mitsubishi10619Fachartikel

Die Mobilitätsbranche bewegt sich rasant auf die sogenannte Ära der „Smart Mobility“ zu, was grundsätzlich auch vernetztes und teilweise bis ganz autonomes Fahren bedeuten wird. Mitsubishi Electric entwickelt mehrschichtige Cyberabwehr-Technologie für vernetzte Autos im Zeitalter der sich dynamisch entwickelnden Smart Mobility.

 

Fahrzeuge werden zunehmend mit Kommunikationsfunktionen ausgestattet und setzen auf Verbindungen zum Internet oder auch zu mobilen Geräten wie Smartphones. In den meisten modernen Fahrzeugen ist schon heute eine Haupteinheit verbaut, welche die verschiedensten Prozesse steuert – etwa die diversen Fahrerassistenzsysteme. Beim vernetzten und autonomen Fahren kommuniziert die Haupteinheit über das Internet mit weiteren Fahrzeugen und Datenbanken. Das macht sie gleichzeitig anfällig für Cyberangriffe und sogar für eine bösartige Fernsteuerung.

Robuste Sicherheitsfunktionen

mitsubishi20619Mitsubishi Electrics Information Technology R&D Center in Japan hat nun auf Basis langjähriger Expertise in der Entwicklung von Sicherheitssystemen für kritische Infrastruktur eine mehrschichtige Abwehr entwickelt, die vernetzte Fahrzeuge vor Cyberangriffen durch eine Vielzahl von robusten Sicherheitsfunktionen schützt.

Die neuentwickelte Technologie blockiert korrupte Zugriffsversuche durch beispielsweise ein Einbruchserkennungssystem ohne Hochlastverarbeitung und eine sichere Boot-Technologie, der „Fast Secure Boot“, welche die Softwareintegrität während des Bootvorgangs schnell überprüft. So stellt sie ein sicheres Booten beim Hochfahren der Haupteinheit und damit die Softwareintegrität aller Fahrzeugsysteme sicher – mit vergleichsweise höherem Tempo und geringerer Prozessorbelastung als bei herkömmlichen Sicherheitssystemen.

Hohe Rechenlast erfordert

Konventionelle Angriffserkennungen müssen sogenannte Pakete inspizieren, um bestimmte Angriffsbefehle zu identifizieren, die eine Verarbeitung mit hoher Rechenlast erfordern. Mitsubishi Electrics Cyber-Angriffserkennungstechnologie ist für allgemeine IT-Systeme entwickelt, die derartige Angriffe identifiziert. Die Technologie wurde nun auf Fahrzeuggeräte angewendet, um die Erkennung fortgeschrittener Cyber-Angriffe ohne Hochlastverarbeitung zu ermöglichen.

Die Sicherheitsfunktion „Fast Secure Boot“ ermöglicht es zudem, die Integrität der Software während des Bootvorgangs zu überprüfen. Ein herkömmlicher sicherer Boot hat den Nachteil, dass die Verarbeitungszeit relativ lange dauert, da die gesamte Software geladen und verifiziert werden muss. Um dieses Problem zu lösen, reduzierte das Unternehmen die Menge der zu verifizierenden Daten, indem es sich auf die wesentlichen Teile der Software konzentriert, was in weniger als 10 % der Zeit eines Bootvorgangs mit herkömmlicher Technologie resultiert.

Adaption von krisitscher Infrastruktur

Die neue mehrschichtige Abwehr von Mitsubishi Electric erreicht somit eine robuste Sicherheit des Fahrzeugs, indem sie die Sicherheitsfunktionen der Haupteinheit, der Hauptverbindung des Fahrzeugs zum Internet, stärkt. Die entwickelte Technologie wurde für Fahrzeugsysteme, die nur über begrenzte Maschinenressourcen verfügen, adaptiert von einer mehrschichtigen Abwehr, die ursprünglich aus Anwendungen in kritischer Infrastruktur, wie Systemen für Strom, Erdgas, Wasser, Chemikalien und Erdöl stammt.

Smart Mobility im Fokus der MES Expo

Als sich rasant entwickelnder Bereich hat vor allem die Smart Mobility große Bedeutung für das Unternehmen. Zwischen dem 5. und 7. November wird die deutsche Niederlassung Visionen und konkrete Lösungen während der brandneuen internationalen Fachmesse Mobility Electronics Suppliers Expo (MES Expo) auf der Berliner Messe vorstellen. Innovative Mobilitätslösungen von modernster Zugtechnik, hochpräzisen Positionssystemen bis hin zu wegweisenden Fahrzeugkonzepten mit einem Fokus auf Sicherheit, Zuverlässigkeit, Komfort und Nachhaltigkeit werden im Zentrum stehen.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!