Industrie aktuell

Angewandte Forschung aus Instituten und Universitäten

An der University of Florida haben Studenten mit ihren Gedanken eine Drohne gestartet und durch den Raum gelenkt. Ihr Gehirn ist dabei mit der Drohnensteuerung verbunden.

ACE30216

Titelstory

Vier Sicherheitsstoßdämpfer von ACE Stoßdämpfer schützen die Endlagen eines direkt angetriebenen Flächenmotors, der am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) im produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität Hannover entwickelt worden ist. Das neuartige Konzept des Hochschulteams ist für hochdynamische Maschinen sehr interessant und kann u. a. die Produktivität von Werkzeugmaschinen steigern.

TUM0216Moderne Heizungen verwenden einen Innen- und einen Außensensor, um energiesparend wohnliche Temperaturen zu erreichen. Genau eine solche Doppelsensor-Strategie haben Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) nun bei einem Protein des Darmbakteriums Escherichia coli entdeckt.

fraunhofer0216Ein Entwicklerteam am Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden hat eine Middleware entwickelt, die es möglich macht, RFID-Komponenten wie Reader, Identifikationstransponder oder Sensortransponder unabhängig von Hersteller, Schnittstelle und gewähltem Frequenzbereich zu kombinieren und über eine generische Schnittstelle anzusteuern.

nextenergy0216Intersolar Halle B2, Stand 240

Das EWE-Forschungszentrum Next Energy hat sein Forschungsportfolio neu strukturiert. Durch ein geschärftes thematisches Profil sind die vier wissenschaftlichen Bereiche der Oldenburger ab sofort noch präziser auf die Entwicklung vordringlich benötigter Technologielösungen für die Energiewende ausgerichtet.

schaeffler0116In einer Forschungskooperation haben Schaeffler und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) einen neuen Wälzlagerschleuderprüfstand entwickelt. Auf diesem werden Lager einer bis zu 3000-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt und unter den resultierenden hohen Belastungen getestet. Insbesondere das Reibungsverhalten von Wälzlagern bei solch hohen Fliehkräften, wie sie auf dem Wälzlagerschleuderprüfstand erreicht werden, ist bisher wenig erforscht.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: