FederalNach der Einführung des „Monosteel“-Kolbens im Jahr 2003 hat Federal-Mogul nun die nächste Kolbengeneration vorgestellt, den Magnum Monosteel. Die Bauform reduziert die Kolbenmasse um bis zu 7 % Prozent. Sie birgt Konstruktionsdetails, welche die Reibung verringern und so einen wirtschaftlicheren Kraftstoffverbrauch und weniger Schadstoffausstoß ermöglichen – nicht nur im Lkw-Bereich, sondern auch im stationären Industriebereich sowie bei Schiffsmotoren.

Die Neuentwicklung wird derzeit mit wichtigen, weltweit tätigen Nutzfahrzeug- und Motorenherstellern erprobt. Wie der ursprüngliche Monosteel-Kolben erfüllt auch der Magnum die durch strengere Abgasverordnungen wachsenden Anforderungen bei thermischer und mechanischer Belastung, Verschleiß und Korrosion. Beide Kolbenbaureihen haben eine patentierte, doppelt reibgeschweißte Konstruktion, die größere Kühlfenster erlaubt. Dadurch sind die Kolben besonders temperaturbeständig und widerstandsfähig gegen die extremen Zylinderdrücke in modernen Nutzfahrzeugmotoren.

Der Hauptunterschied beim Magnum Monosteel ist der Doppelschaft des Kolbens. Bei dieser Konstruktionslösung ist der Kolbenschaft mittig geschlitzt, hat also zwei Tragbänder. Erstmals wird diese Lösung bei Dieselanwendungen eingesetzt. Der Doppelschaft vermindert den Reibwiderstand und verkleinert die Gesamtfläche des Kolbenschafts um bis zu 40 %. Dieses Konstruktions-Feature hat den wichtigsten Anteil an der Reibungs- und Massenreduzierung des Magnum. Bei Motorenversuchen wurde nachgewiesen, dass die Kolbenreibung im Vergleich zu herkömmlichen Stahlkolben-Konstruktionen um bis zu 17 % gesenkt wird.

Der Doppelschaft ermöglicht zudem eine bessere hydrodynamische Schmierung. Das steigert nicht nur die Lebensdauer des Kolbens, sondern auch Leistung und Lebensdauer des Ringpakets. Entwickelt wurde der Magnum Monosteel Kolben im Technologiezentrum von Federal-Mogul für den Antriebsstrang in Plymouth, Michigan, einem von weltweit 18 miteinander vernetzten Entwicklungszentren von Federal-Mogul.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!