Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Baumer06191Raue Umgebungsbedingungen und regelmässigen Reinigungszyklen sind Sensoren in Outdoor sowie Hygiene- und Washdown-Anwendungen häufig ausgesetzt. Die IP-Schutzartklassen IP 68 und IP 69K gewährleisten, dass sie diesen anspruchsvollen Bedingungen standhalten – getestet im Neuzustand. Was passiert aber während des mehrjährigen harten Einsatzes im Feld? Mit "Protect+" bietet Baumer eine Lösung für diese Herausforderung.

Die Sensoren zur Objekterkennung wie optische oder induktive Sensoren sowie Sensoren zur Kraftmessung sind nach den besonderen Protect+ Designrichtlinien mit speziellen Materialien entwickelt worden. Die dadurch erreichte Dichtigkeit wird zusätzlich durch ein besonders strenges Testverfahren, das die Sensoren durchlaufen, verifiziert. Die Testreihe simuliert zunächst den Alterungseffekt von Sensoren mit Temperaturschocktests in der Luft und im Wasser und erst dann werden die IP 68 und IP 69K Tests durchgeführt. Somit garantieren Sensoren mit Protect+ höchste Dichtigkeit über den gesamten Lebenszyklus. Die Erkenntnisse aus der partnerschaftlichen Arbeit mit Kunden, die Maschinen und Anlagen in extremen Bedingungen betreiben, fliessen in die ständige Weiterentwicklung der Designrichtlinien und Produktionsprozesse mit ein.

So wurde unter anderem der Dehnungssensor DST55R zur Kraftmessung speziell für raue Anwendungen in der mobilen Automation entwickelt. Dank ihrer intelligenten Konstruktion, dem Einsatz widerstandsfähiger Materialen und dem durchdachten Dichtigkeitskonzept sind die Dehnungssensoren langzeitunempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Staub. Trotz rauer Umgebungen und vieler Reinigungszyklen liefern die Sensoren dank Protect+ zuverlässige Messwerte über die gesamte Lebensdauer.


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News von Baumer

  • Mit den volldigitalen induktiven IO-Link Sensoren Alphaprox von Baumer lassen sich die umfangreichsten Diagnosedaten am Markt generieren. Neben Sensortemperatur, Betriebszeit und Betriebsspannung erfassen die IO-Link Sensoren auch Boot-Zyklen, Schaltfrequenz und Distanzwerte erfasst. Diese Informationen können über die IO-Link Schnittstelle bei Bedarf einfach abgerufen und in der Steuerung digital weiterverarbeitet werden. Zudem verfügen die Sensoren über eine Art Gedächtnis.
  • Die neuen smarten «Verisens» Visionsensoren XF900 und XC900 von Baumer steuern die kollaborierenden Roboter (Cobots) von Universal Robots schon nach wenigen Minuten Einrichtung. Die robotergeeigneten Vision Sensoren werden dazu direkt am Cobot oder darüber montiert. Die Kalibrierung hinsichtlich Bildentzerrung, Umrechnung in Weltkoordinaten und Koordinatenabgleich zwischen Vision Sensor und Roboter erfolgt dank des zum Patent angemeldeten Smartgrid automatisch und sehr einfach.
  • SPS Halle 4A, Stand 335 Fachartikel Baumer Magnet-Drehgeber der Baureihen EAM580/360 funktionieren besonders zuverlässig und präzise. Die magnetischen Absolut-Drehgeber arbeiten mit einer Winkelgenauigkeit von ±0,15 Grad und ermöglichen damit eine präzise Positionierung in der Applikation.
  • SPS Halle 3, Stand 240 Wird ein neuer Sensor von Baumer in eine Maschine eingebaut, müssen zunächst verschiedenste Parameter wie Schaltpunkt, Schaltfenster, Filter, Schallkeulenbreite, Ausgangslogik auf die Applikation eingestellt werden. Die Parameterserverfunktion ist über die IO-Link-Schnittstelle die Lösung für eine sekundenschnelle Parameterübertragung. 
  • SPS Halle 4A, Stand 335 Fachartikel Milch, Wasser, Lauge, Wasser, Säure und wieder Wasser: Das Spülen einer Anlage zum Verarbeiten und Abfüllen von Lebensmitteln (Clean in Place, CIP) folgt einer ausgefeilten Choreografie von Prozessschritten, bei denen abwechselnd unterschiedliche Flüssigkeiten durch Leitungen und Tanks fließen. Unschlagbarer Helfer bei der Phasentrennung von Lebensmittel, Wasser und Reinigungsflüssigkeit ist der Leitfähigkeitssensor „Combilyz“ von Baumer.
  • FMB Halle 20, Stand E13 Mit Hilfe von hochgenau messenden Induktivsensoren lässt sich ein deutlicher Mehrwert im Produktionsumfeld generieren: Sämtliche Zustände der Komponenten lassen sich präzise abfragen und damit die vorausschauende Wartung realisieren. Bei Baumer beginnt mit "Smart Gripping" die Digitalisierung beim Sensor.
  • Motek Halle 6, Stand 6104 Präzise, berührungslose Inline-Messungen ohne Unterbrechung des Produktionsprozesses mittels optischer Distanzsensoren sind ein wichtiger Bestandteil der Produktion qualitativ hochwertiger Produkte. Bei anspruchsvollen Oberflächen wie verzinktem oder gebürstetem Metall sorgen die OM70 Laser-Distanzsensoren mit linienförmigem Strahl von Baumer für die nötige Zuverlässigkeit.
  • Die O200 Reflexions-Lichttaster mit Hintergrundausblendung von Baumer sind in beengten Maschinenräumen besonders zuverlässig und schnell. Dank ihrer erhöhten Funktionsreserven sind sind sie lt. Hersteller aktuell die Besten ihrer Klasse mit einer einzigartigen Reichweite von 120 mm.
  • Raue Umgebungsbedingungen und regelmässigen Reinigungszyklen sind Sensoren in Outdoor sowie Hygiene- und Washdown-Anwendungen häufig ausgesetzt. Die IP-Schutzartklassen IP 68 und IP 69K gewährleisten, dass sie diesen anspruchsvollen Bedingungen standhalten – getestet im Neuzustand. Was passiert aber während des mehrjährigen harten Einsatzes im Feld? Mit "Protect+" bietet Baumer eine Lösung für diese Herausforderung.