Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Das neue Safety-System von Phoenix Contact mit „Safety Bridge“ Technology arbeitet unabhängig von sicheren Bussystemen wie Interbus Safety und Profisafe und benötigt keine sichere Steuerung im Netzwerk. Die Safetyverknüpfungen werden direkt im intelligenten, sicheren Ausgangsmodul verarbeitet. Die sicheren Module können an beliebiger Stelle, verteilt im jeweiligen Netzwerk, in einer I/O-Station des Automatisierungssystems „Inline“ betrieben werden.

Mit den umfangreichen Parametriermöglichkeiten lassen sich die jeweils acht Eingangs- und Ausgangskanäle flexibel an die jeweilige Applikation anpassen.  Die Übertragung der Daten über das Netzwerk vom sicheren Eingangs- zum Ausgangsmodul ist über ein spezielles Protokoll abgesichert, das vom intelligenten Ausgangsmodul getrieben wird. Die Standardsteuerung muss lediglich nicht sichere EA-Daten zwischen den Eingangs- und Ausgangsmodulen bidirektional kopieren. Die Steuerung übernimmt somit keine sicherheitsgerichtete Aufgaben.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Rollon
Schmersal
eks
Gimatic
Mitsubishi
Igus
Pepperl+Fuchs
Harting
Getriebebau Nord
Mayr