die Architektur ermöglicht es, neben den Komponenten zum Senden und Empfangen auch digitale Komponenten sowie Systeme zur Selbstdiagnose auf einem Radar-System-Chip zu integrieren.

Neben dem kompakten Design lassen sich so auch Störungen und Informationsverluste reduzieren, wie sie bei der analogen Übertragung auftreten können. Das System zur Selbstdiagnose überwacht zudem jederzeit alle Funktionen - eine wichtige Voraussetzung für das hochautomatisierte Fahren.

Das kompakte Sensordesign eröffnet neue Möglichkeiten zur Integration, wie beispielsweise in der Fahrzeugseite. Dies ermöglicht eine 360° Umfelderkennung zur Identifikation von bewegenden Objekten (Object Detection) - vom Auto, über den Fahrradfahrer bis hin zum Fußgänger - um das Fahrzeug herum. Das ist insbesondere beim automatisierten Parken erforderlich.

Auf dem Weg vom assistierten zum autonomen Fahren spielen auch Erkennungsfunktionen auf Kamerabasis eine wichtige Rolle. Derzeit arbeitet das Unternehmen an seriennahen Software-Komponenten zur Verkehrszeichenerkennung, Lichtsteuerung und Spurerkennung sowie an einer Umsetzung der Erkennung von Fußgängern und Fahrzeugen. Die entsprechende Software wird in einzelnen Modulen entwickelt, die auf den Mikrochips verschiedener Hersteller laufen.

Die flexiblen Softwarekomponenten und offenen Hardwareplattformen ermöglichen Automobilherstellern die kostengünstige Umsetzung von Funktionen für einzelne Euro NCAP-Anforderungen und die Skalierung auf zukünftige Systeme für hochautomatisiertes Fahren.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird ihnen präsentiert von: