Industrie aktuell

Angewandte Forschung aus Instituten und Universitäten

wuerth0317Trotz der der positiven Umsatzzuwächse innerhalb der Leiterplattenbranche ist davon auszugehen, dass die Konsolidierung noch nicht abgeschlossen ist. Leiterplattenhersteller müssen sich dem enormen Preisdruck asiatischer Hersteller, den steigenden Herstellungskosten in Europa und dem angespannten globalen Wettbewerbsumfeld stellen. Seit Anfang des Jahres vereint daher Würth Elektronik und Fela eine Entwicklungskooperation zur Digitalisierung der Leiterplattentechnik.

Der visionäre Ansatz im Bereich der Lötstoppmaske via 3D-Druck verspricht völlig neue Möglichkeiten hinsichtlich Miniaturisierung und einen technologischen Quantensprung im Bereich der Leiterplattenfertigung. Man erwartet nicht nur wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch die langfristige Sicherung der lokalen Produktionsstandorte in Deutschland.

Als Partner stellt man sich aktuellen technischen Entwicklungen und Kundenanforderungen, um diese nachhaltig zu gestalten. Neben dem Austausch von Ergebnissen und dem Abdecken eines breiteren Forschungsfeldes, verkürzt sich die Zeit bis zur sicheren Integration in die Prozesskette. Die Zusammenarbeit erfolgt auf allen Ebenen - von der Geschäftsleitung über die Forschungsabteilungen bis hin zur gemeinsamen Kommunikation.

Nach derzeitigem Stand der Forschungsergebnisse zeichnen sich klare Vorteile im Bereich der Bestückung ab. Auch die Möglichkeiten zur Umsetzung individueller Kundenanforderung sind vielversprechend.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!