Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Rockwell0412Achema Halle 11.1, Stand E27

Rockwell Automation hat das Portfolio seiner Integrated-Architecture-Steuerungsplattform für kleinere Applikationen mit einer Familie von Compact Logix-Steuerungen, kompakten Kinetix-Servoantrieben, skalierbaren E/A, Panel View Plus 6 Visualisierungs- sowie Vereinfachungs-Tools deutlich erweitert.

Kernstück der erweiterten Lösungspalette sind die Allen-Bradley Compact Logix Programmable Automation Controller (PAC) L1, L2 und L3, die die gleiche Konfigurations‑, Netzwerk‑ und Visualisierungsumgebung nutzen wie die Control Logix-basierten Systeme. Dadurch können Maschinenbauer auf die Performance und Features zurückgreifen wie etwa Integrated Motion über Ethernet/IP für Servoantriebe und Frequenzumrichter. Damit stehen ihnen ein einheitliches Netzwerk, eine durchgängige Entwicklungsumgebung und ein vollständig integriertes Achssteuerungs-Portfolio zur Verfügung.

Von der Serie L1 sind die drei Modelle verfügbar. Die L1-PACs stellen eine Vielzahl von Speicher‑, Erweiterungs‑ und Fernsteuerungs-Optionen zur Verfügung. Die ERM-Variante bietet zusätzlich die Möglichkeit, zwei Achsen mit CIP Motion über Ethernet/IP zu steuern. Ebenfalls drei Modelle bietet die L2-Serie: Diese verfügen über mehr Speicher als die Reihe L1, sind mit Spezial-E/A und umfangreicheren Fernsteuerungsfähigkeiten ausgestattet. Das Modell L27ERM kann außerdem bis zu vier Achsen mit CIP Motion über Ethernet/IP steuern. Die Serie L3 schließlich umfasst die drei Modelle: Sie bietet noch mehr Speicher als die Serie L2, umfangreichere E/A-Modul-Fähigkeiten und nochmals erweiterte Möglichkeiten für die Bedienung per Fernsteuerung. Außerdem gibt es drei Modelle mit der Fähigkeit zur Steuerung von 4, 8 oder 16 Achsen mit CIP Motion über Ethernet/IP.

Die Design‑ und Konfigurationssoftware RS Logix 5000 stellt eine durchgängige Entwicklungsumgebung für das Integrated Architecture System von Rockwell Automation einschließlich des kürzlich vorgestellten Midrange-Portfolios zur Verfügung. Diese erweiterte Optionsvielfalt hält passgenaue Alternativen für die einzelnen Anwendungen bereit, während die neuen Komponenten ganz entscheidend den Kostenaufwand für die Entwicklung einer Automatisierungslösung reduzieren.


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!