Industrie aktuell

Automobilentwicklungen konventionell und E-Mobility

Kocomotion1218Koco Automotive stellt seinen neuen integrierten Vibrationsmotor VC2039 vor, der sich mit geringem konstruktivem Aufwand in unterschiedlichste Anwendungen einsetzen lässt. Im wasser- und einschäumfesten Gehäuse hält der DC-Motor erhöhten Drücken in flüssigen Medien stand, wie sie beispielsweise beim Einschäumen in ein Lenkrad auftreten.

Der VC2039 lässt sich durch die abgeflachte Bauform positioniergenau und verdrehsicher einbauen. Weil der Unwuchtmotor keine drehenden Teile außerhalb des Gehäuses aufweist, entfallen konstruktive Maßnahmen zum Schutz der Schwungmasse. Der VC2039 wird zur Erzeugung von haptischen Signalen bei Warn- oder Assistenzsystemen im Lenkrad, für sensorische Feedbacks im Gaspedal oder Massagefunktionen im Fahrzeugsitz eingesetzt.

Vielfältigste Anwendungen ergeben sich aber auch in nicht automobilen Bereichen: So geben die Vibrationsmotoren in Anlagen oder Baumaschinen haptisches Feedback in Mensch-Maschine-Schnittstellen oder als Gamecontroller für die Spieleindustrie. Sensorisches Feedback für Virtual Reality-Konzepte, Vibrationsfeedback in großflächigen Touchscreens von z. B. Fahrkartenautomaten, in Massage- und Stimulationsgeräten oder zur Aufmischung von Flüssigkeiten in der optischen Kontrolle von Abfüllprozessen sind weitere beispielhafte Applikationen, die sich beliebig fortsetzen lassen.

Aktuell sind die Vibrationsmotoren für die Automobilindustrie für 12 und 24 V ausgelegt. Die gewünschte Haptik wird durch gezieltes Schalten des Motors erreicht. Eine Auslegung auf weitere kundenspezifische Haptiken oder andere Betriebsspannungen ist auf Anfrage ebenfalls möglich.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: