witte0719Als weltweit erster Anbieter bringt Witte Barskamp nicht reflektierende mikroporöse Vakuumspannplatten aus schwarzem “Metapor”-Werkstoff auf den Markt. Die neuen Plattenvarianten wurden gezielt für den Einsatz in Messanwendungen entwickelt, in denen optische Reflexionen bislang häufig ein Problem darstellen wie beim Prüfen transparenter RFID-Folien, Wafern oder Folien.

Mikroporöse Metapor-Spannplatten von Witt ermöglichen ein absolut ebenes Spannen bzw. Halten des Prüfteils. Dünne Materialen werden auf ihnen nicht durch Saugbohrungen, Saugnuten etc. angezogen, wodurch die Gefahr einer Deformierung gebannt ist. Vor allem in Automatisierungsprozessen punkten zudem das geringe Gewicht und die Präzision der mikroporösen Platten.

Die Druckverteilung im speziellen Metapor-Gefüge ermöglicht gleichmäßige Tragkräfte, auch bei nur teilweiser Abdeckung der Oberfläche. Dadurch lassen sich auch unterschiedlich große Werkstücke auf derselben Platte fixieren. Ebenso kann die poröse Oberfläche in voneinander getrennt schaltbare Bereiche eingeteilt und diese individuell mit Vakuum beaufschlagt werden. Die Platten können, jeweils ver- sehen mit einer entsprechenden Regelung, bis zu 100 °C aufgeheizt sowie auch gekühlt werden. Die Spannplatten gibt es in individuellen Geometrien.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News aus der Vakuumtechnik

  • Edwards Vacuum präsentiert die neue Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe „Elri“ für nasse, feuchte und korrosive Anwendungen im industriellen und Grobvakuumbereich. Bei dieser Neuentwicklung haben die technischen Merkmale eine zentrale Bedeutung. Laufrad, Endplatten, Flüssigkeitsreservoir sowie der Wärmetauscher aus Edelstahl machen diese Pumpe sehr widerstandsfähig gegen Korrosion und raues Prozess Gas. Interne Einspritzkanäle mindern das Risiko von Leckagen.
  • Titelstory Weltraummissionen gehören zu den teuersten Forschungsprojekten der Menschheit und können schnell mehrere Milliarden Euro kosten. Um zu gewährleisten, dass die entsprechenden Komponenten auch in den im Weltraum herrschenden Vakuumbedingungen funktionieren, werden diese mit geeigneten Pumpen und Systemen auf der Erde technisch erzeugt. Leybold liefert dafür die Technologie als ganzheitlicher Anbieter – bis hin zum Ultrahochvakuum.
  • Motek Halle 8, Stand 8312 Beim Ansaugen von Kunststoffbeuteln oder folienverpackten, nicht formstabilen Werkstücken mit Vakuumsaugern entstehen Falten, die Ansaugkraft schwindet und die Transportgüter können herunterfallen. Genau hierfür hat SMC jetzt die Vakuumsauger der Serie ZP3P entwickelt. Dank ihres weichen und flexiblen Saugnapfs aus Silikonkautschuk eignen sich diese zum Ansaugen dieser Produktgruppe.
  • Als weltweit erster Anbieter bringt Witte Barskamp nicht reflektierende mikroporöse Vakuumspannplatten aus schwarzem “Metapor”-Werkstoff auf den Markt. Die neuen Plattenvarianten wurden gezielt für den Einsatz in Messanwendungen entwickelt, in denen optische Reflexionen bislang häufig ein Problem darstellen wie beim Prüfen transparenter RFID-Folien, Wafern oder Folien.
  • Rund 250 % höherer Saugvolumenstrom im Vergleich zu einem einstufigen Modell bringen die Mehrstufen-Vakuumerzeuger der Serie ZL112A von SMC. Auf Basis der hocheffizienten 3-Stufen-Diffusor-Konstruktion sind sie sehr leistungsfähig. Die leichtgewichtigen Kraftpakete sind zudem 8 % schmaler und 60 % leichter.
  • Hannover Messe Halle 26, Stand C40 Energieeffiziente Technologien für die Erzeugung von Blasluft und Vakuum: Dieses Thema stellt Becker in den Mittelpunkt ihrer. Dabei liegt der Fokus auf wachstumsstarken Anwenderbranchen wie den additiven Fertigungstechnologien. Hier werden hochwertige Gebläse benötigt, die das Inertgas im Arbeitsraum der Maschinen umwälzen oder das pneumatische Fördern des Metallpulvers übernehmen.
  • Atlas Copco bringt mit der „DHS 065-200 VSD+“ eine neue Trockenschrauben-Vakuumpumpe auf den Markt. Die Pumpe bietet Anwendern vor allem niedrigere Lebenszykluskosten, höhere Produktivität, einen geringen Energieverbrauch sowie einfache Wartungsmöglichkeiten.
  • Motek Halle 3, Stand 3505 Die patentierten „Multikreis“-Ejektoren von Avac versorgen vier, fünf oder sechs unabhängige Vakuumkreise. Sind einfach und schnell montierbar und ersetzen viele Bauteile, die bei konventionellen Ejektoren notwendig wären. Die wartungsarmen Vakuumkreise werden mit nur einem Vakuum-Sensor überwacht.
  • Eine wesentliche Grundvoraussetzung zur Prüfung von handelsüblichen SD-Speicherkarten ist die an mindestens 5-Seiten freie Zugängigkeit der empfindlichen Werkstücke. Witte bietet hierfür eine sanfte und zugleich reproduzierbare Werkstückspannung in Form einer speziellen Vakuum-Mehrfachspannvorrichtung.