Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
ifm0417SPS IPC Drives Halle 7A, Stand 302

Große Schreib- und Leseabstände von bis zu 200 mm bewältigt die neue RFID-Antenne von IFM Electronic problemlos. Für die einfache Inbetriebnahme wurde das Gerät zusätzlich mit Diagnose- und Anzeige-LEDs ausgestattet. Der drehbare M12-Stecker lässt den Anschluss von Standard-Verbindungsleitungen bis 20 m zu. Darüber hinaus erlauben Schutzart IP 67 und IP 69K sowie die robuste Bauform den Einsatz direkt in rauer Industrieumgebung.

Wenn große Schreib- bzw. Leseabstände maßgeblich sind, ist diese RFID-Antenne immer eine gute Option. So lassen sich bei der Produktverfolgung im Produktionsprozess die Produktionsdaten oder Qualitätsparameter sicher auf den ID-Tags speichern. In der Materiallogistik stellt das RFID-System sicher fest, ob das richtige Material in der richtigen Menge zum Produktionsauftrag passt. Bei der Anlagensteuerung werden produktspezifische Maschinenparameter aus dem am Produkt befestigten ID-Tag ausgelesen.

Die RFID-Antennen sind zum Anschluss an die kompakte Auswerteeinheit „DTE10x“ konzipiert. Für die Kommunikation zur übergeordneten Steuerung besitzt die DTE10x optional eine Ethercat-, Profibus-, Ethernet TCP/IP-, Ethernet/IP- oder Profinet-Schnittstelle. Mit reichhaltigem Befestigungsmaterial zur Montage der ANT600, der einstellbaren Sendeleistung sowie Kontrolle per LED-Anzeige lassen sich unterschiedlichste Anwendungen optimal lösen.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!