Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
Rittal0414SPS IPC Drives Halle 5, Stand 101/111

Die Optimierung der Wertschöpfungskette ist Daueraufgabe im Steuerungs- und Schaltanlagenbau. Wie dies gelingt, zeigt Rittal gemeinsam mit den Schwesterunternehmen Eplan, Cideon und Kiesling. Der Unternehmensverbund der Friedhelm Loh Group präsentiert unter dem Motto „Next level for industry“ neue Lösungen zur Realisierung effizienter Wertschöpfungsprozesse nach Industrie 4.0: vom Engineering über die Systemtechnik bis zur Automatisierung. Dabei zählen Produkt-Innovationen bei der Gehäuse-, Klimatisierungs- und Stromverteilungstechnik auf über 1200 m² zu den Messe-Highlights.

„Die intelligente Verknüpfung des Leistungsspektrums von Eplan, Cideon, Rittal und Kiesling zu einer durchgängigen Wertschöpfungskette ist für uns die Umsetzung von Industrie 4.0 im Steuerungs- und Schaltanlagenbau“, erklärt Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Rittal. „Im Wesentlichen ist Industrie 4.0 ein Daten-, Software- und Schnittstellen-Thema. Die optimale Abstimmung der Unternehmen innerhalb der Friedhelm Loh Group bietet hier bis zu 50 % Rationalisierungseffekt für den Schaltanlagenbau.“

Damit Anlagenbauer eine maximale Wertschöpfung realisieren können, sind die Digitalisierung von Prozessen, Standardisierung von Produkten, Daten und Systemschnittstellen sowie die tiefe Integration von Expertensystemen wie CAX, PDM oder ERP in die PLM-Strukturen notwendig. Bereits heute lässt sich durch die Nutzung von M-CAD- und E-CAD-Produktdaten mit Eplan Data Portal, Rittal RiCAD 3D), vernetzten Software-Tools mit Eplan Electric P8, Eplan Pro Panel, Rittal Therm und Rittal Power Engineering sowie automatisierter Maschinentechnik wie das Verdrahtungszentrum Averex von Kiesling die Effizienz im Schaltanlagenbau deutlich erhöhen.

Eplan präsentiert die nächste Version des Eplan Data Portals. Aktuell 480.000 Artikeldaten mit Schaltplanmakros, geometrischen Abmessungen und Dokumenten lassen sich damit vollautomatisch ins Engineering übernehmen. Zudem hat Rittal seinen 3D-Datenbestand in der Bauteilebibliothek RiCAD 3D für seinen Schaltschranksystembaukasten weitestgehend komplettiert. Mit der neuen Version der Projektierungssoftware Therm erhalten Planer jetzt auch den nach DIN 61439 erforderlichen Nachweis zur Berechnung von Übertemperaturen im Schaltschrank.

Weitere Highlights sind der SE 8 Einzelschrank als Nema 4/4x- und PC-Schrank-Version, vormontierte TS IT Racks, Tragarmsysteme mit erweiterten Ausbau-Komponenten, das 185 mm Sammelschienensystem sowie Kühllösungen für extreme Umgebungen.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auvesy
Mayr
Getriebebau Nord
Schmersal
Kocomotion-phone-alle
Mayr
Pepperl+Fuchs
Turck
Getriebebau Nord
Gimatic
Mitsubishi
Igus
Auvesy
Harting
Rollon