Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

EmtrionSpeziell für Einsatzbereiche, bei denen Platz knapp ist, entwickelte Emtrion ein Mini-PCI-Interface für den CAN-Bus mit vier CAN-Schnittstellen. Diese gab es bisher nur mit maximal zwei CAN-Kanälen. Wurden mehr Kanäle benötigt, musste auf eine andere kostenintensivere Lösung zurückgegriffen werden. Das CAN Interface mit seinem 32-bit-Prozessor ist in der Lage, selbstständig aus dem CAN-Netzwerk die jeweils relevanten CAN-Telegramme herauszufiltern, um nur diese an die zugehörige CPU weiterzuleiten.

Das Modul ist für vier unabhängige CAN-Kanäle CAN 2.0B/CAN 2.0A ausgelegt und unterstützt alle üblichen Bitraten (CiA-DS-102) bei 100 % Buslast. Timestamps mit 1 µs Auflösung und interne Pufferung von bis zu 250 CAN-Telegrammen sind ebenfalls realisiert. Der weite Temperatur-Einsatzbereich von -40° bis +85 °C sowie die externe galvanische Trennung sichern die Funktion auch bei anspruchsvollen industriellen Einsatzgebieten. Mit den vier etwa 20 cm langen CAN-Anschlusskabeln mit Stecker kann die Baugruppe einfach eingebaut werden. Treiber für Windows, Linux 2.6 und QNX  stehen zur Verfügung. Mit passendem Adapter kann das Modul auch universell am PCI-, PCI-104- und PC/104+-Bus eingesetzt werden.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!