Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

SetronDie träge Kleinstsicherungsserie 804 von Littelfuse dient dem Schutz von Wechselstromschaltungen vor Überspannungsschäden. Die Serie bietet in der Industrie die derzeit besten Bedingungen im Hinblick auf das Schaltvermögen und Schutz vor zu großen Eingangsströmen im TE-Gehäuse. Die kompakte Bauform entspricht der Norm IEC 60127-4 für universelle modulare Sicherungseinsätze (UMF).

Im Gegensatz zu Schmelzsicherungen mit bleihaltigen Anschlüssen, ist es bei diesen Kleinstsicherungen im TE-Gehäuse nicht notwendig diese vor der Montage vorzuformen. Das vereinfacht den Bestückungsprozess. Die Sicherungen haben einen Pinabstand von nur 7,5 mm und benötigen damit einen wesentlich geringeren Platzbedarf auf der Leiterplatte als 5 x 20 mm Schmelzsicherungen. Das gibt den Entwicklern eine größere Flexibilität für das Layout.

Obwohl sie sehr klein sind, sind die Sicherungen der Serie 804 leistungsstark genug, um 5 x 20 mm Schmelzsicherungen ersetzen zu können, die üblicherweise in vielen Applikationen eingesetzt werden. Die Serie 804 hat ein hohes Ausschaltvermögen bei 150 A und 250 VAC, welches sicherstellt, dass die Sicherungen bei hohen Fehlströmen öffnen. Zusätzlich bieten die Kleinstsicherungen einen Schutz vor zu hohen Einschaltströmen, vergleichbar mit 5 x 20 mm Schmelzsicherungen.

Die 804 gibt es für einen breiten Bemessungsstrombereich von 800 mA bis 6,3 A, nach UL, PSE, VDE, CQC und KC zugelassen und RoHs konform.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!