Industrie aktuell

Angewandte Forschung aus Instituten und UniversitÀten

skeleton0918Skeleton Technologies betreibt intensive Forschungsarbeit in der Nutzung von Materialien wie Graphen sowie der Zell- und Modulentwicklung fĂŒr die Ultrakondensatoren-Technologie. Konkret wird derzeit fĂŒr einen Globalen Player, der fĂŒr Energieversorgungsunternehmen komplette Anlagen-, Upgrade- sowie Servicelösungen anbietet, an Speicherlösungen gearbeitet, die fĂŒr den Test von Komponenten fĂŒr Energienetze genutzt werden können.

Ultrakondensatoren sind Schnellspeichermedien und speichern Energie in einem elektrischen Feld wÀhrend Batterien Energie als chemische Reaktion aufnehmen. Im Gegensatz zu Batterien können Ultrakondensatoren daher in weniger als einer Sekunde beladen und entladen werden und 1 Million Ladezyklen erbringen. Das entspricht einer Lebensdauer von mehr als 15 Jahren. Die Ultrakondensatoren des Herstellers haben eine 4 Mal höhere Power Density als Wettbewerbsprodukte. In Kombination mit Batterien erhöhen sie deren Lebenszeit und reduzieren den Verbrauch von Kraftstoff bei hybriden Fahrzeugen und Transportmitteln wie z. B. Hafenkrane um bis zu 36 %.

Skeleton Technologies setzt neben seiner eigenen Entwicklungsarbeit auch auf die Synergien mit bestehenden Forschungseinrichtungen. HierfĂŒr konnte die Hochschule fĂŒr Technik und Wirtschaft Dresden (HTW Dresden) gewonnen werden. Skeleton Technologies arbeitet mit dem Hochstromlabor der FakultĂ€t fĂŒr Elektrotechnik und mit dem Labor fĂŒr Festkörperchemie und -analytik zusammen.

Zusammen mit dem Knowhow der Hochschule möchte der Wirtschaftspartner Synergien entwickeln, um eine weltweit wichtige Zukunftstechnologie fĂŒr Anwendungsbereiche wie ElektromobilitĂ€t und smarten Stromnetzapplikationen auf Graphen-Basis voran zu bringen.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen prÀsentiert von: