Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

schmersal21019FMB Halle 21, Stand A13

Die Schmersal Gruppe hat den ersten RFID-basierten Sicherheitssensor vorgestellt, der nach der Atex-Richtlinie 2014/34/EU konstruiert und in den Ex-Zonen 2 (Gas-Ex, Kategorie 3G) und 22 (Staub-Ex, Kategorie 3D) einsetzbar ist. Damit vereint der EX-RSS16 zwei wesentliche Eigenschaften für die Sicherheit von Anlagen: die Funktionale Sicherheit nach ISO 13849 und den Explosionsschutz.

Zudem erfüllt der Sensor durch die Zündschutzarten Ex ec und Ex tc die vor Explosion schützende Funktion, ohne dass ein weiteres energiebegrenzendes Gerät benötigt wird.

Der verschleißfreie Sicherheitssensor eignet sich für die Stellungsüberwachung von Schutzeinrichtungen verschiedenster Art wie zur Überwachung von Türen, zu Positionsüberwachung von Maschinenachsen oder anderer drehbarer, seitlich verschiebbarer sowie abnehmbarer Schutzeinrichtungen. Drei verschiedenen Betätigungsrichtungen ermöglichen eine flexible Wahl der Einbaulage.

Den EX-RSS16 gibt es mit und ohne Rastung. Die Variante mit magnetischer Rastung sorgt beispielsweise dafür, dass auch im spannungslosen Zustand eine Tür geschlossen bleibt. Aufgrund der integrierten RFID-Technologie ermöglicht der EX-RSS16 individuell codierte Varianten mit Codierstufe „hoch“ gemäß ISO 14119 und bietet damit höchsten Manipulationsschutz.

Die Sicherheitssensoren EX-RSS16 verfügen optional über einen Diagnoseausgang oder wahlweise ein SD-Interface. Es können bis zu 31 Sicherheitsschaltgeräte mit serieller Diagnose in Reihe geschaltet werden. Damit können Diagnosedaten der Einzelgeräte in der Reihenschaltung über das SD-Gateway und einen Feldbus an eine Steuerung übertragen und Störungen schneller behoben werden. Erweiterte Diagnosefunktionen unterstützen eine vorausschauende Wartung und tragen zur Vermeidung von Maschinenstillständen bei. Von der SPS aus können Steuerbefehle an die Geräte in der Reihenschaltung ausgegeben werden.


Datenblatt         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News von Schmersal

  • Interpack Halle 18, Stand D15 Die Verpackungsindustrie mit ihren teils komplexen Verarbeitungs- bzw. Produktionsanlagen stellt hohe Anforderungen an die Sicherheitstechnik, denn die muss flexibel, effizient und verfügbar sein sowie zur Konnektivität der Anlagen beitragen. Schmersal präsentiert eine sichere Feldbox mit Profinet, Profisafe Feldbusschnittstelle mit neuen sicherheitstechnischen Lösungen für die Verpackungsindustrie. Dabeihandelt es sich um eine einfache und kostengünstige Installationslösung für größere Maschinen und Anlagen. Sie ermöglicht die Übertragung von Diagnose-­ und Statusinformationen.
  • Solids Halle 5, Stand K 22 Die Schmersal Gruppe stellt die neue Schaltgeräte Baureihe Heavy Duty Switch (HDS) vor. Sie wurde speziell für die Schüttgutindustrie entwickelt. Bei diesem HDS wurden verschiedene Funktionen auf einer Plattform integriert, sodass sie er sich für unterschiedlichste Anwendungen eignet. Darüber hinaus verfügt die Plattform über umfangreiche internationale Zulassungen wie UL, CE und CCC. Atex, EAC, Inmetro und IECEx sind in Vorbereitung.
  • Eine neue Niederlassung in der Türkei vom Sicherheitsexperten Schmersal hat im Januar 2020 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Die Schmersal Turkey Otomasyon Ürünleri ve Hizmetleri Ltd. Şti. hat ihren Sitz in Istanbul. Der weltweit führende Anbieter im Bereich Maschinensicherheit baut damit seine globale Präsenz weiter aus. In über 60 Ländern ist das Unternehmen inzwischen mit eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern vertreten.
  • Titelstory In der Lebensmittelindustrie wird Flexibilität zu einer immer wichtigeren Eigenschaft. Gleichzeitig bevorzugen die Unternehmen Sicherheitssysteme, die neben der notwendigen Sicherheitsfunktion betriebliche Effizienz und Kostenvorteile bieten. Wie sich diese Anforderungen umsetzen lassen, zeigt die Anlage zur Verarbeitung von Aufschnitt von Weber Maschinenbau. Abgesichert wurden sie mit einer modularen Sicherheitssteuerung von Schmersal. Im Leistungspaket inbegriffen waren Inbetriebnahme und Validierung durch die Dienstleistungsparte Tec.nicum.
  • Messe-Statement von Guido Gutmann Key Account Manager, Safety Control GmbH, Schmersal Gruppe, Mühldorf 
      Download Video
  • SPS Halle 9, Stand 460 Die Schmersal Gruppe bringt eine neue elektromechanische Sicherheitszuhaltung auf den Markt: Der AZM150 im schlanken Design bietet eine Zuhaltekraft von 1400 N. Sie kann mit drei unterschiedlichen Betätigern für verschiedene Anbausituationen kombiniert werden: ein gerader Betätiger für Schiebetüren, ein gewinkelter Betätiger für große Drehtüren sowie ein beweglicher Betätiger für kleinere Drehtüren.
  • FMB Halle 21, Stand A13 Die Schmersal Gruppe hat den ersten RFID-basierten Sicherheitssensor vorgestellt, der nach der Atex-Richtlinie 2014/34/EU konstruiert und in den Ex-Zonen 2 (Gas-Ex, Kategorie 3G) und 22 (Staub-Ex, Kategorie 3D) einsetzbar ist. Damit vereint der EX-RSS16 zwei wesentliche Eigenschaften für die Sicherheit von Anlagen: die Funktionale Sicherheit nach ISO 13849 und den Explosionsschutz.
  • Die K. A. Schmersal Holding GmbH & Co. KG, internationaler Marktführer im Bereich Maschinensicherheit, hat zum 24. Oktober 2019 die Omnicon Engineering GmbH mit Sitz im saarländischen Kirkel-Limbach übernommen. Der Dienstleister berät mittelständische und DAX-Unternehmen bei sicherheitstechnischen Fragestellungen und unterstützt sie dabei, die Konformität von Maschinen mit dem EU-Regelwerk zur Maschinensicherheit sicherzustellen.
  • SPS Halle 9, Stand 460 Die Schmersal Gruppe stellt eine neue kompakte Sicherheitszuhaltung auf RFID-Basis vor: Mit den Abmessungen 119,5 x 40 x 20 mm ist der AZM40 die kleinste elektronische Sicherheitszuhaltung der Welt. Damit eignet sie sich insbesondere für kleinere Schutztüren und Klappen.

Auvesy
Mayr
Getriebebau Nord