Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
owis0415Productronica Halle B3, Stand 321

Die universelle Positioniersteuerung PS 90 und die Owisoft Version 2.8 von Owis punkten jetzt im gemeinsamen Betrieb: Der Verbindungsaufbau und die COM-Port-Suche sind optimiert. Die verbesserte Kommunikation zwischen Software und Steuerung wird ebenso bei der Abfrage der Achsparameter deutlich. Neue Software-Tools gestatten die Integration der Software in Entwicklungsumgebungen wie Labview oder Matlab.

Die optimierte Verlustleistung der PS 90 sorgt für eine geringere Erwärmung im Betrieb. Zusätzlich sorgen integrierte Bauteile für einen verbesserten Überstromschutz. Die Gefahr für Beschädigungen durch Kurzschluss wird somit nahezu ausgeschlossen.

Daneben ist die PS 90 in der Anwendung zeitsparend und bedienerfreundlich wie nie zuvor. Die Owisid wird direkt mit der Steuerung ausgelesen und erleichtert die Inbetriebnahme und Konfiguration der einzelnen Positioniereinheiten. Dadurch werden relevante Werte wie Strompegel oder Spindelsteigung aus einer Datenbank in die Steuerung überspielt, können aber wie auch bisher von Hand eingetragen werden.

Die Funktion für synchronen Start und Stopp mehrerer Positioniereinheiten ist mit neuen Befehlen komfortabler. Daneben sind neue Funktionalitäten in der Bahnsteuerung verfügbar. Bis zu drei SPS- oder TTL-Ausgänge können gleichzeitig gesetzt oder gelöscht werden.

Die Weiterentwicklung macht sich auch im modernen Endstufendesign bemerkbar. Die Strombegrenzungen für DC- und BLDC-Motoren lassen sich nun über Softwarebefehle einstellen. Bei Schrittmotoren wird der Strom über einen frei einstellbaren PID-Regler geregelt und ermöglicht die Feinjustierung der Endstufe exakt gemäß den Anforderungen. Der Tisch kann somit in einem langsamen ruhigen Lauf oder aber sehr dynamisch betrieben werden.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mayr
Auvesy
Getriebebau Nord