Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

biber0618Das Reflexsystem von Bi-Ber erstellt hochpräzise 3D-Aufnahmen von bewegten Objekten. Es eignet sich für schnelle Abläufe bei der Qualitätskontrolle in der Produktion. Umfangreiche Software-Funktionen ermöglichen beispielsweise die Volumenbestimmung, die Detektion von Formabweichungen und die Ausführung von Messaufgaben.

Das Herz des Systems bildet der Cognex-Triangulationssensor DS1300R. Dieser wird mit mehreren Spiegeln kombiniert, einer davon halbdurchlässig, damit die Laserlinie gleichzeitig aus zwei Richtungen aufgenommen werden kann. Es gibt daher keine abgeschatteten Bereiche. Die Blickwinkel auf die Laser-Profillinie sind gegenüber einem handelsüblichen Triangulationssensor stark abgeflacht. Dadurch ist das Bildrauschen minimiert.

Das System detektiert Fehler bis 2 x 2 x 2 mm³ bei einer maximalen Auflösung von 0,45 mm / Pixel. Es kann alle geometrischen Größen prüfen, beispielsweise Volumen, Rundheit, Geradheit sowie Abstände und Winkel zwischen Flächen, Kanten oder Punkten. Das Reflexsystem lässt sich flexibel individuellen Anforderungen anpassen. Bei einer Überwachungsbreite von 450 mm ist es 612 mm hoch und 680 mm lang parallel zur Transferrichtung. Die Breite hängt von der gewünschten Scanbreite ab und beginnt bei einem Sensor und 320 mm.

 Damit bietet das Reflexsystem im Vergleich zu Triangulationssensoren einen Vorteil bei der Integration in Anlagen mit wenig verfügbarem Platz. Die Spiegelgruppe ermöglicht geringere Arbeitsabstände bei großen Überwachungsbreiten. Für die Generierung eines 3D-Bilds wird die Geschwindigkeit des Prüfkörpers durch einen Encoder abgegriffen. Der Triangulationssensor nimmt 2,5 Mio. Bildpunkte pro Sekunde auf und fügt mit etwa 2500 Hz Linienprofile zusammen.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Elmeko
Pepperl+Fuchs