Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

eks0919EKS Engel macht mit seiner neuen Version des Outdoor-Glasfaserverkabelungssystems „PE-Light“ die Vernetzung IP-fähiger Endgeräte mit Gigabit-Geschwindigkeit und High-Power-PoE möglich. Das System lässt sich in Lichtmasten aus Metall montieren. Herzstück ist ein Managed Switch, der über eine webbasierte Bedienoberfläche verwaltet werden kann.

Er hat vier elektrische Ports, die jeweils Gigabit-Ethernet (10/100/1000 BASE-T) und High-Power-PoE mit einer Ausgangsleistung von max. 60 W unterstützen sowie zwei optische Gigabit-Uplinks (1000 BASE-SX/LX) für Single- oder Multimode-Fasern. Eine Variante mit einem Uplink wird in einigen Monaten verfügbar sein. Dadurch lassen sich bis zu vier IP-fähige Endgeräte über Entfernungen von bis zu 10 km an ein Ethernet-Netzwerk anbinden. Beispiele sind digitale Verkehrsanzeigen, Parksysteme, Überwachungskameras, Wetterstationen oder Access Points, mit denen etwa WLAN-Hotspots angeschlossen werden können.

Zu den weiteren Komponenten des Verkabelungssystems, das in einem kompakten IP42-Gehäuse untergebracht ist, gehören eine Spleißkassette, ein Netzteil, Sicherungen und Klemmen für den Anschluss der Versorgungsleitung. Da dieses System nicht wie klassische Lösungen in einer Wetterschutzbox oben an den Lichtmasten sondern hinter deren Türausschnitt befestigt wird, lässt es sich vergleichsweise einfach installieren und warten. Außerdem ist die empfindliche Technik vor mutwilliger Beschädigung sicher.

Das Outdoor-Glasfaserverkabelungssystem eignet sich für alle geerdeten Lichtmasten aus Metall gemäß DIN EN 40-5 und DIN 49778 sowie Brandschutzklasse V-1 oder besser. Das 82x369x84 mm große Gehäuse wird mit Haken im Mast befestigt. Es besteht aus grauem, widerstandsfähigem Polycarbonat (PC GF 6-7) und hat eine transparente Abdeckung. An die Klemmen für die Versorgungsleitung können Leitungsquerschnitte von 1,5 bis 16 mm² angeschlossen werden. Um Daten und Spannung von einem System zum nächsten weiterzuleiten, haben die Klemmen einen Ein- und einen Ausgang.

Die vier elektrischen Ports des Managed Switches haben x-kodierte M12-Anschlüsse und die optischen Uplinks Schnittstellen für LC-Stecker. Da passende Pigtails mitgeliefert werden, sind keine Patchkabel erforderlich. Die Versorgungsspannung beträgt 230 VAC mit einer Netzfrequenz von 50 Hz/60 Hz, die Leistungsaufnahme max. 140 W und die Potentialtrennung 2,5 kV (Überspannungskategorie II). Die elektrischen Ports, die den IEEE-Standards 802.3af (Klasse 1 bis 3, Typ 1), 802.3at (Klasse 4, Typ 2) und 802.3bt (Klasse 1 bis 6, Typ 3) entsprechen, stellen jeweils eine High-Power-PoE-Ausgangsleistung von bis zu 60 W über vier Leitungspaare bereit. Die PoE-Gesamtleistung ist auf 120 W begrenzt.

Das Outdoor-Verkabelungssystem kann in einem Temperaturbereich von -30° bis +65 °C sowie einer relativen Luftfeuchtigkeit von 5 bis 95 % rHD (nicht kondensierend) eingesetzt werden. Außerdem erfüllt es die EMV-Anforderungen nach DIN EN 55032:2016-02 - Klasse A und DIN EN 61000-6-2:2006-03.


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News von EKS Engel

  • Die EKS Engel FOS GmbH & Co. KG, Wenden, und die Etic Telecom GmbH, Baden-Baden arbeiten ab 2020 im Rahmen einer Vertriebspartnerschaft zusammen. Ihr Fokus liegt auf ganzheitlichen Local Aea Network, kurz LAN und Wide Area Network, kurz WAN Lösungen. Die Produkte der beiden Unternehmen ergänzen sich hier optimal, um ein gemeinsames Portfolio an LANs und WANs zu bieten. Sie finden Einsatz in der Fabrikautomation und Prozessautomatisierung sowie Energiesektor und Verkehrswesen.
  • Light+Building Halle 9.1, Stand A87 EKS Engel zeigt einen neuen Industrial Ethernet Switches e-light-1100-4AC Ausführung 16TX/1FX und 8TX/1FX. Der Gigabit Switch wurde für den direkten Betrieb mit Netzspannung 230 VAC entwickelt. Die beiden Ausführungen eignen sich somit z. B. für wirtschaftliche Lösungen zur Vernetzung von Stromzählern in Haushalten. Anders als bei klassischen industriellen Geräten für eine 24/48-VDC-Spannungsversorgung benötigt der Gigabit Switch keine zusätzlichen Spannungswandler.
  • Interview mit Christian Gieseler Entwicklungsleiter, EKS Engel CS GmbH + Co. KG, Wenden 
      Download Video 
  • SPS Halle 9, Stand 401 EKS Engel stellt den neuen Managed Gigabit Switch „E-Light-4G-M“ vor, der insbesondere für die Industrie- und Gebäudeautomatisierung, intelligente Transportsysteme sowie Smart-City-Anwendungen entwickelt wurde. Da er nur 30 mm breit ist, ermöglicht dieser Switch, der Profinet unterstützt und für TSN vorbereitet ist, eine hohe Packungsdichte im Schaltschrank und reduziert so die Betriebskosten.
  • EKS Engel macht mit seiner neuen Version des Outdoor-Glasfaserverkabelungssystems „PE-Light“ die Vernetzung IP-fähiger Endgeräte mit Gigabit-Geschwindigkeit und High-Power-PoE möglich. Das System lässt sich in Lichtmasten aus Metall montieren. Herzstück ist ein Managed Switch, der über eine webbasierte Bedienoberfläche verwaltet werden kann.
  • Zum 1. April 2019 hat Jürgen Stallbommer die Leitung des Marketings von EKS Engel übernommen. Er folgt damit auf Julia Gieseler, die in Mutterschutz gegangen ist. Der 49-Jährige, der über langjährige Erfahrung in der IT-Branche verfügt, berichtet direkt an die Geschäftsführung.
  • SPS IPC Drives Halle 9, Stand 401 EKS Engel präsentiert die kompakte „E-light 4G“-Familie. Sie besteht aus vier robusten Gigabit Switches, die Gigabit-Ethernet unterstützen und nur 30 mm breit sind. Neben einem Gerät mit acht elektrischen Ports (10/100/1000 BASE-TX) werden drei Ausführungen mit zusätzlichen optischen Ports (1000 BASE-FX) angeboten, die in den Kombinationen 8TX/2FX und 4TX/2FX sowie 6TX/2FX mit Steckplätzen für SFP-Module (Small Form-factor Pluggable) bereitstehen.
  • Die EKS Engel FOS GmbH & Co. KG hat ihr Vertriebsteam mit Torsten Schleiwies (Bild) verstärkt. Der 45-Jährige, der seit 1992 in der IT-Branche arbeitet verantwortet als Key Account Manager das Projektgeschäft in der Vertriebsregion Nord.
  • Security Halle 6, Stand G90 EKS Engel zeigt das neue Outdoor-Verkabelungssystem „Pe-light“. Mit ihm können IP-fähige Endgeräte wie Überwachungskameras, WLAN Access Points oder digitale Verkehrsanzeigen via Single- oder Multimode-Fasern über Entfernungen von bis zu 30 km an Ethernet-Netzwerke angebunden werden.