Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

MisubishiMitsubishi Electric erweitert die "Melsec L"-Serie um zwei neue Simple Motion Module. Die 4- und 16-Achsen-Motion-Module ergänzen die bestehenden Positioniermodule. Es stehen verschiedene Kontrollfunktionen, wie Drehzahl- und Drehmomentregelung, Synchronisation und Kurvenscheiben, zur Verfügung, die zuvor nur mit „echten“ Motion-Controller-Systemen möglich waren.

Die Motion Module werden mit dem Softwarepaket "GX Works2" nach IEC 61131 und mit standardisierten "PLC open" Funktionsbausteinen programmiert.

Die standardmäßig integrierte Schnittstelle für externe Encodersignale sowie schnelle Zählereingänge für zum Beispiel Druckmarkensensoren ermöglichen genauso gut eine Nutzung in klassischen Serienmaschinen wie in Verpackungs- und Abfüllanlagen oder Palettiersystemen ohne den Einbau weiterer optionaler Module. Eine Funktion zur automatischen Berechnung der Kurvenscheibendaten für eine rotierende Messerapplikation – nur durch Angabe der Produktlänge und Synchronisationsstrecke – ist ebenfalls implementiert.

Mit den Positionierungsfunktionen, wie der linearen Interpolation (bis vier Achsen), der Kreisinterpolation (bis zwei Achsen) und einer Bahnsteuerung, sind verschiedene Anwendungen wie XY-Tisch oder Versiegelung einfach zu realisieren. Bewährte und getestete Programme für das Melsec Q Modul QD75MH können problemlos auf dem LD77MH Modul verwendet werden.

Zudem umfasst die Melsec L-Serie viele weitere Module, wie beispielsweise Kommunikations- und Netzwerkmodule sowie digitale und analoge E/A-Module. Alle CPUs verfügen standardmäßig über 24 E/A und können viele Sonderfunktionen durchführen.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!