Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Igus1219FMB-Süd Stand E16

Die Single Pair Ethernet- (SPE) Technik bietet ganz neue Chancen die immensen Datenströme selbst im kleinsten Bereich der Maschine zuverlässig und schnell zu übertragen. Für die Bewegung in der Energiekette stellt Igus die erste SPE „Chainflex“-Leitung vor. Die Verwendung von nur einem Adernpaar reduziert den Außendurchmesser um 25 %.

Die Chainflex CFBUS.PUR.042 Single Pair Ethernet Leitung wurde speziell für den bewegten, langlebigen Einsatz in der Energiekette entwickelt. Weil die Single Pair Ethernet Leitung nur ein Adernpaar statt der üblichen vier nutzt, reduziert das zwar die Datenrate auf Übertragungsraten von 10 MBit/s bis 1 GBit/s. Eine höhere Geschwindigkeit ist in vielen Anwendungen jedoch nicht notwendig. Stattdessen ermöglicht die Verringerung der Adernzahl der CFBUS.PUR.042 einen 25 % kleineren Außendurchmesser. Sie befindet sich nun auf dem Niveau einer Initiator-Leitung.

Die neue Leitung ist passgenau für die T1 Steckerschnittstelle konstruiert, die eigens für SPE neu entwickelt wurde. Dies führt dazu, dass der haltbare Schirm zuverlässig übergeben wird und dadurch eine hohe Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) vorhanden ist. Die Kombination aus Leitung und Stecker ist dabei äußerst robust:  Igus verwendet einen hochabriebfesten, kerbzähen PUR-Mantel und der Stecker robuste metallische Verriegelungen mit PCB-Buchse.

Die Reduzierung der Größe von Leitung und Stecker schafft zusätzlichen Platz selbst in kleinsten E-Ketten-Serien. Die SPE-Technologie ist dadurch eine Alternative zu klassischen seriellen Bussystemen in Automobilindustrie, Bahntechnik oder bei Industrierobotern. Der Anwender muss dabei nicht auf Qualität verzichten. Die ölbeständige und flammwidrige CFBUS.PUR.042 wurde im 3800 m² großen Igus-Testlabor ausgiebig getestet. Wie bei seinem gesamten über 1300 Leitungen umfassenden Leitungsangebot erhält der Anwender auch bei der online berechenbaren SPE-Leitung eine Garantie und 10 Millionen Doppelhüben und 36 Monaten.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News über Kabel und Leitungen

  • Hannover Messe Energie auf langen Wegen sicher und preiswert führen war das Ziel bei der Entwicklung der Energiekette Autoglide 5 von Igus. Die neue Energiekette wurde speziell für horizontale Anwendungen in Intralogistik und an Kranlagen konzipiert. Die Energieführung liegt mithilfe einer besonderen Unterseitenkonstruktion auf einem gespannten Seil. Im Vergleich zu Energieführungsketten im einem Rinnensystem lassen sich mit der Autoglide 5 von Igus 88 % Zeit bei der Montage sparen.  
  • Das Ziel der vorausschauenden Wartung verfolgt nicht nur Igus mit seinen intelligenten smart plastics Produkten zur Überwachung von Gleitlagern, Leitungen und Energieketten. Auch Hersteller von Maschinen und Anlagen bieten zunehmend Lösungen mit eigenen Condition Monitoring Tools an. So setzt auch Automatisierungsspezialist Güdel für seine Linearroboter in Sachen Predictive Maintenance auf EC.M und EC.W Sensoren von Igus.  
     
  • Logimat Halle 4, Stand D61 Fachartikel Anwender von Single Pair Ethernet (SPE) erlangen endlich Investitionssicherheit. Wie Harting gestern verkündet hat, veröffentlichte das IEC Normengremium SC 48B für Verbindungstechnik IEC 63171-6 Norm. Damit wurde die Standardschnittstelle für industrielle SPE Applikationen manifestiert. Das SPE Industrial Partner Network steht geschlossen hinter der neuen Norm, die ab sofort frei verfügbar ist.
  • Wire Halle 9, Stand F55 Paul Leibinger präsentiert ein Kennzeichnungssystem zum Leitungen und Kabel bedrucken in Rekordzeit. Auch Drähte, Rohre und Schläuche lassen sich damit bei bis zu 1000 m/min bzw. 60 km/h beschriften. Der JET Rapid Wire Inkjet Drucker bremst die Herstellung von Extrusionsprodukten nicht mehr durch die Kennzeichnung aus. Er sorgt dank der Düsenverschluss Technologie Sealtronic des Herstellers für eine messbare Produktivitätssteigerung.
  • Conta-Clip hat sein KES-Programm um die schraubenlos montierbare Variante KES-E zur einfachen und schnellen Verlegung weiter ausgebaut. Die Platten zur Kabeleinführung ermöglichen dem Elektriker und Elektroniker eine schnelle und sichere Einführung nicht konfektionierter elektrischer Leitungen oder Schläuche in Schaltschrank und Maschinengehäuse. Aufwendige Kabelverschraubungen gehören damit der Vergangenheit an. Die Kabelmontage der KES-E erfolgt mittels der umlaufenden Profildichtung ohne Werkzeugeinsatz.
  • Die Energieführungsketten der Serien „Easytrax“, „Qquicktrax“ und „Uniflex Advanced“ sind so konzipiert, dass sie sich schnell öffnen lassen. So fallen Leitungsbelegung und -austausch besonders leicht, der Anwender spart Zeit und Geld. Neueste Messungen belegen: Mit dem für die Energieführungskette erhältlichen Öffnungswerkzeug können Anwender bei der Uniflex Advanced 1455 einen Meter Energieführung in nur drei Sekunden öffnen.
  • Fränkische Industrial Pipes präsentiert die neuen „Fiplock" One Fittinge mit einem drehbaren Metallgewinde. Sie ermöglichen die einfache Montage von vorkonfektionierten Kabelbäumen, ohne dass diese beim Einbau mitgedreht werden müssen.
  • FMB-Süd Stand E16 Die Single Pair Ethernet- (SPE) Technik bietet ganz neue Chancen die immensen Datenströme selbst im kleinsten Bereich der Maschine zuverlässig und schnell zu übertragen. Für die Bewegung in der Energiekette stellt Igus die erste SPE „Chainflex“-Leitung vor. Die Verwendung von nur einem Adernpaar reduziert den Außendurchmesser um 25 %.
  • Wo Signal- und Energiekabel durch eine Gehäusewand geführt werden, entsteht eine Lücke in der Schirmung, durch die elektromagnetische Wellen „durchschlüpfen“. Um diese Schirmlücke sicher zu schließen, sind hochwertige EMV-Kabelverschraubungen erforderlich. Pflitsch hat mit der Baureihe „Blueglobe TRI“ eine Kabelverschraubung vorgestellt, die den Kabelschirm optimal beim Kabeleintritt in den Schaltschrank abschirmen.